Akute Einbruchgefahr!

Person bricht an beliebtem Platz in München ins Eis ein - Polizei warnt und kündigt Konsequenzen an

Einbruchgefahr auf dem Nymphenburger Kanal: Die Polizei warnt die Münchner Bevölkerung.
+
Einbruchgefahr auf dem Nymphenburger Kanal: Die Polizei warnt die Münchner Bevölkerung.

Die Münchner Polizei wendet sich am Dienstagnachmittag mit einer eindringlichen Bitte an die Bevölkerung. Am Nymphenburger Kanal sei schon eine Person ins dünne Eis eingebrochen.

  • München: Auf dem Nymphenburger Kanal im Stadtteil Neuhausen kommen am Dienstagnachmittag (5. Januar) viele Menschen für Freizeitaktivitäten zusammen.
  • Aber: Die Polizei München warnt die Bürger eindringlich vor der dünnen Eisdecke auf dem Kanal rund um das Nymphenburger Schloss.
  • Eine Person sei in die Eisdecke eingebrochen. Immer wieder muss die Polizei München Personen wegschicken.

Update vom 5. Januar, 21.14 Uhr: Reihenweise tummelten sich die Münchner am Dienstag zum Schlittschuh laufen auf dem Nymphenburger Kanal. Keine gute Idee, denn abgesehen von den Corona-Kontaktbeschränkungen herrscht auf der Eisfläche akute Einbruchgefahr. „Die Eisfläche des Schlosskanals in #Nymphenburg ist NICHT tragfähig, eine Person ist heute bereits eingebrochen. Es sind immer wieder Menschen vor Ort, die das Eis betreten“, schrieb die Polizei daher am Nachmittag auf Twitter.

München: Große Gefahr auf Nymphenburger Kanal - Polizei kündigt verstärkt Streifen an

Der im Eis eingebrochenen Person geht es inzwischen wieder gut, berichtet ein Pressesprecher der Polizei. Trotz den Appellen der Beamten befürchtet er jedoch, dass es die Menschen weiter zum Schlittschuh laufen auf den Nymphenburger Kanal zieht. „In diesem Bereich werden wir deshalb in den nächsten Tagen verstärkt Streife fahren“, kündigt der Sprecher an. „Es kann zwar sein, dass das Eis in drei bis vier Tagen tatsächlich trägt, aber jetzt ist es einfach noch zu früh. “

„Lage am Nymphenburger Kanal“: Person eingebrochen - Polizei warnt eindringlich und kündigt Konsequenzen an

Ursprüngliche Nachricht vom 5. Januar,16.56 Uhr:

München - „Wir haben eine Lage am Nymphenburger Kanal!“ Mit diesen Worten wandte sich die Polizei in München am späten Dienstagnachmittag (5. Januar) an die Medien.

München: Polizei berichtet von „Lage auf dem Nymphenburger Kanal“

Was ist passiert? Laut eines Polizeisprechers haben sich am Dienstagnachmittag reihenweise Bürger am Nymphenburger Kanal eingefunden, um auf diesem Schlittschuh zu fahren und weiteren Freizeitaktivitäten nachzugehen - trotz der geltenden Kontaktbeschränkungen in der Corona-Pandemie.

Es herrsche allerdings eine akute Einbruchgefahr auf der Eisfläche, die sich bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt gebildet hat. Eine Person sei schon ins Eis eingebrochen, erklärte die Münchner Polizei weiter. Der Einsatz laufe. Wie es der Person geht, war Stand 17 Uhr noch unklar.

München: Große Gefahr wegen dünner Eisfläche auf dem Nymphenburger Kanal

Wiederholt hätten Polizeibeamte vor Ort Menschengruppen aufgefordert, die Eisflächen auf dem Nymphenburger Kanal wegen der akuten Gefahr nicht zu betreten, immer wieder würden aber Personen aufs Eis zurückkehren.

Bei Twitter schrieb die Polizei: „Die Eisfläche des Schlosskanals in #Nymphenburg ist NICHT tragfähig, eine Person ist heute bereits eingebrochen. Es sind immer wieder Menschen vor Ort, die das Eis betreten. Bitte unbedingt unterlassen!“

Nymphenburger Kanal in Neuhausen: Aufforderung der Polizei München

Die Polizei München bittet die Bevölkerung deshalb eindringlich, den Aufforderungen Folge zu leisten und den Nymphenburger Kanal in Neuhausen wegen der Einbruchgefahr auf dem Eis zu meiden. (pm)

Kommentare