Miete: München überraschend nur zweitteuerste Stadt

+
Um die Münchner Innenstadt wird kräftig gebaut und renoviert.

München - Laut einer Studie ist München nur das zweitteuerste Pflaster Deutschlands - zumindest, wenn es um gehobenere Immobilien geht. Wer die Tabelle in der Bundesrepublik anführt:

Bessere Wohnlagen in Frankfurt sind einer Studie zufolge für Mieter das teuerste Pflaster Deutschlands. Unter weltweit 130 Städten liegt die Bankenmetropole auf Rang 55, wie das Personalberatungsunternehmen ECA International ermittelt hat. Etwas günstiger als in Frankfurt ist nach den am Dienstag veröffentlichten Daten eine unmöblierte Dreizimmerwohnung mit etwa 80 Quadratmetern in begehrter Wohnlage in München (weltweit Rang 57). Es folgen Hamburg (64.) und Düsseldorf (80.) vor Berlin (85.).

"Unverbaute Lage" und "gut erhalten": Das bedeuten die Immobilien-Codes

"Unverbaute Lage" und "gut erhalten": Das bedeuten Immobilien-Codes

Die Bundeshauptstadt ist für Mieter, die in gehobener Lage wohnen wollen, die günstigste untersuchte Stadt in Deutschland. Dort koste eine entsprechende Wohnung im Schnitt 775 Euro pro Monat. Mieter in Düsseldorf bezahlen für eine vergleichbare Wohnung 850 Euro, in Hamburg 970 Euro, in München 1025 Euro und in Frankfurt 1050 Euro.

Das höchste Mietpreisniveau macht die Studie in Tokio aus. Auf Platz zwei folgt die Londoner Innenstadt mit Monatsmieten von 2500 Euro. Durchschnittlich sei das Mietniveau in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr um 4,0 Prozent und europaweit um 2,6 Prozent gestiegen, rechnete ECA vor.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Video: Das ergaben die Ermittlungen zum OEZ-Amoklauf
Video: Das ergaben die Ermittlungen zum OEZ-Amoklauf

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare