Polizei startet Zeugenaufruf

Streit in Obersendling eskaliert: Mann wird lebensgefährlich verletzt - Gruppe flüchtet einfach

Polizei
+
Die Schriftzug „Polizei“ leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei.

In Obersendling kam es am Wochenende zu einer Auseinandersetzung, bei der ein 32-Jähriger lebensgefährlich verletzt wurde. Die Polizei sucht nach Zeugen.

München - Am Wochenende soll es in Obersendling zu einem Streit gekommen sein, der schließlich eskalierte. Dabei wurde eine Person nach Angaben der Polizei lebensgefährlich verletzt.

Obersendling: Person lebensgefährlich verletzt - Gruppe von Personen flüchtet

Am Samstag, 17. Juli gegen 00.40 Uhr setzte ein Passant einen Notruf ab. Er verständigte die Polizei darüber, dass er in der Boschetsrieder Straße, nahe einer Gaststätte, eine stark blutende Person aufgefunden habe. Zuvor seien noch weitere Personen in der Nähe des Verletzten gewesen, bei dem es sich um einen 32-jährigen kroatischen Staatsbürger mit Wohnsitz in München handelte. Kurz darauf sollen sie in zwei PKWs eingestiegen und weggefahren seien.

Wie erste Ermittlungen ergaben, soll sich der Verletzte zuvor mit drei Begleitern in einer Gaststätte in der Nähe des Tatortes aufgehalten haben. Dort soll es aus bislang unbekannten Gründen zu einer Auseinandersetzung zwischen dem 32-Jährigen und einer Gruppe unbekannter Männer gekommen sein. Diese sollen den Streit schließlich vor das Lokal auf den Gehweg verlagert haben. Eine bislang unbekannte Person soll dann dem Verletzten ins Gesicht geschlagen haben. Durch den Schlag soll er gestürzt sein und mit dem Kopf auf dem Boden aufgeschlagen sein. Er erlitt dabei lebensgefährliche Verletzungen am Kopf und muss intensivmedizinisch behandelt werden.

Obersendling: Person lebensgefährlich verletzt - Polizei startet Zeugenaufruf

Die Münchner Mordkommission führt die weiteren kriminalpolizeilichen Ermittlungen und startete bereits folgenden Zeugenaufruf: „Wem sind zur Tatzeit in der Boschetsrieder Straße oder deren näherer Umgebung verdächtige Personen oder Fahrzeuge, darunter ein dunkler VW Passat Kombi, aufgefallen? Wer kann Angaben zu verdächtigen Wahrnehmungen machen, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 11, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.“

Am Hauptbahnhof München kam es am Wochenende zu einem Mordversuch. Ein Zeuge schritt sofort ein und verhinderte Schlimmeres. (jbr)

Auch interessant

Kommentare