Fachings-Streit geht in die nächste Runde

München - Der Faschings-Streit zwischen den Damsichen Rittern und dem KVR geht in die nächste Runde. Jetzt äußert sich KVR-Chef Wilfried Blume Beyerle.

Nächste Runde im Faschings-Streit. KVR-Chef Wilfried Blume Beyerle sagt der tz, er habe mit den Damischen Rittern schon am 3. Januar die genaue Route für ihren Faschingszug abgesprochen. Die Genehmigung sei denn am 31. Januar verschickt worden.

Die Ritter hatten sich beschwert, zu kurzfristig informiert worden zu sein. Hintergrund: Mehrere breite Wagen (darunter Narrhalla, SPD, CSU und die Damischen Ritter selber) waren am Sonntag am Odeonsplatz von der Polizei umgeleitet worden – wegen einer Engstelle an der Oper. SPD-Fraktionschef Alexander Reissl hat kein Verständnis: „In der Residenzstraße ist genug Platz, in Köln geht’s beim Karneval noch viel enger zu.“

tz

Auch interessant

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare