Ohne Regeln zu beachten

Schon wieder Großeinsatz am Gärtnerplatz in München - beachtlich, wie viele „Feierbiester" Polizei dort antrifft

Wegen einer Party am Gärtnerplatz musste die Polizei mit mehreren Streifen ausrücken. (Symbolbild)
+
Wegen einer Party am Gärtnerplatz musste die Polizei mit mehreren Streifen ausrücken. (Symbolbild)

Seit der Corona-Krise ist das Feiern in Clubs verboten. In München hat sich deshalb ein ohnehin schon angesagter Hot-Spot zum Party-Zentrum entwickelt. Diesmal feierten 1500 Personen.

  • Wegen der Corona-Krise ist das Feiern in Clubs verboten.
  • In München tummeln sich deshalb regelmäßig viele Menschen zum Feiern am Gärtnerplatz - meist ohne die Abstandsregeln wahrzunehmen.
  • In der Nacht von Samstag auf Sonntag (26. Juli) versammelten sich rund 1.500 Personen am beliebten Platz im Münchner Glockenbachviertel.

München - Corona hat vieles verändert. Besonders das Nachtleben hat große Einbußen machen müssen. Feiern in Clubs? Verboten. Auch in absehbarer Zeit scheint sich an diesem Zustand nicht viel zu ändern. Feierwütige Münchner machen deshalb seit Wochen den Gärtnerplatz zum Party-Zentrum. Dabei scheinen die geltenden Corona-Regeln keine Rolle zu spielen. Auch in der Nacht von Samstag auf Sonntag (26. Juli) musste die Polizei eingreifen - bis zu 1.500 Menschen feierten am Platz im Glockenbachviertel.

München: Massen feiern am Gärtnerplatz - Polizei muss eingreifen

Schon seit Monaten kommt es am Gärtnerplatz immer wieder zu großen Partys. Teilweise ausgestattet mit großen Lautsprechern und Alkohol wird hier bis in die Morgenstunden gefeiert - zum Nachteil der Anwohner. Die Polizei musste deshalb in der Vergangenheit schon oft eingreifen - auch, weil die geltenden Corona-Regeln kaum bis gar nicht eingehalten wurden. So auch geschehen am letzten Juli-Wochenende des Jahres.

München: Feiern trotz Corona? 1.500 Menschen feiern ohne Beachtung der Regeln

Wie die Polizei mitteilt, waren bis zu 1.500 Personen am Platz unterwegs. Gegen Mitternacht wurde von Anwohnern und Passanten mitgeteilt, dass am Gärtnerplatz eine große Party stattfinden soll. Es wurde sich über grölende Menschen, laute Musik und nicht eingehaltene Mindestabstände beschwert.

Daraufhin fuhren über zehn Streifen der Münchner Polizei zum Gärtnerplatz und stellten dort rund 1500 feiernde Personen fest. Diese wurden gezielt durch die Beamten angesprochen, woraufhin die meisten den Platz freiwillig verließen. Den Verbliebenen wurde ein Platzverweis erteilt.

München: Ohne Abstand zueinander - Party an mehreren Münchner Orten

Gleiches wurde gegen 03:00 Uhr im Bereich des Herzog-Wilhelm-Park über den Notruf der Polizei mitgeteilt. Auch dort konnten rund 150 Personen angetroffen werden. Sie wurden ebenfalls durch die Beamten angesprochen, sodass sich die Personen ohne größere Diskussionen entfernten.

Es ist kein gewöhnlicher Sommer in München. Während der Corona-Pandemie verlagern sich nächtliche Aktivitäten zumeist in den öffentlichen Raum. Eine junge Anwohnerin schlägt jetzt Alarm.

Auch interessant

Meistgelesen

Baustellen-Pendler-Chaos an Münchner Freiheit: Wann hört das Drama endlich auf? Das ist der Zeitplan
Baustellen-Pendler-Chaos an Münchner Freiheit: Wann hört das Drama endlich auf? Das ist der Zeitplan
Mehr Stammstreckensperrungen an Wochenenden: S-Bahn-Chaos vorprogrammiert - Stachus wird blau
Mehr Stammstreckensperrungen an Wochenenden: S-Bahn-Chaos vorprogrammiert - Stachus wird blau
Unbekannter zieht Münchnerin in ein Maisfeld und vergewaltigt sie - Polizei schnappt ihn mitten in der Nacht
Unbekannter zieht Münchnerin in ein Maisfeld und vergewaltigt sie - Polizei schnappt ihn mitten in der Nacht
Oben ohne in der Tram: Warum Eisbachschwimmer in Corona-Krise gegen diese drei Regeln verstoßen
Oben ohne in der Tram: Warum Eisbachschwimmer in Corona-Krise gegen diese drei Regeln verstoßen

Kommentare