Verkehrsclub testet Elektroroller

„emmy“ und Co.: Lob und Tadel für das E-Roller-Angebot in München

+
Rote Flitzer: So sehen die E-Roller in München aus. Auf dem Sitz (v.li.) Giuseppe Scalora, Martin Betzold (Green City) und Mabon Hein, Münchens emmy-Chef.

Der Markt wird stetig größer. Nun testete der Verkehrsklub ADAC Verleihsysteme von Elektrorollern. München bekommt bei den Zweirädern mit E-Motor lediglich die Bewertung „ausreichend“.

Man sieht sie bereits regelmäßig durch Münchens Straßen flitzen, die roten E-Roller „emmy“ des Umweltvereins Green City. Der Markt entwickelt sich rasant. Der ADAC hat nun das Angebot an Leihrollern in fünf deutschen Städten auf den Prüfstand gestellt. Das Münchner System erhielt dabei nur ein „ausreichend“, ebenso wie Stuttgart. Berlin, Düsseldorf und Hamburg sind laut ADAC „gut“.

In München sollen bald 350 E-Roller griffbereit sein

Rund 150 E-Roller stehen derzeit in München zur Ausleihe bereit. Bald sollen es 350 sein. Den Roller selbst und die Kundeninformation findet der ADAC „sehr gut“, Kritik gibt es aber in den Kategorien Recht und Kosten. Hier gab es nur ein „mangelhaft“. Vor allem die Verbreitung wird bemängelt, so mussten die Tester durchschnittlich 896 Meter bis zum nächsten Roller laufen. Die Rechnungen kämen zudem unregelmäßig und nicht zeitnah, was Minuspunkte gab. Allgemein, nicht nur bei „emmy“, hapere es beim Rollerverleih in der Kategorie Recht, sagt der ADAC. So gebe es in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen Klauseln, die Kunden teilweise deutlich benachteiligen.

Positiv bewertet wurde die Informationsbereitstellung in München. Das Geschäftsgebiet, in dem die Roller wieder abgestellt werden müssen, sei detailliert beschrieben. Bei „emmy“ funktioniere die Vermietung außerdem sehr unkompliziert, einfach anmelden, in der App Führerschein verifizieren, und es kann losgehen. Am Ende des Leihvorgangs dürfe der Roller an jeder Stelle im Geschäftsgebiet abgestellt werden. Zudem kümmere sich der Anbieter um das Aufladen.

Das Sharing-Projekt mit den Elektrorollern ist in München ein echter Renner. Kein Wunder, dass seit einigen Monaten stetig weitere E-Mobile angeschafft werden.

wha

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Party-Ärger an der Isar: Anwohner dokumentiert seine schlaflose Nacht
Party-Ärger an der Isar: Anwohner dokumentiert seine schlaflose Nacht
Miet-Wut in München: So watscht Ude Ministerpräsident Söder ab
Miet-Wut in München: So watscht Ude Ministerpräsident Söder ab
Diese drei Möglichkeiten gibt‘s für die Tram durch den Englischen Garten
Diese drei Möglichkeiten gibt‘s für die Tram durch den Englischen Garten

Kommentare