Blau aufm Roller

In nur einer Nacht: 24 Betrunkene auf E-Scootern erwischt - einer stellt sich besonders dumm an

+
Was viele nicht wissen: Wer einen E-Roller betrunken benutzt, riskiert seinen Führerschein.

Kaum dürfen die E-Roller auf den Straßen flitzen, gibt’s jede Menge Ärger: Immer mehr Bürger benutzen die Scooter nämlich unter Alkoholeinfluss. 

Update vom 7. Juli 2019: Die neu zugelassenen Elektro-Tretroller scheinen zu einem beliebten Fortbewegungsmittel von Betrunkenen zu werden. Die Münchner Polizei berichtete am Sonntag, dass sie in den vergangenen Tagen täglich mehr als 20 Fahrten mit E-Tretrollern festgestellt habe, bei denen die Fahrer alkoholisiert gewesen seien waren. Auch am Wochenende seien in der Landeshauptstadt wieder mehrere E-Scooter-Fahrer erwischt worden, die mit mehr als einer Promille Alkohol im Blut unterwegs waren.

In nur einer Nacht: 24 Betrunkene auf E-Scootern erwischt - einer stellt sich besonders dumm an

München - Die Münchner Polizei hat von Donnerstag auf Freitag allein 24 E-Roller-Fahrer erwischt, die alles andere als nüchtern waren. Spitzenreiterin war eine 21-jährige Frau, die am Freitag um 01.25 Uhr mit stolzen 1,8 Promille in der Ottostraße von einer Polizeikontrolle angehalten wurde. Besonders dumm stellte sich auch ein 23-Jähriger an: Er fuhr in der Löwengrube unter Alkohol- und Drogeneinfluss in ein Polizeifahrzeug und verursachte damit einen Schaden von über 4000 Euro. 

München: Bilanz nur einer Nacht - 24 Betrunkene auf E-Scootern erwischt

Der Leiter der Verkehrsprävention Michael Reisch (55) warnt: „Man muss sich vergegenwärtigen, dass bei der Benutzung von E-Scootern die Bestimmungen für Kraftfahrzeuge gelten.“ Wer also betrunken mit den Flitzern fährt, gefährdet nicht nur sich und andere, sondern auch seinen Führerschein. Übrigens: der Rollermarkt boomt immer weiter– und der nächste Anbieter kommt: Das schwedische Unternehmen Voi stellt eine weitere Flotte in der Innenstadt auf.

Auch im Englischen Garten sorgen die E-Scooter für Ärger. Der Parkchef schlägt Alarm, denn Kraftfahrzeuge sind verboten.

Ein Münchner schaltete die Polizei ein,

weil ein E-Roller am Stachus im Weg stand

. Er kassierte eine saftige Antwort von den Beamten!  

Betrunken war auch ein junges Pärchen (19,20) als es auf einen Baukran am Sendlinger Tor geklettert ist. Polizei und Feuerwehr rückte aus. Der Grund macht fassungslos.

F. Bogner/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Nach Berliner Vorbild: Neues System soll Münchner U-Bahnen revolutionieren
Nach Berliner Vorbild: Neues System soll Münchner U-Bahnen revolutionieren
Irrsinn am Odeonsplatz: Mit Vollgas durch die Einbahnstraße
Irrsinn am Odeonsplatz: Mit Vollgas durch die Einbahnstraße
Junge Frauen lassen sich nachts heimlich bei Kaufland einsperren - und filmen sich
Junge Frauen lassen sich nachts heimlich bei Kaufland einsperren - und filmen sich
Spur des Schreckens: Jugendliche ziehen nachts durch Stadt und legen Brände - Feuerwehr verhindert Schlimmeres
Spur des Schreckens: Jugendliche ziehen nachts durch Stadt und legen Brände - Feuerwehr verhindert Schlimmeres

Kommentare