14-jähriger Bub erpresst Kleingartenverein

+

München - Zu viel Fernsehen, oder was? Ein gerade mal 14-jähriger Bub hat die Gartenfreunde im Kleingartenverein Schlößlgarten nahe der Cosimastraße in Englschalking erpresst.

Seit November 2011 stellten die Hobbygartler insgesamt 16 Beschädigungen in ihren Kleingärten und an den Schrebergarten-Hütten fest. Unter anderem wurden Scheiben eingeschlagen, Fußmatten angekokelt, die Vereins-Nachrichten an der Pinnwand angezündet und Zäune mit Schmierereien verunstaltet. Erst kürzlich hing ein neuer Zettel an der Pinnwand. Darauf stand in Krakelschrift und in beklagenswert schlechtem Englisch sinn­gemäß geschrieben: „Zahlt mir 100 Euro, dann höre ich damit auf!“ Statt des Geldboten kam am 7. März die Polizei. Der Bub hat bereits alle Missetaten gestanden. Der Schaden wird auf etwa 1500 Euro geschätzt.

dop. 

Was man nie zu Polizisten sagen sollte

Was man nie zu Polizisten sagen sollte

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare