Mädchen rettet Prügel-Opfer

Paulina schmiss sich vor die Schläger

+
Paulina (16) rettete auf der Tierparkbrücke einem 23-Jährigen das Leben.

München - Ohne über ihr eigenes Schicksal nachzudenken, rettete die Paulina Martin S. wahrscheinlich das Leben. Sie schmiss sich vor die Schläger und erhält für ihren Mut jetzt 200 Euro.

Paulina (16) ist eher der spontane Typ. Manchmal handelt sie, bevor sie lange nachdenkt. Eine Eigenschaft, die dem Münchner Maler Martin S. (23) mit großer Wahrscheinlichkeit das Leben, ganz sicher aber die Gesundheit rettete. In der Nacht zum 7. Juli 2012 war die damals noch 15-Jährige Paulina mit ihrer Freundin Pheline (16) bei einem Geburtstagsfest am Flaucher. Auf dem Rückweg wurden die Schülerinnen zufällig Zeugen einer höchst brutalen Schlägerei auf der Tierparkbrücke. Paulina: „Da lag ein junger Mann seitlich auf dem Boden. Er rührte sich nicht mehr und wurde trotzdem von mehreren jungen Männern gegen den Kopf getreten. Ich hatte Angst, die bringen ihn um.“

Der junge Mann – das war Martin S. Drei Mädchen aus seinem Freundeskreis waren kurz zuvor von den vier Schlägertypen (17 und 18 Jahre alt) unverschämt angemacht worden. Er hatte sie erfolgreich verteidigt. Doch auf der Tierparkbrücke wurde er von den Burschen urplötzlich hinterrücks angegriffen: „Ich hatte die gar nicht kommen sehen und bin sofort hingefallen.“

Als Paulina dazukam, war Martin schon bewusstlos, seine Begleiterinnen standen im Schockzustand daneben. Da wurde Paulina furchtbar wütend. Sie schrie: „Verpisst Euch!“, kniete sich auf den Boden, nahm Martins Kopf in ihren Schoß und schützte ihn mit ihrem Körper. Die Burschen waren so in Rage, dass sie sogar Paulina in den Rücken traten. Pheline schrie laut um Hilfe, immer mehr Leute eilten herbei. Da flohen die feigen Täter Richtung U-Bahn. Die Polizei stoppte den Zug, traf zwei der Täter an. Auch die anderen beiden wurden ermittelt. Alle wurden bereits zu einem Monat bzw. einer Woche Jugendarrest wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt. Paulinas Mut beeindruckte auch die ermittelnden Polizisten. Kommissariatsleiter Simon Burghardt: „Ein erst 15-Jähriges Mädchen gegen vier hochaggressive Täter – das verdient höchsten Respekt. So ein mutiges Mädchen ist mir noch nie begegnet.“ Zumal einer der Schläger ein bereits registrierter jugendlicher Intensivtäter (17) ist. Für ihren Mut bekam Paulina von der Polizei 200 Euro. Was sie mit dem Geld macht, wird nicht verraten: „Das ist eine Überraschung.“

Paulina und Martin trafen sich erst vor Gericht. Martin dankte ihr und sagte: „Du hast mir das Leben gerettet.“ Das fand Paulina „total süß“. Gesehen haben sich die beiden seitdem nicht mehr. „Leider“, sagt Martin.

Dorita Plange

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare