1. tz
  2. München
  3. Stadt

„Ich bin gottfroh“: Plötzliche Wende im Drama um vermissten Mietwagen

Erstellt:

Von: Phillip Plesch

Kommentare

 Opel Mokka
Das war das gesuchte Auto: Der Opel Mokka ist abgesehen von einer kleinen Schramme am Kotflügel nicht beschädigt. © Privat

Die Hilfsbereitschaft war riesig. Ein Leser fuhr sogar stundenlang Straßen in München auf der Suche nach einem vermissten Mietwagen ab. Eine 49-Jährige war schon völlig verzweifelt.

München – Über einen Monat war es verschwunden, jetzt ist das Leihauto von Annette U. endlich wieder da. „Ich bin gottfroh“, sagt die 49-Jährige aus Geislingen an der Steige in Baden-Württemberg. Die Polizei hat den Wagen in der Soyerhofstraße in Münchner Stadtteil Giesing gefunden! Die dramatische Suche hat damit ein Ende, vorbei ist die Tragödie für die Frührentnerin aber nicht. Denn sie befürchtet über 2.000 Euro Gebühren.

München: Mietwagen parkte über einen Monat im Stadtteil Giesing – nur der genaue Standort war unklar

Wie berichtet, kam Annette U. Ende August mit einem Leihwagen nach München. Den anthrazitfarbenen Opel Mokka hatte sie vom ADAC gemietet. In der Stadt verbrachte sie eine schöne Zeit, doch am 31. August baute sie einen Unfall. Sie meldete den Vorfall der Polizei, parkte das Auto und machte sich aufgelöst mit der U-Bahn auf den Weg in die Innenstadt. Am Abend wollte die 49-Jährige zum Auto zurück, doch sie wusste nicht mehr, wo es stand. Irgendwo in Giesing, vermutete sie.

Mietwagen in München vermisst – Fieberhafte Suche startet

Es begann eine fieberhafte Suche unter großem Zeitdruck. Denn seit dem 2. September fielen täglich 60 Euro Gebühren an den ADAC an. Insgesamt kamen mittlerweile 2.160 Euro zusammen. Wie viel Annette U. tatsächlich bezahlen muss, hängt auch davon ab, wie hoch der bei dem Unfall entstandene Schaden ist, teilt der ADAC mit. „Aktuell können wir nur so viel sagen, dass wir die zusätzlichen Miettage möglichst kulant in Form von einer Standtage-Gebühr oder vergleichbar handhaben werden.“

München: Vermisster Mietwagen in Giesing gefunden

Vonseiten unserer Leser schlug Annette U. eine Welle der Hilfsbereitschaft entgegen – Dutzende boten ihre Hilfe an. Martin H. schritt sogar direkt zur Tat: „Ich bin mit meinen Kollegen sechs Stunden komplett Giesing abgefahren, jede Straße, jeden Parkplatz, jeden Hinterhof.“ Erfolg hatten die Männer zwar nicht, aber ihr Einsatz ist aller Ehren wert.

Am Sonntag gegen 14.30 Uhr kam die frohe Botschaft von der Polizei: Das Auto ist gefunden! Geparkt war es unweit der Polizeiinspektion am St.-Quirin-Platz. „Wir sind immer von einer anderen Gegend ausgegangen“, sagte ein Sprecher. Annette U. kam umgehend vorbei und brachte den Wagen zurück nach Göppingen. „Ich kann gar nicht sagen, wie erleichtert ich nun bin.“

Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare