Nachfolgerin von Weishäupl steht fest

Neue Tourismus-Chefin gewählt

München - Eine gebürtige Österreicherin und Wahl-Luxemburgerin wird Münchens neue Tourismus-Chefin: Der Stadtrat hat Geraldine Knudson (44) am Mittwoch mit riesiger Mehrheit ins Amt gewählt.

„Ein sehr guter Griff: Sie wird frischen Wind bringen“, sagt Dieter Reiter (SPD), in dessen Wirtschaftsreferat Knudson als Fachbereichsleiterin einsteigen wird. Sie selbst war bei der Wahl nicht dabei. Reiter möchte sie kommende Woche vorstellen.

Sie wird damit die neue Gabriele Weishäupl – zumindest teilweise: Denn die langjährige Wiesn-Chefin war die meiste Zeit für Tourismus verantwortlich. Nach ihrem Ruhestand im März hat Wirtschaftsreferent Reiter den Posten abgestuft: Der OB-Kandidat der SPD will sich selbst um Oktoberfest und Veranstaltungen kümmern, was aber nichts mit Wahlkampf zu tun haben soll. „Die Wiesn ist ein zentrales Thema der Stadt. Und für zentrale Themen ist der Chef zuständig“, sagt Reiter. Es gebe auch inhaltliche Gründe: Das Münchner Image soll weg von der Wiesn. „Wir haben ein bisschen viel Barock und Bayern und ein bisschen wenig München.“ Das Bild in der Welt soll stärker Richtung Kunst, Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft gehen.

Knudson wird den neuen Tourismus-Fonds koordinieren, den das hiesige Gastgewerbe zur Hälfte mit 500 000 Euro im Jahr finanziert, den Rest zahlt die Stadt. Da passt Knudson: Sie arbeitete sechs Jahre lang als City-Managerin von Luxemburg. München kennt sie aus dem Studium Ende der 80er Jahre.

DAC

Rubriklistenbild: © Sigi Jantz

auch interessant

Meistgelesen

Festnahmen, Prügel und randalierende Fahrgäste
Festnahmen, Prügel und randalierende Fahrgäste
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich

Kommentare