Passanten waren verwundert

Edeka macht illegale Aktion in München - die Stadt droht mit Bußgeld

+
Passanten wurden auf die Werbebotschaften aufmerksam, wie hier am Hofbräuhaus. 

Zum Jubiläum hat sich die Supermarktkette Edeka eine besondere Werbekampagne in München und Berlin ausgedacht. Doch nun droht dem Unternehmen Ärger mit der Stadtverwaltung. 

München - Edeka wird 111 Jahre alt. Zu diesem besonderen Jubiläum entwickelte das Unternehmen zusammen mit der Agentur Elbdudler eine Guerilla-Werbeaktion in München und Berlin. Nun droht ein Nachspiel.

An mehreren Stellen in der bayerischen Landeshauptstadt sowie der Bundeshauptstadt ließ Edeka mit einem Beamer Botschaften an Sehenswürdigkeiten projizieren. Auf Facebook hat das Unternehmen eine Fotostrecke mit den durchaus originellen Sprüchen hochgeladen. 

Die Nobeldisko P1 wurde beispielsweise mit der Botschaft angestrahlt: "Apropos 'Harte Tür': Wir haben seit 111 Jahren keine Einlasskontrollen und trotzdem jeden Tag die Bude voll“. „Die richtige Trinktemperatur von Wodka? Ungefähr die Ihrer Füße nach einer Stunde hier im Wasser“, war am Eisbach zu lesen. 

Mit dieser Botschaft wurde die Edeldisko P1 angestrahlt. 

Ganz aktuell zu den laufenden Koalitionsverhandlungen von CSU und Freien Wählern stand an der Außenmauer der Staatskanzlei: „Unser Vorschlag für eine Koalition, die jeden überzeugt? Ganz klar, Feta mit Wassermelonen.“ 

Münchner Stadtverwaltung über Edeka-Werbung: „Verstoß gegen Verordnung“

Weniger angetan von dem Lichtspektakel unter dem Hashtag #111JahreKompetenz ist allerdings die Stadt München. Das Referat für Stadtplanung und Bauordnung wusste von der Beamer-Werbeaktion nämlich nichts. „Wir gehen in diesem Fall von einem Verstoß gegen die Plakatierungsverordnung aus“, erklärte Pressesprecher Ingo Trömer. Mit dieser will die Stadt das Orts- und Landschaftsbild sowie Kunst- und Kulturdenkmäler schützen. 

In der Verordnung ist geregelt, dass Darstellungen durch Bildwerfer in der Öffentlichkeit nur nach vorheriger Genehmigung vorgeführt werden dürfen. „Da eine solche Genehmigung nicht erteilt wurde, haben wir ein entsprechendes Bußgeldverfahren eingeleitet“, kündigte Trömer auf Anfrage unserer Online-Redaktion an. 

Was denken Sie über die Edeka-Werbeaktion? 

(Umfragefoto: Patrick Seeger/dpa)

Hier können Sie alle Beamer-Werbebotschaften in Berlin und München sehen: 

Video: Edeka hat schon früher mit Werbung provoziert 

AfD machte verbotene Wahlwerbung an der Allianz Arena

Bei einer ähnlichen Aktion handelte sich bereits die AfD in München Ärger ein. Die Partei bestrahlte kurz vor der Bundestagswahl 2017 die Allianz Arena mit dem Parteilogo und Wahlkampfslogan. Ebenfalls ohne Genehmigung.

Edeka führt Dosen an Wursttheken ein - nicht alle Kunden sind zufrieden

Edeka hat ein neues System für den Einkauf von Käse und Wurst entwickelt. Es wird bereits praktisch erprobt und könnte deutschlandweit eingeführt werden.

Edeka darf Zigaretten-Schockbilder an der Kasse verdecken

Das Münchner Landgericht hat ein Urteil mit Signalwirkung für Tabakindustrie und Einzelhandel gesprochen.

mag

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Regenfälle verwandeln Isar in reißenden Strom: Besorgte Blicke auf Wassermassen im Herzen der Stadt
Regenfälle verwandeln Isar in reißenden Strom: Besorgte Blicke auf Wassermassen im Herzen der Stadt
96-jähriger Münchner muss aus Wohnung ausziehen - Unternehmen erklärt heftig umstrittene Pläne
96-jähriger Münchner muss aus Wohnung ausziehen - Unternehmen erklärt heftig umstrittene Pläne
S-Bahn München: Späte Störungen auf einer Linie - Drei Zugausfälle
S-Bahn München: Späte Störungen auf einer Linie - Drei Zugausfälle
Schock-Moment an U-Bahn-Station: Mann setzt zum Sprung vor Zug an - es sollte ein Witz sein
Schock-Moment an U-Bahn-Station: Mann setzt zum Sprung vor Zug an - es sollte ein Witz sein

Kommentare