Unfälle ähneln sich auffallend

Fußgänger wollen bei Grün über die Straße und werden umgefahren: Zwei Menschen schwer verletzt

+
An der Kreuzung von Kafkastraße und Karl-Marx-Ring ereignete sich eine der folgenschweren Kollisionen.

In München wurden am Montag gleich drei Fußgänger von Autos umgefahren, als sie bei Grün über die Straße wollten. Zwei mussten ins Krankenhaus.

Neuperlach und Am Hart - Gleich drei Fußgänger wurden in München bei Abbiegeunfällen von Autos umgefahren. Die Unfälle ähneln sich auffallend: Ein Ehepaar und ein 82-Jähriger wollten jeweils bei Grün die Straße an eine Fußgängerampel überqueren. Beide Male übersah ein abbiegendes Auto die Fußgänger. Dabei kam es zu heftigen Kollisionen. Wie das Polizeipräsidium München mitteilte, mussten zwei Unfall-Opfer mit schweren Verletzungen in Krankenhäuser gebracht werden.

82-Jähriger am Karl-Marx-Ring umgefahren - dabei hatte er Grün

Der erste Unfall ereignete sich am Montag gegen 17.50 Uhr. Ein 43-Jähriger aus dem östlichen Landkreis München fuhr mit seinem Seat, die Kafkastraße stadtauswärts. An der Kreuzung zum Karl-Marx-Ring wollte er nach links in diesen einbiegen. Zum gleichen Zeitpunkt überquerte dort ein 82-jähriger Fußgänger aus München dort die Straße. Dazu nutzte er die Fußgängerfurt, als seine Ampel auf Grün stand. 

Lesen Sie auch:  Fußgängerin (26) an Zebrastreifen von Auto erfasst und durch Luft geschleudert

Da der 43-jährige Autofahrer den Fußgänger beim Abbiegen übersah, kam es zum Zusammenstoß. Der 82-Jährige stürzte auf die Fahrbahn und blieb dort verletzt liegen. Er wurde mit dem Rettungsdienst zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der 43-Jährige blieb unverletzt. Aufgrund der Unfallaufnahme kam es zu geringen Verkehrsbehinderungen. 

Land Rover fährt Ehepaar um: Mann im Krankenhaus

Der zweite Unfall ereignet sich später am Montag. Gegen 20 Uhr fuhr ein 57-jähriger Münchner mit seinem Land Rover, die Gundelkoferstraße Richtung Ingolstädter Straße, wo er nach links in diese abbiegen wollte. Zur selben Zeit überquerte ein Ehepaar aus München (beide 37 Jahre alt) an der Kreuzung als Fußgänger die Ingolstädter Straße an der dortigen Fußgängerfurt. Für alle drei Verkehrsteilnehmer zeigte die Ampel Grün. 

Beim Abbiegen übersah der 57-Jährige die Fußgänger. Der Zusammenstoß schleuderte das Ehepaar zu Boden. Dabei verletzte sie sich 37-Jährige leicht, ihr 37-Jähriger Ehemann erlitt schwere Verletzungen. Er kam mit dem Rettungsdienst zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Während der Unfallaufnahme kam es durch eine Teilsperrung der Ingolstädter Straße zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Schwerer Unfall auf A8: Geretsrieder wechselt mit BMW plötzlich Spur - mit schlimmen Folgen

Am Samstag ereignete sich ein schwerer Unfall auf der A8 Richtung Salzburg. Mitschuld war wohl ein BMW-Fahrer aus Geretsried. Er wechselte plötzlich die Spur.

Unfälle auf glatten Straßen: In Niederbayern hat es gekracht

Auf schneeglatten Straßen in Bayern hat es in der Nacht gleich mehrfach gekracht. Der Wetterdienst warnt auch für die kommende Nacht.

Tote Frau im Kofferraum: Vorgehen der Ermittler wirft einen bestimmten Verdacht auf

Eine Streife der Polizei stoppte auf der A73 bei Bamberg ein Auto und fand eine Leiche im Kofferraum. Jetzt gab die Staatsanwaltschaft neue Details bekannt

Tödlicher Unfall in Lohr am Main:

Eine Autofahrerin hat am Dienstag in Lohr am Main einen Fußgänger erfasst. Der Mann starb noch vor Ort, die Fahrerin erlitt einen Schock. Die Polizei war lange im Einsatz.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Für 2020: Neues großes Festival in München geplant - Es ist bereits weltweit bekannt
Für 2020: Neues großes Festival in München geplant - Es ist bereits weltweit bekannt
Bluttat am Stachus: Männer gehen aufeinander los - dann zückt einer ein Messer
Bluttat am Stachus: Männer gehen aufeinander los - dann zückt einer ein Messer
Arnulfsteg bleibt ein Politikum: Stadt will Baufirmen verklagen - es geht um 8,4 Millionen Euro
Arnulfsteg bleibt ein Politikum: Stadt will Baufirmen verklagen - es geht um 8,4 Millionen Euro
Münchner betrieb Fake-Onlineshop und verursachte Millionen-Schaden - wurde er nur ausgenutzt?
Münchner betrieb Fake-Onlineshop und verursachte Millionen-Schaden - wurde er nur ausgenutzt?

Kommentare