Für jeden etwas dabei

Die besten Plätze für das Silvester-Feuerwerk in München

+
Silvester-Feuerwerk über München

Wenn sich die Uhr am 31. Dezember auf Mitternacht bewegt, sind alle Blicke in den Himmel gerichtet. Wo das Silvester-Feuerwerk in München am besten zu sehen ist, haben wir für Sie aufgelistet.

München - Die Frage „Was machen wir an Silvester?“ sorgt sicherlich in jedem Freundes- und Familienkreis jedes Jahr für neue Diskussionen. Ob zu Hause, im Restaurant oder auf einer Party, um Mitternacht stehen die meisten draußen und sehen sich das Feuerwerk an. In München gibt es einige Plätze, von denen aus das Spektakel zum Jahreswechsel gut zu sehen ist.

Marienplatz

Am Marienplatz versammeln sich viele normalerweise um 12 Uhr mittags, um das Glockenspiel am Rathaus zu sehen. Am letzten Tag des Jahres ist es dort dagegen um 12 Uhr nachts voller Menschen. Beliebt sind vor allem die überdachten Randplätze bei den Geschäften. Wer sich so einen Platz sichern will, sollte früh genug kommen.

Der Marienplatz zur Weihnachtszeit.

Isartor

Wer sein Sektglas um Mitternacht gerne gegen eine Tasse Feuerzangenbowle eintauschen will, ist am Isartor genau richtig. Der kleine Weihnachtsmarkt bietet seinen Gästen am 31. Dezember bis drei Uhr morgens das bekannte Heißgetränk und gleichzeitig ein schönes Plätzchen, um das Feuerwerk anzusehen.

Die Feuerzangenbowle am Isartor.

Odeonsplatz

Der Odeonsplatz bietet mit Blick auf die Promenade in der Ludwigstraße eine schöne Aussicht auf das Spektakel am Himmel. Auf den Stufen der Feldherrnhalle und auf dem Platz davor versammeln sich jedes Jahr zu Silvester viele Menschen.

Feldherrnhalle am Odeonsplatz mit Blick auf die Ludwigstraße.

Monopterus

Wer es ein wenig romantischer und ruhiger mag, verzieht sich in den Englischen Garten und sichert sich einen Platz am Monopterus. Von dort sieht man über den Englischen Garten und die Altstadt hinaus und hat einen guten Blick auf das Feuerwerk.

Monopterus im Englischen Garten.

Hackerbrücke

Auch von der Hackerbrücke hat man eine gute Sicht über die Stadt und das Feuerwerk. Hier wird es jedes Jahr ziemlich voll, aber der Ausblick lohnt sich.

Hackerbrücke in München.

Nymphenburger Kanal

In den Wintermonaten, wenn die Minusgrade einbrechen, zieht der Nymphenburger Kanal viele Schlittschuhläufer an. Die schöne Umgebung wird am Jahresende auch zum Feiern genutzt. Viele Anwohner versammeln sich vor allem auf und um die Gerner Brücke herum und lassen tausende Feuerwerkskörper aufsteigen. Wer das große Getummel umgehen will, stellt sich lieber abseits des Kanals in die Seitenstraßen.

Schlittschuhlaufen auf dem Nymphenburger Kanal.

Wittelsbacherbrücke und Reichenbachbrücke

Eine schöne Atmosphäre an Silvester bieten auch die Wittelsbacher- und die Reichenbachbrücke. Hier kann mit Blick über die Isar auf das neue Jahr angestoßen werden.

Blick von der Reichenbachbrücke auf die Isar.

Friedensengel

Nicht direkt an der Isar, aber nur ein Stück weiter, findet sich ein weiterer Hotspot für den Silvesterabend. Am Friedensengel hat man einen schönen Blick über das Stadtviertel Lehel. Das Feuerwerk lässt das goldene Denkmal zusätzlich erstrahlen.

Der Friedensengel in München.

Leopoldstraße

Feierwütige zieht es am 31. Dezember auf alle Fälle auf die Leopoldstraße. Vor allem der Bereich um die Münchner Freiheit verwandelt sich unter anderem während der Fußball Weltmeisterschaft zur Feiermeile. Auch an Silvester kommt hier jeder auf seine Kosten.

Fußballfans während der WM auf der Leopoldstraße.

Luitpoldhügel

Auf dem Luitpoldhügel im Luitpoldpark tummeln sich im Winter viele Schlittenfahrer. An Silvester bietet der kleine Berg eine rundum Aussicht auf München und das Feuerwerk.

Olympiaberg und Olympiaturm

Noch höher hinaus geht es auf dem Olympiaberg. Eine kleine Wanderung ist nötig, bis man auf der Bergspitze ankommt. Von dort aus lohnt sich der Blick auf den Olympiapark und die gesamte Stadt. An Silvester ist hier einiges los, die Sicht auf das Feuerwerk aber fantastisch.

Wer sich das „Bergsteigen“ ersparen will, geht am Besten auf die andere Seite des Sees und lässt sich mit dem Aufzug hoch auf den Olympiaturm fahren. Das Feuerwerk sieht aus knapp 190 Metern Höhe spektakulär aus. Der Eintritt auf den Turm kostet: Erwachsene zahlen sieben Euro, Kinder unter 16 Jahren fünf Euro.

Außer einem schönen Blick auf das Feuerwerk, hat der Olympiapark an Silvester noch mehr zu bieten. Für Sportbegeisterte haben das Eissportzentrum und die SoccArena am 31. Dezember bis 16 Uhr geöffnet, die Schwimmhalle bis 14 Uhr. Das Olympiastadion bleibt am 31. Dezember aber geschlossen. Mehr Informationen: www.olympiapark.de

Blick vom Olympiaturm auf das Silvester-Feuerwerk.

Theresienwiese

Feuerwerkliebhaber werden auf der Theresienwiese nicht so sehr auf ihre Kosten kommen. Auf dem Festgelände veranstaltet das Winter-Tollwood einen Silvesterabend mit Showeinlagen, Bands und gutem Essen. Feuerwerkskörper sind verboten und es wird auch kein Feuerwerk organisiert. Für diejenigen, die gerne abseits der Böller und Knaller feiern wollen, ist das Tollwood der perfekte Ort.

Wintertollwood auf der Theresienwiese.

Es wird empfohlen, sich im Vorverkauf eine Eintrittskarte zu sichern. Die Tickets für den Eintritt auf das Gelände kosten 24,85 Euro. Die einzelnen Showangebote müssen extra gebucht werden. Statt dem Lichterspektakel bietet das Winterfestival ein anderes Highlight: Um null Uhr ertönt in allen Zelten und über das gesamte Gelände der traditionelle Mitternachtswalzer. Mehr Informationen: www.tollwood.de

Um die Bavaria herum gibt es aber einen Platz, von dem aus man das Feuerwerk in der ganzen Stadt zumindest sehen kann.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Eklat: AfD-Politikerin fliegt aus bekannter Münchner Bar - und bekommt 10 Euro
Eklat: AfD-Politikerin fliegt aus bekannter Münchner Bar - und bekommt 10 Euro
Obdachloser Müllmann Max war verzweifelt auf Wohnungssuche - nun gibt es eine Wende
Obdachloser Müllmann Max war verzweifelt auf Wohnungssuche - nun gibt es eine Wende
Mega-Aushub am Marienhof: „Diese Baustelle wird eine Katastrophe“
Mega-Aushub am Marienhof: „Diese Baustelle wird eine Katastrophe“
Mann packt Münchnerin (15) am Scheidplatz - ihr Bekannter greift gerade noch rechtzeitig ein
Mann packt Münchnerin (15) am Scheidplatz - ihr Bekannter greift gerade noch rechtzeitig ein

Kommentare