Zeugen riefen die Polizei

Mann quält seinen Hund - Gericht verhängt Geldstrafe

+
(Symbolbild)

Geschlagen, gewürgt und mit Trockenshampoo gequält: Wegen Misshandlung seines Hundes ist ein Münchner zu einer Geldstrafe verurteilt worden.

München - Er würgte seine Hündin, schlug sie mit der Faust und sprühte ihr Trockenshampoo ins Gesicht. Wegen dieser Vergehen ist ein 46-Jähriger vom Amtsgericht München zu 1350 Euro Geldstrafe verurteilt worden. Der Vorfall ereignete sich im Juli vergangenen Jahres. Der Münchner war mit seinem Auto auf der Landsberger Straße unterwegs, als seine Hündin Flavia in das Auto kotete. Der Mann hielt das Fahrzeug an, holte die Hündin aus dem Kofferraum und packte sie mit beiden Händen wutentbrannt an der Kehle. Er würgte und schüttelte den Podenco-Mischling so stark, dass sie vor Schmerzen aufjaulte. Dann schlug er zweimal fest mit der Faust zu und sprühte ihr aus einer Entfernung von 30 Zentimetern gezielt das Shampoo ins Gesicht. Der Vorfall wurde von einem Paar, das ebenfalls mit dem Auto auf der Landsberger Straße unterwegs war, beobachtet und vor Gericht bezeugt. Auch eine Tierärztin vom Veterinäramt sagte aus. 

Die Hündin habe ins Sprechzimmer gekotet, wirkte unausgeglichen und ungezogen. Der Hund habe aber nicht den Eindruck gemacht, Angst vor dem Angeklagten zu haben. Sie empfahl ihm damals den Besuch einer Hundeschule. Das Gericht befand den 46-Jährigen der „rohen und quälerischen Tiermisshandlung“ schuldig. Zugunsten des Mannes wertete das Gericht, dass er aus einem Affekt heraus gehandelt habe und bei der Hündin keine bleibende Schäden entstanden sind. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. 

lmb

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm

Kommentare