Vieles wird besser - aber auch teurer

Wie München und Bayern von Bahn-Verbesserungen profitieren sollen 

Mit 300 km/h nach Berlin - und im ICE 4 nach Hamburg: Die Deutsche Bahn kündigt für München und ganz Bayern eine Reihe von Verbesserungen an. 

München - Das Unternehmen DB feiert in einer Pressemitteilung die „größte Angebotsverbesserung für Bayern in der Geschichte der Deutschen Bahn“. Diese würden zur Umstellung des Fahrplans ab dem 10. Dezember greifen. Der Freistaat und besonders die Landeshauptstadt profitieren von schnelleren Verbindungen, die mittlerweile ausgebaut worden seien. 

Die negative Nachricht jedoch zuerst: Die Fernverkehrspreise werden um durchschnittlich 0,9 Prozent steigen, das bliebe aber unter der Inflationsrate, rechtfertigt sich die Deutsche Bahn.

Kampfansage an den Flugverkehr

Dafür preist die DB die Fertigstellung des letzten Bauabschnitts der Schnellfahrstrecke Berlin–München an. Damit sei einer der letzten großen Lücken im deutschen Hochgeschwindigkeitsnetz geschlossen worden. Die Fahrzeit zwischen München und Berlin verkürze sich um zwei Stunden auf dann 3:55 Stunden. Mit Spitzengeschwindigkeiten von 300 km/h werde „der Zug absolut wettbewerbsfähig zum Flugzeug oder Auto.“ Um im Wettbewerb mitzuhalten, sollen die ICE-Züge 16 Mal täglich von München nach Berlin abfahren. Ab 5.56 Uhr (Ankunft 9.51 Uhr in Berlin), bis 19.55 Uhr (Ankunft 0.29 Uhr) kann man sich an die Spree bringen lassen. Alle Abfahrtzeiten finden Sie hier.  

Die Tourismusregionen, bis hin nach Tirol und in das Salzburger Land, würden von dem neuen Link nach Mitteldeutschland und Berlin profitieren. Auch von Berlin nach Garmisch-Partenkirchen werde sich die Reisezeit verkürzen, sogar auf 5:50 Stunden in der schnellsten Verbindung. Auf der anderen Seite seien Reisende aus Bayern schneller an der Ostsee oder eben in der Hauptstadt. 

ICE 4 im Regelbetrieb ab München

Der modernste ICE wird zudem nun zur Umstellung auf den Fernverkehrsfahrplan 2018 im Regelbetrieb ab München abfahren. Zwar ist der ICE 4 kein Unbekannter am Hauptbahnhof der Landeshauptstadt, nach der 12-monatigen-Einführungsphase wird er nun aber regulär in den Fahrplan der Strecke Hamburg–Hannover–München eingebunden. Zunächst mit vier Fahrten täglich, ab Mitte 2018 dann mit acht. „Mit dem Einsatz des ICE 4 wird sich die Kapazität auf der stark nachgefragten Bahn-Magistrale ab Dezember deutlich erhöhen“, verspricht die Bahn in ihrer Pressemeldung. 

So schaut der ICE 4 von innen aus: 

Innenansicht: ICE 4

Noch etwas länger gedulden müssen sich die Bahn-Kunden auf den Umbau des Münchner Hauptbahnhofs. Ab 2025 soll es losgehen! Der bisherige Streitpunkt, das geplante Hochhaus am Flügelbahnhof, wurde in den neuen Plänen weniger dominant präsentiert und soll damit die Altstadtsilhouette nicht stören

Video: Glomex

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Achtung, Pendler: Störung bei S7 und Stau auf der Stammstrecke
Achtung, Pendler: Störung bei S7 und Stau auf der Stammstrecke
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen
Weihnachten 2017 wird alles besser - 5 Tipps für ein nachhaltiges Fest
Weihnachten 2017 wird alles besser - 5 Tipps für ein nachhaltiges Fest

Kommentare