Desinfektionsmittel sofort ausverkauft

Coronavirus: Mega-Ansturm auf Aldi in München - „Um 8 Uhr war bereits alles weg“

Am Montag lockte Discounter Aldi mit einer Sonderaktion mit Desinfektionsmitteln. Der Ansturm war enorm - auch in München. Bei der Filiale am Rundfunkplatz war um 8 Uhr bereits alles ausverkauft.

  • Das Coronavirus* ist weiter das bestimmende Thema in Deutschland und der Welt.
  • Bei Aldi gab es am Montag eine Sonderaktion mit Desinfektionsmitteln.
  • Der Kundenansturm war enorm - auch in München.

München - Schlange stehen, bevor ein Geschäft aufmacht: Das kennt man in der Regel von Apple-Stores, wenn gerade ein neues iPhone auf den Markt kommt. Dass Menschen sich frühmorgens vor Aldi* die Beine in den Bauch stehen, ist dann doch eher ungewöhnlich. Der Grund: Bei den Discounter-Ketten Nord und Süd gibt es seit Montag eine Sonderaktion mit Desinfektionsmitteln – und die sind wegen der aktuellen Corona-Krise überall Mangelware. 

Aldi-Mitarbeiter am Rundfunkplatz: „Um 8 Uhr war bereits alles weg“

Kein Wunder also, dass die Hygiene-Sprays, -tücher und -gels in vielen Aldi-Filialen nach wenigen Minuten ausverkauft waren. „Um 7.30 Uhr haben wir geöffnet und um 8 Uhr war bereits alles weg“, erzählt Adel Pehlic, Verkäufer einer Aldi-Filiale am Rundfunkplatz.  

Desinfektionsmittel-Aktion in Corona-Zeiten: Aldi war auf Ansturm nicht vorbereitet 

Wie auch in den anderen Aldi-Filialen in ganz Deutschland wurden die Aktionsprodukte direkt an der Kasse verkauft. „Wir hatten acht Kisten voll, eine ganze Menge“, betont Pehlic. Um dem Ansturm gerecht zu werden, hatte Aldi die Regel eingeführt, dass jeder Kunde nur drei Produkte kaufen darf. Auf eine so große Nachfrage war der Discounter nicht vorbereitet. Die Desinfektionsmittel hatte Aldi bereits viele Monate im Vorfeld gekauft. „Generell bieten wir seit Jahren immer im März zu Beginn der Reisezeit Desinfektionsmittel als Aktionsartikel an“, erklärt Aldi-Sprecherin Annika Büschken. Ein direkter Zusammenhang mit der aktuellen Ausbreitung von Covid-19 bestand also bei der Aktion gar nicht, doch die Angst vor einer Ansteckung* führt bei zahlreichen Kunden seit Wochen zu Hamsterkäufen.

Indes sorgt ein Mega-Konzert mit tausenden, dicht aneinandergedrängten Menschen im Publikum wegen der Coronavirus-Ausbreitung gerade für Fassungslosigkeit.

In Bayern haben sich einige Schüler bereits infiziert. Zahlreiche Schulen sind geschlossen*. 

Eine Kinderärztin aus München schlägt währenddessen Alarm - das Coronavirus könnte dazu führen, dass die Praxis bald schließen muss. Schuld sind allerdings nicht etwa eine hohe Anzahl an Infektionsfällen.

Mehr Infos zum Coronavirus: Die typischen Symptome einer Infektion* mit Sars-CoV-2

Aldi Süd führt in der Corona-Krise wohl ein neues Kamerasystem ein.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

Rubriklistenbild: © dpa / Matthias Balk

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mandeln im Sommer verkaufen? Standl-Betreiberin will sich vor Corona-Ruin retten - und darf nicht
Mandeln im Sommer verkaufen? Standl-Betreiberin will sich vor Corona-Ruin retten - und darf nicht
Trotz Corona-Blues: So feiert Kult-Wirt Rudi Färber mit Monika Gruber und Roland Hefter
Trotz Corona-Blues: So feiert Kult-Wirt Rudi Färber mit Monika Gruber und Roland Hefter
BR-Funkturm brennt lichterloh: Erster Verdacht nach Flammen-Inferno erhärtet sich immer mehr
BR-Funkturm brennt lichterloh: Erster Verdacht nach Flammen-Inferno erhärtet sich immer mehr

Kommentare