Streik! Wo am Dienstag nichts mehr geht

München - "Wir sind es wert!“ So lautet das Motto von Verdi, wenn die Dienstleistungsgewerkschaft am kommenden Dienstag in zum Streik aufruft – in insgesamt zehn bayerischen Städten.

Klar, dass es auch München trifft. Am Dienstag gibt’s nach dem 8. März die zweite Streikwelle, aber diesmal eine gewaltige – einen Generalstreik!

Verdi fordert für seine Angestellten des öffentlichen Dienstes rückwirkend ab dem 1. März dieses Jahres 6,5 Prozent mehr Lohn für die Dauer von zwölf Monaten, für die unteren Einkommensgruppen eine Mindesterhöhung von 200 Euro. Hierzu gehörten Straßenkehrer (Niedriglohngruppe 2), die 12,3 Prozent mehr Geld erhalten würden, und Facharbeiter (plus 9,1 Prozent, Niedriglohngruppe 5).

So viel verdienen Münchens Bosse!

So viel verdienen Münchens Bosse!

Heinrich Birner, Geschäftsführer von Verdi für München und die Region, rechnet nach den 3000 vom vergangenen Mal diesmal mit mindestens 5000 Streikenden in der Landeshauptstadt: „Wir können das Angebot der Arbeitgeber gar nicht annehmen – das würde deutlich unter der Inflationsrate liegen, das wäre jetzt schon ein Realverlust“, sagt der 51-Jährige der tz.

Diese Zahlen erzürnen Birner: Die Arbeitgeber boten bisher eine Einmalzahlung von 200 Euro pauschal, ab 1. Mai 2012 eine Lohnerhöhung um 2,1 Prozent, ab 1. März 2013 noch einmal 1,2 Prozent über 24 Monate.

Birner erwartet, dass die Arbeitgeber am nächsten Verhandlungstermin – am 28. und 29. März – ihr Angebot so „deutlich verbessern“, dass es zu einem Abschluss komme.

Der Streikplan für Dienstag: Um 10.30 Uhr startet der Demonstrationszug vorm Gewerkschaftshaus (Schwan­thalerstraße) zum Odeonsplatz. Um 12 Uhr ist dort Abschlusskundgebung, Hauptredner wird Verdi-Chef Frank Bsirs­ke sein.

Hier geht am nächsten Dienstag nichts mehr

Am Dienstag ist Streiktag – und das im großen Stil. Die tz listet auf, welche Münchner Betriebe und Dienststellen am Dienstag ganztägig zum Streik aufgerufen sind:

Stadtwerke München (Versorgung, Zentralbereich, Bäder

Stadtwerke München (Ausbildungswerkstatt)

Stadtentwässerung

Abfallwirtschaftsbetrieb München

Straßenreinigung der Stadt München

Kinderbetreuungseinrichtungen der Stadt München (Krippen. Kindergärten, Tagesheime, Horte, Kooperationseinrichtungen). Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi empfiehlt allen Eltern, sich bei ihrem jeweiligen Kindergarten zu informieren, ob er am Dienstag bestreikt wird

Öffentliche Verwaltung der Stadt München

Straßenbeleuchtung und Verkehrsleittechnik der Stadt München

Gartenbau der Stadt München

Kreisverwaltungsreferat, Verkehrsüberwachung

Sozialbürgerhaus

Stadtjugendamt

Auszubildende der Stadt München

Stadtbibliotheken

Kreisjugendring München-Stadt

Städtisches Klinikum München GmbH (Bogenhausen, Neuperlach, Harlaching, Schwabing, Thalkirchner Straße und Facility Management)

Pfennigparade, ambulante Dienste

Bundeswehr, Fliegerhorst Erding

Bundeswehr, Wehrbereichsverwaltung Süd

Bundeswehr, Dienstleistungszentrum

Deutsches Patent- und Markenamt

Kammerspiele

Verein für heilpädagogische Aufgaben

Landratsamt Fürstenfeldbruck

Kinderbetreuungseinrichtungen in Olching, Germering, Freising und Dachau

Bau- und Betriebshöfe in Vaterstetten, Fürstenfeldbruck und Moosburg

(Quelle: Verdi)

Weiterhin werden auch Augsburg, Ingolstadt, Kempten, Nürnberg, Niederbayern, Bayreuth, Bamberg, die Oberpfalz, Rosenheim, Schweinfurt und Würzburg/Aschaffenburg. 

Matthias Bieber

Auch interessant

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring

Kommentare