Frau kracht in Hauswand

Motorradfahrerin stirbt nach schwerem Unfall

+
Das Motorrad der 48-Jährigen krachte in eine Wand.

München - Ein tragischer Unfall hat sich am Donnerstag in Forstenried ereignet. Dabei wurde eine 48-jährige Motorradfahrerin schwerst verletzt, wenig später erlag sie in einem Krankenhaus ihren Verletzungen.

Nach Polizeiangaben fuhr die Motorradfahrerin auf der Herterichstraße in Forstenried stadtauswärts. Unmittelbar vor einer leichten Rechtskurve wollte die 48-Jährige das vor ihr fahrenden Auto überholen. Dabei übersah sie den entgegenkommenden Pkw eines 55-jährigen Münchners.

Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich die Motorradfahrerin nach links aus, touchierte das Autos des Münchners leicht und durchbrach einen Gartenzaun mit Betonsäulen. Anschließend krachte sie gegen eine angrenzende Hausecke. 

Dabei erlitt sie schwerste innere Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst umgehend in eine Krankenhaus gebracht. Dort erlag die Frau tragischerweise wenig später ihren Verletzungen.

Bei den Ermittlungen bezüglich des genauen Unfallhergangs stellte sich heraus, dass die Motorradfahrerin wenige hundert Meter vor dem Unfallort, auf der Liesl- Karlstadt-Straße, bereits einen leichten Verkehrsunfall mit einem Radfahrer gehabt haben soll.

Die Polizei bittet nun Zeugen, insbesondere den Radfahrer, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesen

Diese Änderung könnte für heftige Probleme in den Biergärten sorgen
Diese Änderung könnte für heftige Probleme in den Biergärten sorgen
Seine Stimme kennt fast jeder Münchner - die meisten sind genervt, wenn sie ihn hören
Seine Stimme kennt fast jeder Münchner - die meisten sind genervt, wenn sie ihn hören
Schwabinger Kult-Kiosk soll für Burgerkette weichen: „Mama Ulli“ ist den Tränen nahe
Schwabinger Kult-Kiosk soll für Burgerkette weichen: „Mama Ulli“ ist den Tränen nahe
Neues System, alter Ärger: Warte-Wahnsinn am Bürgerbüro lässt Münchner verzweifeln
Neues System, alter Ärger: Warte-Wahnsinn am Bürgerbüro lässt Münchner verzweifeln

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion