Schalter unbesetzt

Stundenlanges Warten: Kunden total genervt  - Dauer-Ärger um MVV-Tickets

Es sollte der große Wurf sein: die große MVV-Tarif-Reform in München. Statt Freude herrscht Frust. Ärger und Unmut macht sich bei den Kunden breit. 

  • Die Tarif-Reform bei der MVV in München macht weiter Probleme.
  • An dem MVG-Schaltern am Marienplatz und Hauptbahnhof bilden sich lange Warteschlangen.
  • MVV-Kunden sind wütend. 

München - Woche drei nach der großen Tarif-Reform beim MVV – und noch immer läuft es nicht rund. Im Gegenteil! Kunden, die ihr Abo am Schalter umstellen lassen oder ein Ticket umtauschen wollen, landen in der Warte-Hölle – manche berichten von zwei, drei, bis zu vier Stunden Wartezeit in den MVG-Centern am Marienplatz und Hauptbahnhof. Was viele auf die Palme bringt: Selten sind alle Schalter besetzt, die Organisation wirkt chaotisch, es gibt viel zu wenig Sitzplätze. Ärger ohne Ende! Schon seit der Tarif-Umstellung am 15. Dezember hakt es gewaltig

MVG-Center - 200 Menschen in der Warteschlange - keine Sitzplätze

„Für mich ist es schon der zweite Versuch“, sagt Doris Winkler. Sie ist bereits vor Weihnachten ins Kundencenter gekommen. „Um schnell ein Tagesticket umzutauschen“, sagt die Münchnerin und lacht gequält. Schließlich hatte sie keine Ahnung, dass sie dann stundenlang warten muss...

„Damals war auch das Personal superunfreundlich“, erklärt sie. Beim zweiten Versuch am Freitag war das anders. „Diesmal wurde ich freundlicher behandelt“, sagt sie. Und sie wusste, worauf sie sich Sperrengeschoss vom Marienplatz einstellen muss. Dort saßen viele Kunden dicht zusammengedrängt oder sogar auf dem Boden. Wer eine Wartenummer gezogen hat, staunte oft nicht schlecht – angesichts von 200 Menschen, die vor einem dran waren.

Für Doris Winkler ist es bereits der zweite Versuch, eine Fahrkarte umzutauschen.

Schalter unbesetzt - Das sagt die MVG zu der Kritik

Nur fünf der acht Schalter waren Freitagvormittag besetzt. „Da kommt bald noch eine Schicht“, erklärte ein Mitarbeiterin vor Ort. Von Seiten der Stadtwerke heißt es aber, dass „ein erhöhter Krankenstand“ Grund für die leeren Plätze sei. „Wir kompensieren kurzfristige Ausfälle soweit wie möglich. Bei einem Schalter am Marienplatz ist dies heute leider nicht gelungen. Am Hauptbahnhof ist ein Schalter halbtags unbesetzt, was wir sehr bedauern“, sagt ein Sprecher. Und verweist, genauso wie eine Sprecherin der S-Bahn München, aufs Internet. Auf www.mvg-kundenportal.de und www.s-bahn-muenchen.de könnten Abos verwaltet werden. Ohne Wartezeit.

Geduld ist gefragt. Glück hat, wer einen der wenigen Sitzplätze ergattert.

MVV-Tarifreform: Alles Infos im Überblick

Es ist für den MVV München die größte Reform seit 20 Jahren: Die MVV- Tarifreform ist seit dem 15. Dezember 2019 in Kraft. Was sich alles ändert und was Sie jetzt wissen müssen.

Der MVV rät, über den MVV-Tarifcheck (tarifcheck.mvv-muenchen.de) die neuen Fahrpreise zu überprüfen. Denn mitunter lauern bei der Umstellung Fallen.

Mit der MVV-Reform gab es einige Neuerungen für Nutzer der öffentlichen Verkehrsmittel. Doch beim bargeldlosen Zahlsystem ist es zu einem Fauxpas gekommen.

Nadja Hoffmann

Rubriklistenbild: © Hoffmann

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

München als reales „Monopoly“? Milliardär kauft sich nächste Immobilie - mitten im Herzen der Stadt
München als reales „Monopoly“? Milliardär kauft sich nächste Immobilie - mitten im Herzen der Stadt
Erst letzte Woche verordnet: München kippt Corona-Regel - einschneidende Maßnahme fällt wieder weg
Erst letzte Woche verordnet: München kippt Corona-Regel - einschneidende Maßnahme fällt wieder weg
Frau radelt durch München, dann macht sie widerliche Entdeckung - Polizei schickt prompt mehrere Streifen los
Frau radelt durch München, dann macht sie widerliche Entdeckung - Polizei schickt prompt mehrere Streifen los
Münchner Wirt fühlt sich von seiner Versicherung im Stich gelassen - „Es geht um meine Existenz“
Münchner Wirt fühlt sich von seiner Versicherung im Stich gelassen - „Es geht um meine Existenz“

Kommentare