Niemand öffnete die Tür

Nach Christbaum-Drama in München: Frau erliegt ihren schweren Verletzungen

+
Infolge eines Brandes in einem Münchner Mehrfamilienhaus ist eine Frau ums Leben gekommen (Symbolbild).

Am Freitagabend (10. Januar) brach in einem Mehrfamilienhaus im Münchner Stadtteil Forstenried ein Feuer aus. Eine Frau ist nun ihren Verletzungen erlegen.

  • Im Münchner Stadtteil Forstenried brach ein Feuer aus.
  • Ein Christbaum hatte Feuer gefangen und den Zimmerbrand ausgelöst.
  • Wenige Tage später ist eine Frau ihren Folgeverletzungen erlegen.

Update vom 20. Januar 2020: Die zuständige Klinik hat eine traurige Neuigkeit bekannt gegeben. Die 94-Jährige, die bei dem Christbaumbrand vor wenigen Tagen schwer verletzt wurde, ist am Samstag, den 18. Januar 2020 gestorben. Ihr 81-jähriger Lebensgefährte liegt derzeit immer noch im Koma.

Drama in Wohnung: Christbaum steht in Flammen - Passant schlägt sofort Alarm

Erstmeldung vom 13. Januar 2020:

München - Am Freitagabend brach in der Reismühlenstraße im Stadtteil Forstenried gegen 20.20 Uhr ein Feuer aus. Ein Christbaumbrand hatte sich zu einem Zimmerbrand entwickelt. Dabei wurden zwei Menschen schwer verletzt, wie die Feuerwehr mitteilte.

Ein Passant hatte am Abend Rauch aus einem Fenster des Mehrfamilienhauses bemerkt, er informierte die Feuerwehr. Zeitgleich meldete auch das Hausnotrufsystem aus der Brandwohnung einen ausgelösten Rauchwarnmelder. 

Als die Einsatzkräfte am Haus eintrafen, bemerkten sie einen deutlichen Feuerschein an einem Fenster im ersten Obergeschoss. Der Eingang zum Treppenraum des Gebäudes war versperrt und niemand öffnete die Tür. Der Einsatzleiter entschied sich deshalb, tragbare Leitern einzusetzen. Parallel öffneten Feuerwehrleute gewaltsam die Eingangstüre und gingen über das Treppenhaus in den ersten Stock. 

Feuer in Münchner Mehrfamilienhaus: Ehepaar wird schwer verletzt

Die Einheit, die über die Leiter die Wohnung betrat, war zuerst dort. Sie fanden eine 94-jährige Frau mit schwersten Brandverletzungen vor. Sie wurde über den Treppenraum in Sicherheit gebracht, wie die Feuerwehr mitteilte. Kurz darauf fanden die Retter auch den Ehemann der Frau. Der 81-Jährige befand sich im Badezimmer, auch er hatte teils schwere Verbrennungen und wurde durch das Treppenhaus nach unten gebracht. 

Mithilfe eines C-Rohres konnte das Feuer im Wohnzimmer anschließend schnell gelöscht werden. Der Rauch breitete sich zwischenzeitlich im Haus aus, da die Wohnungen vom Erd- bis zum Dachgeschoss über eine interne Wendeltreppe miteinander verbunden sind. Feuerwehrleute kontrollierten deshalb die restlichen Wohnungen und belüfteten sie mit einem Hochleistungslüfter. 

Mehrfamilienhaus in Forstenried brennt: Ehepaar kommt in Kliniken

Weitere Personen befanden sich nicht im Gebäude. Der Rettungsdienst brachte das Ehepaar in Münchner Kliniken. Der Schaden wird von der Feuerwehr auf einen fünfstelligen Betrag geschätzt.

Eine Duftkerze löste im Herzen Münchens einen Großbrand aus. Drei Bewohner mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. 

In München kam es im Dezember zu einem Brand in einem Wohnhaus. Ein gehbehinderter Mann konnte sich nicht mehr eigenständig retten. Ein Nachbar wurde zum Helden. Im Münchner Stadtteil Feldmoching-Hasenbergl kam es am Samstagmorgen (18. Januar) zu einem Brand. Eine Frau rief den Notruf - für die Bewohnerin kam jede Hilfe zu spät.

In München ist die Feuerwehr zu einem Kellerbrand an der Leopoldstraße ausgerückt. Die Alarmstufe wurde erhöht. Der Brand sorgt für ein Verkehrschaos.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Nicht nur für Münchnerinnen: Frauen-Nacht-Taxi startet - eine Einschränkung gibt es aber
Nicht nur für Münchnerinnen: Frauen-Nacht-Taxi startet - eine Einschränkung gibt es aber
Coronavirus breitet sich aus - Münchnerin berichtet aus Wuhan: Zusammenreißen, „nicht in Panik zu verfallen“
Coronavirus breitet sich aus - Münchnerin berichtet aus Wuhan: Zusammenreißen, „nicht in Panik zu verfallen“
Kelly Family in ausverkaufter Olympiahalle - An alle Kelly-Spötter: Es war ein toller Abend
Kelly Family in ausverkaufter Olympiahalle - An alle Kelly-Spötter: Es war ein toller Abend
Leerstand am Waldfriedhof: Die Ungeduld wächst - Wann kommt der Klotz endlich weg?
Leerstand am Waldfriedhof: Die Ungeduld wächst - Wann kommt der Klotz endlich weg?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion