Brauerei gibt Versprechen ab

Trotz Corona-Lockerungen: Münchner Kult-Wirt überrascht mit Entscheidung - „nach langen Überlegungen ...“

Eine Maß Bier am Tisch - ein Bild, auf das viele Münchner gewartet haben.
+
Eine Maß Bier am Tisch - ein Bild, auf das viele Münchner gewartet haben.

Das Warten vieler Menschen hat am Montag (18. Mai) ein Ende: Die Biergärten dürfen in Bayern wieder öffnen. Eine Kult-Brauerei aus München hat jetzt überrascht: Sie lässt ihre Betriebe zu.

  • Am Montag (18. Mai) öffnen in Bayern wieder die Biergärten.
  • Die CSU hat einen Antrag gestellt, damit die Stadt die Gastronomie in München, die unter der Corona-Krise* sehr gelitten hat, mit Gutscheinen unterstützt.
  • Ein Kult-Gastronom aus München hat in einem emotionalen Statement jetzt erklärt, wieso er trotz Lockerung seine Betriebe nicht öffnen wird.
  • Mehr News rund um den die Corona-Krise in München in unserer News-App*.

Das lange Warten vieler Menschen hat ein Ende. Ab dem morgigen Montag (18. Mai) dürfen in Bayern Gastronomie-Betriebe unter freiem Himmel wieder öffnen. Eine Woche später soll das dann auch in Gaststätten und Lokalen drinnen möglich sein. Die Lockerungen sind mit vielen Auflagen verbunden, dennoch freuen sich die meisten Betreiber, wieder Gäste bewirten zu können. Ein Kult-Gastronom aus München, wo die Zahl der Neu-Infizierten einen klaren Trend zeigt, hat mit einem Statement jetzt überrascht.

München: Biergärten wieder offen - doch ein Gastronom stellt sich dagegen

Steffen Marx, Chef der Giesinger-Bräu, hat sich jetzt mit einem emotionalen Posting auf Facebook geäußert - und vermutlich viele, die sich bereits auf eine Rückkehr gefreut hatten, überrascht. „Nach langen Überlegungen habe ich mich entschieden, die gastronomischen Betriebe vom Giesinger Bräu: Bräustüberl, Giesinger Bräu Schänke und den Giesinger Bräu Stehausschank zu den jetzigen Bedingungen nicht zu eröffnen“, so der Brauerei-Chef via Facebook.

München: Giesinger-Bräu-Chef überrascht auf Facebook - Betriebe bleiben dicht

Seine Entscheidung erklärt der Brauerei-Chef im weiteren Verlauf des Statements. Die Gesundheit seiner Mitarbeiter, die bayerische Gemütlichkeit, die herzliche Gastgeberrolle sowie die wirtschaftliche Sinnhaftigkeit seien unter den momentan Umständen nicht zu vereinen. Ein Versprechen gibt der Chef am Schluss doch ab: „Ich verspreche euch, #teamgiesing wird mit Vollgas wieder für Euch da sein, sobald wir das verantworten können.“

München: Giesinger-Bräu Betriebe bleiben trotz Lockerung dicht - User verständnisvoll

Die Reaktionen auf den Facebook-Post zeigen, dass die „Fans“ von Giesinger-Bräu volles Verständnis für die Entscheidung haben. So meint etwa ein User: „Natürlich ist es schade, dass wir kein Bier bei Euch genießen können. Aber andrerseits auch sehr vernünftig.“ Ein anderer hat bereits Alternativen gefunden: „Euer Bier schmeckt ja auch auf der Dachterrasse.“ Man darf gespannt sein, wann die Betriebe des Giesinger Bräu nachziehen.

Der Wirt des Hofbräukellers in München geht am Montag einen drastischen Schritt: Das Restaurant hat ab sofort wieder geschlossen.

---

In München öffnen inmitten der Corona-Krise die ersten Biergärten wieder*, ein Kult-Lokal zieht jetzt trotzdem einen drastischen Schritt

Die Zwischenergebnisse sind ermutigend: Ein neues Mittel soll nun gegen das Coronavirus helfen. Experten von der Klinik Schwabing in München sind zuversichtlich.

Für einige Gastronomen war die Öffnung nach der Corona-Zwangspause ein Segen. Für einen Münchner Wirt nicht, er hat einen jetzt einen deftigen Brandbrief geschrieben.

In München soll eine weitere „Corona-Demo“ auf der Theresienwiese stattfinden. Die Veranstalter beklagen Schikanen - und könnten jetzt einen drastischen Schritt gehen.

Zum Gärtnerplatz zog es die Feierwütigen in München schon immer* - zur Corona-Zeit jetzt aber umso mehr. Die Anwohner sind wegen des Drecks und dem Gestank verärgert.

München ist für viele Menschen außerhalb der Landeshauptstadt-Grenzen bekannt für Schickeria Maximilianstraße. Ein Fund mitten in der Stadt erfüllt jetzt jedes Klischee.

Ein Video zeigt beunruhigende Szenen: Pfeifen Münchner auf Corona-Regeln? Ein Passant verwundert sich über die Polizei.

Ist die Mehrwertsteuersenkung in der Corona-Krise eine Hilfe für die Gastronomen in München? Das Echo fällt gemischt aus.

München bekommt ein neues Pop-up-Autokino. Dort sollen trotz Corona auch Partys und Konzerte möglich sein. 

Wegen der Corona-Krise ist das Feiern in Clubs und Bars weiter nicht möglich. Viele verlegen Partys deshalb in das eigene Zuhause, was für Nachbarn zur Nervenprobe werden kann.

Ein Feuerwehreinsatz in der Maximilianstraße in München schreckte viele Passanten auf.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Meistgelesen

Schock-Moment im ICE: Brandmelder löst aus- Fehlalarm legt Münchner Zugverkehr lahm
Schock-Moment im ICE: Brandmelder löst aus- Fehlalarm legt Münchner Zugverkehr lahm
Münchner Wiesn-Ersatz 2020 zieht durch die Viertel: Zwei Monate voller Gratis-Konzerte
Münchner Wiesn-Ersatz 2020 zieht durch die Viertel: Zwei Monate voller Gratis-Konzerte
München: Corona-Drohung, Hitlergruß und eine Keksrolle als Waffe - Sendlinger Streit eskaliert ins Groteske
München: Corona-Drohung, Hitlergruß und eine Keksrolle als Waffe - Sendlinger Streit eskaliert ins Groteske
Neue Mega-Staufalle in München: Autofahrer kalt erwischt - KVR zieht erste Bilanz
Neue Mega-Staufalle in München: Autofahrer kalt erwischt - KVR zieht erste Bilanz

Kommentare