Für den Münchner Norden

Geht Stadträtin Menges (CSU) in den Landtag?

+
Evelyne Menges will wohl in den Landtag wechseln.

Die CSU in München könnte ihren nächsten Stadtrat verlieren, genauer gesagt: eine Stadträtin. Die Vize-Vorsitzende der CSU-Fraktion könnte im Norden für den Landtag antreten. 

München - Evelyne Menges soll in internen Kreisen bereits ihre Absicht geäußert haben, im nächsten Jahr für den Landtag zu kandidieren. Die Fraktion könnte erneut vor einem beträchtlichen personellen Umbruch stehen, denn bekanntlich ist die 58-Jährige nicht die einzige Mandatsträgerin mit Ambitionen.

Menges sitzt seit 1996 für die CSU im Stadtrat. Die Rechtsanwältin ist stellvertretende Fraktionsvorsitzende sowie baupolitische und tierschutzpolitische Sprecherin. Auf Anfrage unserer Zeitung wollte sich Evelyne Menges zu dem Sachverhalt nicht weiter äußern. Es seien noch zu viele Fragen zu klären. Grundsätzlich aber sei ein Landtagsmandat eine sehr schöne Aufgabe. „Aber jetzt steht erst einmal die Bundestagswahl im Fokus. Und da werden wir alles tun, um unseren Kandidaten im Münchner Norden zu unterstützen.“ Bei den noch zu klärenden offenen Fragen handelt es sich Informationen unserer Zeitung zufolge auch um die Zukunft von Joachim Unterländer. Der Landtagsabgeordnete der CSU im Stimmkreis München-Moosach will nach der Bundestagswahl erklären, ob er für eine neue Amtsperiode kandidiert. Sollte dies nicht der Fall sein, würde dieser Wahlkreis frei für Mechthilde Wittmann, die 2013 in München-Milbertshofen kandidiert hatte. Milbertshofen würde damit frei für Menges, die wiederum unlängst Kreisvorsitzende im Münchner Norden geworden ist.

In Unions-Kreisen gilt Menges als geeignete Kandidatin für das Landtagsmandat. „Ihre Erfahrung, ihre Vernetzung, auch im vorpolitischen Raum, sprechen für sie“, sagt ein Insider. „Außerdem ist sie in dem Stimmkreis seit jeher politisch aktiv und hat dort auch ihren beruflichen Mittelpunkt.“

Der Fraktion steht der nächste personelle Umbruch bevor. Mario Schmidbauer und Eva Caim hatten die Fraktion in Richtung Bayernpartei verlassen. Georg Schlagbauer trat wegen einer Drogen- und Rotlichtaffäre zurück, Alexander Dietrich wurde Personalreferent, Max Strasser Chef der Gewofag. Als wahrscheinlich gelten zudem die Abgänge von Michael Kuffer (Bundestag), Hans Theiss (Landtag) und Kristina Frank (Kommunalreferentin). Ginge Evelyne Menges auch noch in den Landtag, hätte der neue Fraktionschef Manuel Pretzl eine große Aufgabe vor sich, denn er müsste seine gesamte Stellvertreter-Riege neu besetzen.

Auch interessant

Meistgelesen

Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare