Heute fällt das Urteil über die Schweizer Schläger

Diese drei Schweizer Schüler sollen fünf Passanten verprüget und lebensgefährlich verletzt haben.

München - High Noon im Gerichtssaal B 177: Heute um 12 Uhr wird Richter Reinhold Baier das Urteil gegen die drei brutalen Schläger aus der Schweiz verkünden.

Es werden voraussichtlich sehr harte Urteile sein. Gegen den inzwischen 18-jährigen Haupttäter Mike B. hatte Staatsanwältin Verena Käbisch wegen versuchten Mordes in zwei Fällen neun Jahre Haft gefordert. Benjamin D. soll sieben Jahre, Ivan Z. sechs Jahre hinter Gitter.

Ist die Urteilsverkündung öffentlich? Nein. Wie im ganzen Prozess ist die Öffentlichkeit ausgeschlossen.

Wer darf rein? Außer den Prozessbeteiligten dürfen auch die Eltern der Angeklagten dem Prozess beiwohnen.

Wird das Gericht dem Antrag der Anklage folgen? Vermutlich werden die Strafen nur unwesentlich geringer ausfallen, es sind auch höhere Strafen möglich. Die Höchststrafe für Jugendliche beträgt zehn Jahre. Die Jugendkammer ist bekannt für drastische Urteile. So musste im Mordfall Dominik Brunner der Haupttäter Markus S. neun Jahre und zehn Monate in Haft. Im Fall der U-Bahnschläger vom Arabellapark schickte die Kammer den zur Tatzeit 17-jährigen Spyridon L. für achteinhalb Jahre in den Knast.

Welche Revisions-Chance haben die Verteidiger? Schlechte. Der Bundesgerichtshof hat noch kein Urteil der Kammer kassiert.

Können die Schweizer Schläger die Strafe in ihrer Heimat abzusitzen? Sehr wahrscheinlich. Zwischen Deutschland und der Schweiz besteht ein Abkommen. Diese Entscheidung fällt aber nicht heute.

Ebu.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare