Sturmtief fordert Tribut: Jetzt ist eine S-Bahn-Linie unterbrochen

Sturmtief fordert Tribut: Jetzt ist eine S-Bahn-Linie unterbrochen

Selbst vor dem Notruf keine Angst

Entblößte Männer belästigen Jugendliche - zwei abstoßende Fälle in der U1

Davor hat jede Frau Angst: In der U1 entblößten sich in den vergangenen Tagen gleich zwei Männer. Auch in Untermenzing gibt es aktuelle Belästigungen. 

München - Gleich vier aktuelle Fälle von Exhibitionisten gibt es im Stadtgebiet von München: Zwei Männer zeigten sich in der U1. Außerdem präsentierte sich ein Mann gleich an zwei Donnerstagen hintereinander vor Jugendlichen. 

Fall 1: Vor Schülerin entblößt

Am späten Freitagabend, gegen 23.05 Uhr, fuhr eine 13-jährige Schülerin zusammen mit ihrer Mutter (44) in der U1 vom Rotkreuzplatz in Richtung Mangfallplatz. Während der Fahrt setzte sich ein bislang unbekannter Mann auf den Sitzplatz schräg gegenüber und entblößte nur für die Jugendliche sichtbar sein erigiertes Geschlechtsteil und onanierte. 

Sowohl die 13-Jährige und ihre Mutter, als auch der unbekannte Täter stiegen am Sendlinger-Tor-Platz aus. Während die Schülerin ihre Mutter über den Vorfall informierte, entfernte sich der Mann unerkannt. 

Täterbeschreibung: 

Männlich, etwa 23 Jahre alt, 162 cm groß, 70 kg schwer, südländischer Typ, dunkelhäutig, schwarze glatte kurze Haare (links gescheitelt), niedrige Stirn, breiter Mund, wulstige Lippen, Drei-Tage-Bart, schlank; grau-schwarze Jeans „used Look“, hell-braun-orange Lederjacke.

Fall 2: Mann zeigt sich vor Jugendlichen in Untermenzing

Bereits am 9. November, gegen 22.40 Uhr, sowie am 16. November, gegen 22.10 Uhr, jeweils ein Donnerstag, entblößte sich ein Mann vor vier Jugendlichen im Alter von 17 bis 18 Jahren. Als die vier Heranwachsenden über einen kleinen Weg in Richtung Von-Kahr-Straße gingen, trat unvermittelt eine nackte männliche Person hinter einer Hecke hervor und manipulierte an seinem Geschlechtsteil. Dabei sah er die vier Jugendlichen an.

Auch als diese den Notruf wählten, ließ der unbekannte Täter nicht von seiner Handlung ab. Entfernte sich jedoch kurz darauf in unbekannte Richtung.

Täterbeschreibung: 

Männlich, 35 Jahre alt, 180 cm groß, schlank, braune kurze Haare, unrasiert (Drei-Tage-Bart); er war nackt; trug schwarze Schuhe und hatte eine runde Tribal-Tätowierung auf der rechten Brust

Fall 3: Weitere Belästigung in der U1

Am Montagabend, gegen 22.15 Uhr, fuhr eine 26-jährige Münchnerin vom Sendlinger-Tor-Platz kommend in der U1 Richtung Olympiaeinkaufszentrum. Sie setzte sich auf eine Vierersitz-Gruppe. Schräg ihr gegenüber saß bereits der spätere Täter. Die 26-Jährige bemerkte, dass dieser mit seiner linken Hand in der linken Hosentasche auffällige Bewegungen machte. Anschließend zog der Unbekannte seine Hose etwas herunter und präsentierte sein erigiertes Geschlechtsteil vor. Er fing an unter Blickkontakt zu der 26-Jährigen zu onanieren. 

Als diese den unbekannten Täter aufforderte dies zu unterlassen, fragte er, ob sie denn auch mal wolle. Die 26-Jährige verließ daraufhin die U-Bahn an der Haltestelle Rotkreuzplatz. Der Mann verließ ebenfalls die U-Bahn und entfernte sich in unbekannte Richtung, während die Münchnerin die Polizei verständigte. 

Täterbeschreibung: 

Männlich, 17 Jahre alt, 170 cm groß, schlank, west- /nordeuropäisch, sprach hochdeutsch, dunkelblonde kurze Haare, Drei-Tage-Bart; Ohrstecker am linken Ohr, er trug einen dunkelgrüne Bomberjacke und eine hellblau/grau-melierte Jeans,

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, unter der Telefonnummer 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. 

mm/tz

Rubriklistenbild: © d pa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Schnee-Alarm am Wochenende: München wappnet sich
Schnee-Alarm am Wochenende: München wappnet sich
In Münchens Zukunft sollen Hochhäuser nicht mehr tabu sein
In Münchens Zukunft sollen Hochhäuser nicht mehr tabu sein
RTL erhebt schwere Vorwürfe gegen BRK: Angeblich schockierende Methoden aufgedeckt
RTL erhebt schwere Vorwürfe gegen BRK: Angeblich schockierende Methoden aufgedeckt
Bewohnerin vergisst Duftkerze auf Balkon - mit fatalen Folgen 
Bewohnerin vergisst Duftkerze auf Balkon - mit fatalen Folgen 

Kommentare