Corona-Briefwahl-Ergebnisse am Sonntag

Reiter gegen Frank: Wahlen im Ausnahmezustand

+
Briefwahl ist angesagt: Corona macht‘s nötig.

In München geht die OB-Wahl in die Stichwahl. Kristina Frank fordert Amtsinhaber Dieter Reiter heraus. Aufgrund der Corona-Krise ist nur Briefwahl möglich.

  • Das Coronavirus verhindert in München eine Oberbürgermeister -S tichwahl* in Person. Es wird ausschließlich per Briefwahl gewählt.
  • Dort muss zwischen zwei Kandidaten noch derPosten ausgefochten werden.
  • SPD-Mann Dieter Reiter geht als großer Favorit in die Wahl.

München - Die ganze Republik ist im Bann der Corona-Krise, doch in München steht zumindest am Sonntag die OB-Stichwahl im Fokus. Der amtierende Rathauschef Dieter Reiter (SPD) muss sich seiner Herausforderin Kristina Frank (CSU) stellen. Im ersten Wahlgang verfehlte Reiter mit 47,9 Prozent knapp die absolute Mehrheit. Frank landete bei 21,3 Prozent und verwies Katrin Habenschaden von den Grünen (20,7 Prozent) hauchdünn auf Platz drei.

Die Corona-Krise beeinträchtigt auch den Ablauf der Stichwahl. Ausschließlich Briefwahl war möglich. Die Stimmzettel können noch bis spätestens Sonntag, 18 Uhr, in einen der Sonderbriefkästen eingeworfen werden. Die Liste der Standorte ist im Internet (www.muenchen.de/abgabestellen) einzusehen. Auch per Post ist der Versand am Samstag noch möglich – bis spätestens 18 Uhr im herkömmlichen gelben Briefkasten. Laut Kreisverwaltungsreferat (KVR) hat die Post zugesichert, dass die Wahlbriefe noch rechtzeitig dem Wahlamt zugestellt werden. Die Anlaufstelle zur Sonderbriefwahlausstellung im KVR (Ruppertstraße 19, Eingang A) hat am Wochenende ebenfalls geöffnet. Dort können bis Samstag, 18 Uhr, auch gleich Stimmzettel ausgefüllt werden. Dafür stehen Wahlkabinen und Urnen bereit.

Briefwahl ist angesagt: Corona macht‘s nötig.

OB-Wahl in München: Stichwahl-Ergebnisse am Sonntag um 20.30 Uhr

Wahlberechtigt sind mehr als 1,1 Millionen Münchner. Nach Angaben des KVR wurden die Unterlagen in drei Chargen versendet: 300 000 Stück am 19. März, 560 000 am vergangenen Montag (23. März) und 250 000 am Dienstag (24. März). Bis Freitag um 14 Uhr waren450 000 ausgefüllte Stimmzettel ans Wahlamt zurückgeschickt worden. Dies entspricht einer Wahlbeteiligung von rund 40 Prozent zu diesem Zeitpunkt.

Erste Zwischenergebnisse* werden am Sonntag online auf der Website www.wahlen-muenchen.de ab 20.30 Uhr präsentiert. Die Auszählung wird jedoch um 22 Uhr unterbrochen und erst am Montag ab 8 Uhr fortgesetzt. Für das vorläufige Endergebnis gibt das Wahlamt keinen Zeithorizont an. Auch das liegt an der Corona-Krise. Denn es werdenwesentlich weniger Wahlhelfer im Einsatz sein, und auch nur maximal sechs Personen an einer Auszählinsel – was das Prozedere verzögert. Ein nach Bezirken aufgeschlüsseltes Ergebnis wird es aufgrund der kurzfristig anberaumten Briefwahl ebenfalls nicht geben.

Klaus Vick

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Meistgelesen

Unsere Leser empfehlen: Hier gibt es die besten Döner in München
Unsere Leser empfehlen: Hier gibt es die besten Döner in München
Rache für rassistische Beleidigung: Als Münchner die Quittung bekommt, muss auch Unbeteiligte (22) leiden
Rache für rassistische Beleidigung: Als Münchner die Quittung bekommt, muss auch Unbeteiligte (22) leiden
Corona in München: Biergarten-Betrieb im Krisen-Modus - nur einer von zehn Tischen ist geblieben
Corona in München: Biergarten-Betrieb im Krisen-Modus - nur einer von zehn Tischen ist geblieben
Die Grünen stellen erstmals den Wiesn-Stadtrat - Zwei Interessenten 
Die Grünen stellen erstmals den Wiesn-Stadtrat - Zwei Interessenten 

Kommentare