Außergewöhnlicher Unfall: Lkw bleibt unter Brücke stecken - spektakuläres Foto

Außergewöhnlicher Unfall: Lkw bleibt unter Brücke stecken - spektakuläres Foto

In der Geyerstraße

Droht das Aus der nächsten Münchner Kult-Kneipe? - Haus zerfällt

+
Seit über 40 Jahren steht das Haus an der Geyerstraße leer.

In der Geyerstraße steht seit 40 Jahren ein Haus leer, welches nun langsam zerfällt. Droht daher einer hiesigen Kult-Kneipe das Aus?

München - Es ist eines der bekanntesten leerstehenden Häuser in der Isarvorstadt: 1978 hatte eine Eigentümergemeinschaft das Miethaus in der Geyerstraße 17 gekauft. Seither verfällt das Haus und steht schon seit über 40 Jahren leer. 

Nur die Geyerwally, eine Non-Profit-Kultkneipe, hat hier seit drei Jahren ein temporäres Zuhause. Der örtliche Bezirksausschuss (BA) Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt kämpft dafür, dass neue Wohnungen entstehen.

Wolfgang Scheel (Rosa Liste) wohnt selbst in der Geyerstraße. Er hat das Thema erneut im Gremium angesprochen. „Es gibt einen langen Streit zwischen den Eigentümern und der Stadtverwaltung über die zulässige Größe eines Neubaus“, sagte er. Streitpunkt sei die hohe Zahl der neuen Wohneinheiten gewesen. Nun seien die Fronten verhärtet, alle Seiten übermäßig stur. 

Der BA will trotzdem nichts unversucht lassen, damit angesichts des Wohnungsmangels in München dort doch noch gebaut wird. Eine Anfrage beim Referat für Stadtplanung und Bauordnung hat zwischenzeitlich ergeben, dass für das Haus eine Bauvoranfrage zur Zulässigkeit des Neubaus zweier Mehrfamilienhäuser mit Tiefgarage und Autoaufzug vorliegt. 

Haus zerfällt! Droht das Aus der nächsten Münchner Kult-Kneipe? 

„Die Lokalbaukommission hat hierzu im Juni 2017 einen positiven Vorbescheid erteilt. Ein entsprechender Bauantrag wurde bislang bei der LBK noch nicht eingereicht“, so Sprecher Thorsten Vogel. Der Vorbescheid gelte noch bis Juni 2020 und könnte auf entsprechenden Antrag jeweils um zwei Jahre verlängert werden.

Was man mit alten Gebäuden oder Fahrzeugen so alles machen kann, beweist diese Aktion. Hier entsteht ein neuer Jugendtreff. 

Der Wirt der Geyerwally, Maximilian Heisler, glaubt nicht an einen schnellen Neubau: „Bezahlbarer Wohnraum wird hier eh nie entstehen“, meint er. „Ich sehe das gelassen. Wir wussten von Anfang an, dass wir hier nur eine Zwischennutzung bekommen und sich unser Vertrag immer wieder um kürzere Zeiträume verlängert.“ 

Ganz andere Probleme hat derweil ein anderer Wirt. Dieser bekommt ständig Drohungen. Er fragt sich: Hört der Hass denn niemals auf?

Bettina Ulrichs

Auch interessant

Meistgelesen

Münchner (14) läuft aus Versehen ganzen Marathon: „Als ich merkte, dass ich falsch bin ...“
Münchner (14) läuft aus Versehen ganzen Marathon: „Als ich merkte, dass ich falsch bin ...“
Junge Frauen lassen sich nachts heimlich bei Kaufland einsperren - und filmen sich
Junge Frauen lassen sich nachts heimlich bei Kaufland einsperren - und filmen sich
Spontane Aktion auf der Autobahn: Porsche-Fahrer erklärt irren Einfall - „Ein Kumpel von mir hat ...“
Spontane Aktion auf der Autobahn: Porsche-Fahrer erklärt irren Einfall - „Ein Kumpel von mir hat ...“

Kommentare