Polizei bittet um Hinweise

Achtung: Falsche Handwerker in München unterwegs

Gleich drei Trickdiebstähle durch falsche Handwerker ereigneten sich vergangene Woche im Münchner Stadtgebiet. Wer hat etwas gesehen?

München - In der Zeit von Mittwoch, 22. Februar, bis Freitag, 24. Februar 2017, ereigneten sich mehrere Fälle, bei denen falsche Handwerker auftraten und Münchner mit einer fiesen Masche beklauten, wie die Polizei berichtete.

Erster Fall in der Echardinger Straße

Der erste Fall trug sich am Mittwoch, 22. Februar, um 18.30 Uhr in der Echardinger Straße zu. Ein Unbekannter klingelte an der Wohnungstür eines Ehepaares. Als die Geschädigten öffneten, stand ein unbekannter Mann vor der Tür, der behauptete, der Keller stünde unter Wasser, weswegen die Geschädigten im Bad sofort sämtliche Wasserhähne aufdrehen müssten, um die Leitung zu entlasten.

Die überrumpelten Eheleute gingen vor dem Täter her in ihr Badezimmer. Dort positionierte sich der Unbekannte so, dass der 76-jährige Münchner und seine 66-jährige Frau das Bad nicht verlassen konnten. Als der Geschädigte bemerkte, dass er betrogen werden sollte, wollte er das Badezimmer verlassen. Der Unbekannte ging zunächst nicht zur Seite. Erst als der 76-jährige Wohnungsinhaber den Täter anschrie, verließ dieser sehr schnell die Wohnung und schlug die Tür hinter sich ins Schloss. 

Ein Komplize war in der Zwischenzeit in die Wohnung gelangt und hatte einen Schmuckkoffer mit Schmuckstücken  im Wert von mehreren Tausend Euro entwendet.

Täterbeschreibung:

Der Mann, der mit dem Ehepaar in der Wohnung war, wird als ca.35 Jahre alt beschrieben, 170 cm groß mit südländischem Aussehen. Er hatte einen braunen Teint, dunkle Haare und trug eine dunkle Lederjacke sowie dunkle Jeans. Er sprach akzentfrei Deutsch. 

Zweiter Fall in der Deisenhofener Straße

Am Freitag, den 24. Februar kurz nach zwölf Uhr ereignete sich ein ähnlicher Fall in der Deisenhofener Straße: Es klingelte bei einer 91-jährigen Rentnerin, vor der Tür stand ein unbekannter Mann, der sich als Handwerker ausgab und sagte, er müsse den Wasserdruck überprüfen. Er ging mit der betagten Rentnerin in das Bad, wo diese das Wasser aufdrehen musste. Während dessen kam wohl ein weiterer Unbekannter in die Wohnung und entwendete verschiedene Schmuckstücke.

Täterbeschreibung:

Der „Handwerker“ wird als ca. 190 cm großer Mann beschrieben mit sehr kurzen, hellen Haaren und einer kräftigen Statur. Er trug dunkle Oberbekleidung.

Dritter Fall in Unterhaching

Auch in Unterhaching war am Freitag, 24. Februar 2017, ein „Handwerker“ unterwegs. Gegen 18 Uhr klingelte es an der Haustür eines betagten Ehepaares in der Fasanenstraße. Als die 86-jährige Ehefrau öffnete, stand ein angeblicher Handwerker vor der Tür und gab an, den Wasserdruck senken zu müssen.

Die Frau ging mit dem Mann ins Badezimmer und erhielt dort die Anweisung, die Brause zu öffnen und hin und her zu schwenken. Nach etwa 10-15 Minuten war der Mann plötzlich verschwunden. Nach derzeitiger Sachlage entwendeten die Unbekannten lediglich einen Schlüssel aus einem Schmuckkästchen.

Täterbeschreibung:

Der angebliche Handwerker ist ca. 30 Jahre alt, etwa 185 cm groß und hat kurze, braune Haare. Er sprach Deutsch mit Akzent. Zur Tatzeit trug er eine dunkle Hose und eine dunkle Jacke.

Die Polizei bittet um Mithilfe

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

München und die Zirkuswelt trauern um Christel Sembach-Krone
München und die Zirkuswelt trauern um Christel Sembach-Krone
Madl (9) findet Geldbeutel - Carolin Reiber verlor ihn 2013 
Madl (9) findet Geldbeutel - Carolin Reiber verlor ihn 2013 

Kommentare