Michaela Stetter ist Administratorin

An alle Mamis in München und Umgebung: Diese Facebook-Gruppe wird euch gefallen

+
Michaela Stetter ist Administratorin der Facebook-Gruppe „Mamis München“ für Frauen in München und der Umgebung. 

Die Facebook-Gruppe „Mamis München“ bringt Münchnerinnen zusammen, die schwanger sind oder ihr Baby schon bekommen haben. Den mehr als 3000 Mitgliedern macht die Gruppenleiterin Michaela Stetter ein wundervolles Kompliment. 

Hinter den Türen der Facebook-Gruppen ist ein spannender Mikrokosmos entstanden, der die Menschen dieser Stadt auf einem digitalen Marktplatz zusammenbringt. Merkur.de und tz.de werden Ihnen in den kommenden Wochen einige Gründer und Administratoren dieser Gruppen vorstellen. 

Die Facebook-Gruppe „Mamis München“ funktioniert ein bisschen wie ein Geburtstvorbereitungskurs oder eine Krabbelgruppe – nur online und mit mehr als 3000 Mitgliedern. Und es gibt noch einen entscheidenden Unterschied: Die Frauen aus München und der Umgebung kommen in der Facebook-Gruppe an jedem Tag und zu jeder Uhrzeit zusammen, nicht wie offline einmal in der Woche. Sie beantworten sich gegenseitig Fragen, die sie als (werdende) Mamas in unserer Stadt bewegen.

„Ich bin auf der Suche nach einer lieben Babysitterin (München/Harlaching)“, postet eine Mutter, in der Hoffnung auf Empfehlungen.

„Wie lang habt ihr warten müssen, bis ihr die Zusage eines Kindergartens hattet?“, fragt Christina.

Gruppen-Administratorin Michaela Stetter postet die Frage einer Frau, die lieber anonym bleiben möchte: „Liebe Mamis, es wurde in der 18. SSW beim Ultraschall eine Singuläre Umbilikalarterie festgestellt. Hatte jemand von euch das auch und kann berichten? Bin sehr beunruhigt.“ Die Antworten der vier anderen Frauen sind lieb. Sie erklären der besorgten Mama, was genau damit gemeint ist, und dass sie das Gleiche durchgemacht und überstanden haben. Alle Babys seien gesund auf die Welt gekommen.

Michaela Stetter ist begeistert: „Jeden Tag zu erleben, wie sich andere helfen und unterstützen, ist toll.“ Und zu sehen, dass aus fremden Mitgliedern irgendwann Freundinnen werden, die sich auch offline begegnen, gefällt ihr besonders an der Gruppe.

Mitglied Anna fragt:„Gibt es hier noch Mamas die ihre Kinder mit ca. 2 Jahren nicht in Betreuung haben und ab und zu Lust auf ein Playdate haben? Grad im Winter werden die Vormittage ziemlich lang und langweilig für meine Kleine (wird Ende Februar 2) und mich.“

In der Vergangenheit seien schon viele Treffen in der Facebook-Gruppe verabredet worden. Die Gruppenleiterin Michaela Stetter erzählt zum Beispiel von 25 Mamas, die zusammen nachmittags auf den Wasserspielplatz im Westpark gingen.

Nicht immer geht es in der Gruppe harmonisch zu, gibt Stetter zu. Die Themen Beschneidung und Ohrlöcher für kleine Mädchen werden heftig diskutiert. „Es gibt Kommentatorinnen, die ausreißen, die doofe Antworten geben. Manchmal werden wir Admins (Claudi Völkl ist die zweite Admin) in einem Beitrag markiert, um einzuschreiten.“

Ungefähr zwölfmal am Tag schaut Stetter in ihre Gruppe und liest die Posts. Die 36-Jährige ist selber Mutter von zwei Kindern und im Moment Hausfrau.

Die Facebook-Gruppe „Mamis München“ hieß anfangs „Juni-Babys 2012“. Als Mütter beitraten, die August- und September-Babys erwarteten, wurde es der damaligen Gruppen-Gründerin zu unübersichtlich. Michaela Stetter übernahm von ihr die Aufgabe der Administratorin und benannte die Gruppe in „Mamis München“ um. Später gründete Stetter zusätzlich die Facebook-Gruppe „Flohmarkt der Mamis München“, in der die Frauen gebrauchte, aber gut erhaltene Dinge verkaufen und kaufen. Diese Gruppe ist sogar doppelt so groß wie die „Mamis München“-Gruppe. „Jede Kleinanzeige wird vorher von uns geprüft, täglich bekommen wir ungefähr 200. Das Copyright muss stimmen, Preis, Größe und Abholungsort müssen dabeistehen. Fehlt eine Angabe, löschen wir den Beitrag.“

Zusätzlich hat Stetter vor ungefähr eineinhalb Jahren Untergruppen gegründet: Mamis München-Nord, -Süd, -West und -Ost. Bedingung: Nur wer Mitglied der Hauptgruppe „Mamis München“ ist, darf hier rein.

Sie leiten eine Facebook-Gruppe? Werden Sie Mitglied unserer nützlichen Admin-Gruppe

Hier gelangen Sie zur Facebook-Gruppe „Mamis München“. Merkur.de und tz.de haben für Gruppen-Administratoren in München und Umgebung eine Gruppe gegründet. Darin tauschen sich die Mitglieder über ihre Erfahrungen aus, teilen Ideen und unterstützen sich – denn Tipps sind wertvoll. Haben auch Sie eine Facebook-Gruppe in München und Umgebung? Dann werden Sie jetzt Mitglied.

Lesen Sie hier auch Portraits der Facebook-Gruppe „Pokémon Go München“„München verschenkt“„Verkaufe/Suche München & Umgebung“ und „Ausflugs-Tipps für/mit Kindern in und um München drum rum“.

Merkur.de und tz.de haben Gruppen für S-Bahn-Pendler gegründet

Wir haben für jede S-Bahn-Linie eine Facebook-Gruppe gegründet, in der sich Fahrgäste selbst organisieren können: Bilden Sie Fahrgemeinschaften, wenn Ihre S-Bahn ausfällt. Organisieren Sie ein Taxi und teilen Sie sich mit mehreren die Kosten. Oder bitten Sie andere Betroffene schlicht um Hilfe - oder bieten Sie einen Platz in Ihrem Auto an. Zusammen mit anderen Pendlern sind Sie im S-Bahn-Chaos weniger allein.

Nutzen Sie die Gruppe Ihrer S-Bahn-Linie auch, um sich und andere darüber zu informieren, bis wann ungefähr mit Zug-Ausfällen und -Verspätungen zu rechnen ist. Hier gelangen Sie zur Liste aller S-Bahn-Gruppen auf Facebook

sah

Auch interessant

Meistgelesen

Verbotener Tanz in Striptease-Bar: Razzia in der Maxvorstadt
Verbotener Tanz in Striptease-Bar: Razzia in der Maxvorstadt
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Die besten Wiener Schnitzel in München und Umland: Hier wird besonders gut paniert
Die besten Wiener Schnitzel in München und Umland: Hier wird besonders gut paniert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.