Video: Vielflieger gegen Bahncard-Besitzerin

Zug gegen Flugzeug: Wie geht es schneller von München nach Berlin?

+
In Rekordgeschwindigkeit von München nach Berlin: ein Highspeed-Züge der Deutschen Bahn. 

Sind die neuen Turbo-ICES der Deutschen Bahn schneller als das Flugzeug? Auf der Strecke von München nach Berlin erfolgt der ultimative Test - mit verblüffendem Ergebnis. 

München - Mit dem Flieger oder etwa doch mit dem Zug? Wie geht es am schnellsten von München nach Berlin? Seit drei Monaten haben Airlines auf dieser Strecke gehörig Konkurrenz bekommen: Mit dem neuen Turbo-ICE verspricht die Deutsche Bahn, in Rekordzeit in der Hauptstadt anzukommen.

Um die Frage ein für allemal zu klären, hat Galileo zwei Kandidaten in einem ultimativen Test gegeneinander antreten lassen. Ein Vielflieger und eine geübte Bahnfahrerin starten auf dem Münchner Marienplatz - und liefern sich einen spannenden Wettlauf, wer von ihnen zuerst an der Weltzeituhr am Berliner Alexanderplatz ankommen wird.

Zug vs. Flugzeug: Wie geht es schneller von München nach Berlin?  Die überraschende Antwort im Video: 

Flieger gegen Turbo-Zug: Ein spannendes Rennen

Der Flug vom Flughafen München bis zum Flughafen Berlin-Tegel dauert etwa eine Stunde - der Highspeed-ICE der Bahn braucht dagegen laut Fahrplan drei Stunden und 55 Minuten. Doch wer glaubt, dass das Rennen mit diesen Zeiten schon entschieden sei, irrt sich gewaltig. 

Warum es sich bei der Einführung der Highspeed-Verbindung um ein Projekt mit historischem Ausmaß handelte, lesen Sie hier. 

Denn während die Bahnfahrerin im Test ihre Fahrt vom zentralen Münchner Hauptbahnhof aus antreten kann, muss der Flugzeug-Kandidat erst einmal mit der S-Bahn zum Flughafen kommen. Selbst mit Online-Check-In müssen Passagiere hier natürlich Puffer einplanen - und schließlich eine Stunde vor dem Abflug am Gate bereitstehen. 

Flugzeug gegen Zug: Bummeln war gestern

Seit Dezember fahren die Sprinter-Züge drei Mal täglich die Strecke München-Berlin - mit einer Highspeed-Geschwindigkeit von 300 Stundenkilometern. Der ehemalige Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt bezeichnete das Riesen-Bahnprojekt, das insgesamt 26 Jahre lang geplant wurde, als „Kampfansage an das Flugzeug“

Auch den Wettbewerb mit Fernbussen und dem Autoverkehr hat die Bahn mit den Turbo-ICEs verschärft: Nach einigen Pannen bei der Einführung der 623 Kilometer langen neuen Verbindung, läuft nun das Geschäft mit den Schnellzügen, die lediglich Zwischenstopps in Nürnberg, Erfurt und Halle in Berlin Südkreuz einlegen.

Wird das Flugzeug vom Highspeed-ICE abgelöst? 

Wie im Video deutlich wird, hält die Reise für beide Kandidaten einige unerwartete Überraschungen bereit. Der passionierte Vielflieger und die überzeugte Bahncard-Besitzerin liefern sich einen erbitterten Kampf - und wie der Vergleich zeigt, spielen neben der Zeit auch noch weitere Faktoren bei der Wahl des Verkehrsmittels eine wichtige Rolle. 

Wer das Rennen am Ende gewann? Das erfahren Sie im Video oben.

nema 

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

„Sie erlauben es mir nicht“: David Garrett sagt „Klassik am Odeonsplatz“ ab
„Sie erlauben es mir nicht“: David Garrett sagt „Klassik am Odeonsplatz“ ab
Seine Stimme kennt fast jeder Münchner - die meisten sind genervt, wenn sie ihn hören
Seine Stimme kennt fast jeder Münchner - die meisten sind genervt, wenn sie ihn hören
ARD liegt brisante Info vor: Muss der OEZ-Amoklauf entscheidend neu bewertet werden?
ARD liegt brisante Info vor: Muss der OEZ-Amoklauf entscheidend neu bewertet werden?
Schwabinger Kult-Kiosk soll für Burgerkette weichen: „Mama Ulli“ ist den Tränen nahe
Schwabinger Kult-Kiosk soll für Burgerkette weichen: „Mama Ulli“ ist den Tränen nahe

Kommentare