Wo München noch narrisch ist: Alle Termine

+
Am Sonntag startet wieder der Gaudiwurm der Damischen Ritter – um 11.11 Uhr am Odeonsplatz

München - Haben Sie schon Ihre Narrenkappe auf? Die tz zeigt, wann und wo die Münchner noch narrisch sind. Auf geht’s zum Faschingsfinale!

Wie war das doch früher! Da berauschten sich die Münchner bei mehr als 1000 Bällen – nicht nur an Sekt und Bier, da ging es unter den Tischen rund! In den 70ern lud jeder Stand und jede Innung zum Fasching: Waschermadl, Chemiker, selbst der Frucht-Import …

Doch auch wenn diese Zeiten schon lang passé sind und München noch immer nicht am Rhein liegt, die Stadt hat sich den Frohsinn bewahrt – man muss nur mehr danach suchen. Wir zeigen, wo die Münchner noch narrisch sind. Auf geht’s zum Faschingsfinale!

So sexy kann Fasching sein

So sexy wird die närrische Zeit

  • Los geht’s am Samstag mit Partys und Bällen: Dem turbulenten Treiben von damals kommt heute vielleicht noch der Biedersteiner Fasching am nächsten. Samstagnacht steigt die wildeste Kostümparty der Stadt im Studentenwohnheim in der Biedersteiner Straße. Schon am Nachmittag bilden sich am Küchenfenster von Wohnung 7 lange Schlangen – dann gibt’s die Karten. Eine frivole Tradition ist die Schabernackt-Party am Samstag im Löwenbräukeller am Stiglmaierplatz. Der Name ist recht wörtlich zu verstehen, wie das Motto verrät: „Kommen’s so oder so, aber mit’m bisserl was o.“
  • Festliche Garderobe dagegen verlangt die Ballnacht mit Hugo Strasser am Samstag im Zelt des Deutschen Theaters in Fröttmaning.
  • Närrisch wird’s beim Konfettiball der Narr­halla im Paulaner am Nockherberg.
  • Bereits am Nachmittag um 14 Uhr startet der Ball Carnaval do Pica-Pau Amarelo im Bayerischen Hof am Promenadeplatz – der ist ja auch für Kinder! Narr­halla und Deutsch-Brasilianischer Kulturverein laden zu einer großen Polonaise ein, Kinder mit den schönsten Tiermasken bekommen einen Preis.
  • Ganz und gar nicht bunt ist der Fasching in der Max-Emanuel-Brauerei in der Adalbertstrasse: Dort gibt es zur fünften Jahreszeit die ­Weißen Feste – insgesamt zwölf Termine bis Faschingsdienstag, am Samstag steigt das siebte. Karten gibt es bei München-Ticket, aber nur noch für Rosenmontag und Faschingsdienstag. Einlass ganz in Weiß! Am Dienstag ist man nicht so streng.
  • Ein dreifaches „O mei, o mei, o mei“ auf den Umzug der Damischen Ritter: Am Sonntag schlängelt sich der Gaudiwurm aus 32 Wagen mit 750 Teilnehmern ab 11.11 Uhr vom Odeonsplatz über Königsplatz bis zum Stiglmaierplatz. Danach geht’s im Löwenbräukeller rund. Motto: „Ob Fasching oder Karneval, damisch sind wir allemal!“
  • Für kleine Prinzessinnen und Cowboys geht’s auf dem Marienplatz weiter: Zwischen 13 und 16 Uhr laden die kleinen Wiesnwirte zum großen Kinderfasching! Bei Puten­wiener und Limo gibt’s das echte Prinzenpaar zu bestaunen – Prinz Werner II. und Prinzessin Anja I.
  • Festlich gehen die Münchner Narren in den Abend – mit dem Bal Classique im Deutschen Theater bei Walzer­klängen der Jungen Münchner Symphoniker.
  • Am nächsten Wochenende geht das Treiben weiter – mit Rosenball und Carneval in Rio im Bayerischen Hof, den Funk­bällen des Bayerischen Rundfunks, der Münchner Redoute heuer im Hofbräuhaus, mit der Spider Murphy Gang bei ­Heide Volm in Planegg – bis zum närrischen Treiben auf dem Viktualienmarkt mit dem Tanz der Marktweiber am Faschingsdienstag.

tz

auch interessant

Meistgelesen

Fremder zeigt Münchnerin sein Glied und will Sex mit ihr
Fremder zeigt Münchnerin sein Glied und will Sex mit ihr
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zweite Stammstrecke: Wo es in sechs Wochen für wen eng wird
Zweite Stammstrecke: Wo es in sechs Wochen für wen eng wird

Kommentare