Bubble Tea und Retro-Bikinis: Münchens Sommer-Trends

+
Im Trend: Bubble Tea

München - Es ist wieder Sommer in der Stadt! Deshalb hat sich die tz in München umgehört: Was ist heuer angesagt? Was sind die Trends?

Eis: Es wird leicht und fruchtig

Dieser Sommer wird frisch. Nicht wettermäßig – Gott bewahre –, sondern was das Angebot an den Eisdielen angeht. „Der Trend geht definitiv zu leichten, fruchtigen Sorten“, sagt Max Eisenrieder, Chef des Café Münchner Freiheit. Vorbei sind also die Zeiten der pappsüßen Nuss- oder Schokoladenkreationen, die schwer auf der Zunge liegen. Maracuja, Minze, Mango und auch Hollunder – alles, was schön fruchtig schmeckt und erfrischt, wird diesen Sommer stark an den Eisdielen vertreten sein.

Damit die neuen Trend­sorten noch leichter auf der Zunge zergehen, werden sie neuerdings auf Joghurt- statt auf Milchbasis hergestellt. Eisenrieder hat in seinem Café schon acht Sorten aus Joghurt. Das hat gleich mehrere Vorteile: „Der Fruchtgeschmack kommt besser raus, es schmeckt frischer und hat auch weniger Kalorien.“

Essen: Heiße Tage, kühle Küche

„Im Sommer geht der Trend natürlich stark zur leichten, frischen Küche.“ Das sagt Hans Jörg Bachmeier, der die Gäste des Hotels Blauer Bock am Sebastiansplatz mit seiner Gourmetküche verwöhnt. Im Sommer bestehen viele seiner Gerichte aus kühlenden Lebensmitteln wie Gurken, Tomaten, Fisch und saisonalen Lebensmitteln wie Spargel oder Erdbeeren. „Diese Lebensmittel liegen nicht so schwer im Magen“, so Bachmeier. Ein Gericht, das besonders leicht schmeckt, ist kalte Tomatensuppe mit Spargel: Tomatensuppe zubereiten, abkühlen lassen, Spargel anbraten und in die Suppe geben – fertig ist die ideale Sommervorspeise. Und auch bei den Hauptgerichten hat Bachmeier einen Tipp parat: „Rohen Saibling in walnussgroße Stücke schneiden, Tomaten und frische Kräuter wie Basilikum und Petersilie dazugeben und dann mit Olivenöl, Meersalz und Zitrone abschmecken. Spaghetti kochen und gleich unter den Fisch mengen, durch die Hitze wird er zart gegart. Das schmeckt einfach fantastisch.“

Obst und Salat: Exotik und Löwenzahn

Erbeeren mit Schlagsahne – in einer Frucht! „So ähnlich ist der Geschmack der Cherimoya-Frucht aus Spanien, die voll im Trend liegt“, sagt Nicole Sutor von der Fruitique am Viktualienmarkt. Die Cherimoya, die man einfach auslöffelt, kostet hier pro Stück 2,50 Euro. Ihr zweiter Tipp: die so genannte Grenadilla aus Kolumbien (1,90 Euro). „Das ist eine besonders süße Passionsfrucht-Art mit viel Fleisch.“ In den Salat kommt diesen Sommer am besten der gelbe Löwenzahn (100 Gramm 2,90 Euro). Nicole Sutor: „Er ist leicht bitter und eignet sich hervorragend für Salate mit Früchten wie einer Mango. Er ist auch schön dekorativ für Fleischgerichte.“ Nicht neu, aber genau jetzt super-süß ist außerdem die Mango.

Getränke: Der Ingwer kommt!

Der Sommer wird würzig – mit Ginger Beer. Klingt nach Alkohol, stimmt aber nicht, sagt Conny Denk vom Monac’O Schwa­bing (Ursulastraße 10). „Früher gab es Bier, das aus Ingwer gebraut wurde, daher der Name. Aber dieses ist ein Softdrink, der mehr Ingwer enthält als Ginger Ale und noch aromatischer ist.“ Conny mixt damit einen alkoholfreien Ginger-Mojito (Ginger Beer, Minze, Lime-Juice, Limette, Minze für 6,80 Euro) oder einen Moscow Mule (Angostura Bitter, Soda, Wodka, Ginger Beer, Limetten für 8,80 Euro).

Auch angesagt: Bubble Tea. Das ist Tee mit einem zweiten Getränk (Milch, Joghurt oder Saft) und Perlen (Tabioka-Perlen aus der Maniokwurzel oder gefüllt mit Saftkonzentrat). Gibt’s etwa bei Meito für 3,90 oder 4,90 Euro (u.a. in der Feilitzschstraße und am Rindermarkt). Mehr zum Thema Bubble Tea und zu den Gefahren.

Bademode: Fünfziger kehren zurück

Bei den Bademoden kommt man in diesem Sommer um einen Trend nicht herum: Retro. Farben, Muster und Formen der 50er und 60er und der Hippiezeit sind dieses Jahr hipp. „Grün, orange, rot und gelb in Kombination mit Blumen- oder Hippiemustern ist absolut in“, sagt Ute Lienhart, Leiterin der Wäsche- und Bademodenabteilung im Karstadt am Bahnhofsplatz. Und auch bei der Form ist Vintage stark im Trend: Große Oberteile, hoch geschnittene Hosen und sogar Einteiler sind im Kommen. Durch den großzügigen Schnitt hat die Bademode eine formende Wirkung. Bei den Männern bleibt es auch in diesem Jahr klassisch. Mit Bermudas liegt der Mann voll im Trend.

Den hier gezeigten Bikini und mehr Bademode gibt’s auf über 500 Quadratmetern in der Bademodenabteilung im Karstadt am Bahnhofsplatz. Links: Korsage 94,95 Euro, Höschen ab 44,95 Euro (Seafolly), oben: 79,95 Euro (Sunflair).

Die aktuelle Wettervorhersage

Kurz und sexy: Die schönsten Miniröcke

Kurz und sexy: Die schönsten Miniröcke

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring

Kommentare