München investiert weitere Millionen

Kita-Ausbau: 2202 neue Plätze für die Zwergerl

+
Die Stadt betreut immer mehr Kinder in ihren Kitas.

München - Der Bedarf an Kita-Plätzen in München steigt kontinuierlich. Die Stadt investiert daher weitere Millionen Euro in den Ausbau der Kindertagesstätten. Ein neues Portal soll die Suche erleichtern.

In München leben immer mehr Kinder. 2011 gab es in der Isarmetropole 76 395 Zwergerl im Vorschulalter, heuer im Januar waren es 83 199. Das bedeutet: Der Bedarf an Kita-Plätzen steigt stetig, dennoch ist es der Stadt gelungen, im neuen Schuljahr die Versorgungsquote bei Kindern von ein bis drei Jahren um ein Prozent auf 64 Prozent zu heben. Bei den Drei- bis Sechsjährigen stieg die Quote um zwei auf 93 Prozent.

Das verkündeten gestern Bürgermeisterin Christine Strobl und Stadtschulrat Rainer Schweppe (beide SPD). Insgesamt werden in den 432 städtischen Kitas und 890 Einrichtungen freier Träger 60 118 Kinder betreut. Die Stadt investiert bis 2018 nochmals 285 Millionen Euro in neue Kita-Projekte. Dabei sollen 3300 neue Plätze für Kinder unter drei Jahren und 4637 Kinder von drei bis sechs entstehen. Außerdem bezuschusst das Rathaus Projekte nichtstädtischer Träger mit 108 Millionen Euro.

Neu in diesem Jahr: Am 1. November geht der kitafinder+ an den Start. Eltern können dann im Internet ein eigenes Konto verwalten, dabei sind Mehrfachanmeldungen möglich. Der Vorteil: Nehmen Eltern eine Zusage an, werden die anderen Anmeldungen automatisch gelöscht. Alle Münchner Kitas können sich beteiligen, 800 von ihnen machen schon Gebrauch davon. Um mehr Erzieherinnen zu bekommen, baut die Stadt die Kapazitäten ihre für Sozialpädagogik aus.

We

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare