Endspurt in der Schranne: So sieht's dort jetzt aus

+
Dier ersten Kassen bei Feinkost Käfer sind bereits installiert – daneben noch Bauzäune und Leitern

München - Am Donnerstag wird die neue Schrannenhalle eröffnet - und die Arbeiten laufen auf Hochtouren. Die tz hat sich schon einmal umgesehen.

Eigentümerin Chantal Hammer kümmert sich um die Details in der neuen Schrannenhalle

Bunte Pesto-Gläser, Nudelpackungen und Bonbon-Tüten stehen bereits in den Regalen von Feinkost Käfer – daneben gibt’s immer noch Staub, Werkzeug und Baustellenlärm: Die Arbeiten in der neuen Schranne laufen auf Hochtouren, nur noch fünf Tage bis zur Eröffnung!

Im vorderen Teil der Halle räumen Steffi (l.) und Rüdiger italienisches Pesto ins Regal – ab 13. Oktober können Münchner in der Schranne einkaufen

Bis spätabends sind Handwerker und Standlbesitzer am Werkeln, Aufbauen und Putzen: Pünktlich bis zur ersten Pressekonferenz am kommenden Donnerstag muss die 3800 Quadratmeter große Markthalle in neuem Glanz erstrahlen. Die ersten Kassen im vorderen Teil der Schranne sind bereits installiert, neue Barhocker warten an der Cafébar darauf, in Be-Sitz genommen zu werden. Am Ende der Halle ein eher wüstes Bild: Handwerker bauen Deckenplatten ein, verlegen Fußboden zwischen den Standln– auch Lampen müssen noch installiert und Holzverkleidung montiert werden. „So ein Umbau wird am Ende immer zeitlich knapp. Der letzte Maler wird wohl erst zwei Stunden vor der Eröffnung die Halle verlassen – aber das klappt alles prima“, sagt Chantal Hammer , die zusammen mit ihrem Mann Hans neue Eigentümerin der Schrannenhalle ist. „Schon irre, was hier passiert – jetzt geht’s richtig los! Ein Traum geht für uns in Erfüllung!“, jubelt sie.

Die 39-Jährige ist täglich hier, um letzte Details zu besprechen oder Sicherheitsfragen rund um die großen Flügeltüren zu klären. Am Dienstag wird Hammer den 24 Mietern offiziell die einheitliche Schrannen-Kleidung übergeben.

CL

"Prinz"-Liste: Die wichtigsten Münchner

"Prinz"-Liste: Die wichtigsten Münchner

 

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
So ehrt München den „roten Schorsch“
So ehrt München den „roten Schorsch“

Kommentare