Mobil ohne eigenes Auto: So funktioniert's

München - Der Frühling ist da, und Sie wollen im Cabrio eine Spritztour ins Grüne machen? Einzige Spaßbremse: Das fehlende eigene Auto. Von wegen! Carsharing boomt! Die Münchner Anbieter im Überblick:

--- TABELLE VERGRÖSSERN ---

Über 50.000 Münchner nutzen bereits das moderne Carsharing, bei dem man sich mit mehreren Leuten ein Auto teilt. Allein das Drive-Now-Konzept von BMW verzeichnet in München neun Monate nach dem Start über 10.000 Mitglieder. Das Carsharing boomt!

Michael Jäger (45), Schauspieler aus München, sagt: "In München ein eigenes Auto besitzen? Kommt für mich nicht infrage, schon allein wegen der horrenden Parkgebühren in der Maxvorstadt. "

Ein Cabrio, Transporter, oder Viersitzer wie, wann und wo man will – Carsharing als Mobilitätsgarant. Das Prinzip ist einfach: Wer sich für einen Anbieter entschieden hat, reserviert das gewünschte Auto im Internet und holt es am angegebenen Standort ab. Neue Anbieter, wie beispielsweise Zebramobil, bieten ihre Autos über die Stadt verteilt an. Für den Kunden gilt in diesem Fall: Auto sehen, mit der Kundenkarte aufsperren und losfahren. Die Abrechnung erfolgt minuten- oder stundengenau über die Kundenkarte.

Lesen Sie mehr:

Carsharing kommt ins Rollen

Teilzeit-Auto: Carsharing kommt in Fahrt

Carsharing stellt für die Kunden oft eine billige Alternative dar, denn die Fixkosten bleiben im Vergleich zum privaten Auto günstig – um Reparatur, Wartung, Tanken, Steuern und Versicherung muss man sich nicht kümmern. Und dank fest reservierter Stellplätze, wie sie einige Carsharer anbieten, entfällt sogar die nervige Parkplatzsuche.

Doch für wen rentiert sich Carsharing wirklich? „Wer täglich fix ein Auto braucht, für den ist Carsharing nicht geeignet und teuer“, sagt Willi Loose, Geschäftsführer des Bundesverbandes Carsharing. Günstiger fährt allerdings, wer pro Jahr nicht mehr als 12 000 Kilometer zurücklegt. Und schont dabei die Umwelt: „In Deutschland teilen sich im Schnitt etwa 39 Fahrer ein Auto. Ein Carsharing-Fahrzeug ersetzt etwa vier bis acht Privatwagen“, sagt der Experte.

Darf’s ein Einkauf beim Baumarkt oder ein Ausflug mit der Familie sein? Vergleichen Sie anhand der Tabelle die Münchner Carsharing-Anbieter. Gute Fahrt!

C. Lewinsky

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Starkbier-Wahnsinn: Mehr Gäste und Gaudi – Anwohner genervt
Starkbier-Wahnsinn: Mehr Gäste und Gaudi – Anwohner genervt
Auf Streife: Münchner Polizeiinspektionen im Portrait
Auf Streife: Münchner Polizeiinspektionen im Portrait
Im Internet: Münchner können jetzt unsichere Orte melden
Im Internet: Münchner können jetzt unsichere Orte melden

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare