Einsatz auf Baustelle in München

Wohl Herzinfarkt in 50 Metern Höhe: Feuerwehr rettet Kranfahrer spektakulär

+
Die Feuerwehr ist in München zu einem spektakulären Einsatz ausgerückt.

Ein Kranfahrer erleidet in rund 50 Metern Höhe mutmaßlich einen Herzinfarkt. Wegen des schlechten Wetters kommt es zu einer spektakulären Rettung durch die Feuerwehr.

München - Phänomenale Rettung: Die Feuerwehr München hat einen Kranfahrer aus rund 50 Metern Höhe auf einer Münchner Baustelle gerettet. Der Mann hatte mutmaßlich einen Herzinfarkt. Laut Feuerwehr mussten mehr als zwei Dutzend Helfer am Montagmorgen zu dem Einsatz ausrücken. 

Sturm „Eberhard“ macht Feuerwehr in München das Leben schwer

Dabei stießen die Einsatzkräfte auf erhebliche Hürden: Wegen des schlechten Wetters war eine Befreiung per Hubschrauber nicht möglich. Einige Einsatzkräfte klettern daher eigens auf den Kran und seilten den Mann ab. Der Kranführer wurde umgehend ins Krankenhaus gebracht. Wie die Feuerwehr mitteilte, komme es häufiger vor, dass Höhenretter einen Kranführer auf die Art abseilen müssen.

Der Sturm „Eberhard“* sorgt derzeit deutschlandweit für massive Probleme. In Stade in Niedersachsen kam es kürzlich zu einem Aufsehen erregenden Unfall eines Kranfahrers*. Ebenfalls in München war vor einigen Jahren ein Kran umgekippt*.  

Video: Die Höhenrettung der Feuerwehr beim Einsatz am Abgrund

Auch interessant: Mann fährt ohne Führerschein durch München - als Beamte ihn kontrollieren, fallen sie aus allen Wolken

dpa/cz

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes. 

In München sorgte ein Briefumschlag mit einer verdächtigen Substanz für einen Großeinsatz der Feuerwehr. Mehrere Personen verletzten sich, als sie damit in Kontakt kamen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kurz vor Abreise in den Urlaub: Junger Familie wird neuer Wohnwagen gestohlen
Kurz vor Abreise in den Urlaub: Junger Familie wird neuer Wohnwagen gestohlen
Münchner Ehepaar bricht Urlaub ab - weil sie das Vogelgezwitscher störte
Münchner Ehepaar bricht Urlaub ab - weil sie das Vogelgezwitscher störte
Trotz Verbots! Georg D. schleicht sich 130 Mal in die Uni – seine Rechtfertigung ist überraschend 
Trotz Verbots! Georg D. schleicht sich 130 Mal in die Uni – seine Rechtfertigung ist überraschend 

Kommentare