Söder muss wohl Kabinett umbauen - weil ein Minister lieber Landrat wird

Söder muss wohl Kabinett umbauen - weil ein Minister lieber Landrat wird

Serien-Einbrecher wieder verurteilt

Einbrüche mit Spezial-Methode: So klaute er 15 Jahre lang in München

+
Der Angeklagte Michael H. (v.) mit seinem Verteidiger.

Seit 15 Jahren nutzte ein Mann in München dieselbe Methode, um sich Zutritt zu fremden Wohnungen zu verschaffen. Das wurde ihm nun zum Verhängnis.

München - 15 Jahre ging Michael H. bei seinen Einbrüchen nach einer Spezialmethode vor: Wenn die Tür nicht abgesperrt war, öffnete er sie mit einem zurechtgebogenen Draht. In den Wohnungen blieb H. dann immer nur im Eingangsbereich. Dort suchte er in Handtaschen nach Bargeld. Der Serien­einbrecher steht nun schon zum fünften Mal wegen Wohnungseinbruchsdiebstahls in und um München vor dem Landgericht. 

Am Montag wurde der 48-Jährige zum vierten Mal zu einer Freiheitsstrafe verurteilt: für vier Jahre hinter Gittern! Der Angeklagte räumte alle seine Taten ein. Für die Münchner Polizei benötigte es weder DNA-Spuren noch Fingerabdrücke, um den Einbrecher zu identifizieren. Beamte des Dezernats für Einbruchskriminalität erkannten bereits an der Art des Einbruchs, um welchen Täter es sich handelte: „Der H. war’s – eindeutig!“

Direkt nach der Freilassung wieder aktiv

Einen Monat nach seiner letzten Freilassung hat H. im Februar dieses Jahres wieder nach dem gleichen Muster mit Einbrüchen angefangen. Seine Ziele waren Bogenhausen, aber auch Kirchheim sowie Neufahrn und Freising. Laut Anklage drang er in fünf Wohnungen, aber auch Einfamilienhäuser ein. Meist nachts, wenn alle schliefen, genau wie eine Bande in Bonn, die einen Porsche klaute. Viele Geschädigte berichten, sie hätten den Einbruch gar nicht bemerkt. Erst das fehlende Geld habe sie stutzig gemacht. Zum Teil hätten sie Familienangehörige wie etwa die Kinder verdächtigt, das Geld gestohlen zu haben. 

Insgesamt habe H. bei seinen Diebeszügen circa 1100 Euro erbeutet. Richterin Nicole Selzam sagte zum Schluss: „Wir hoffen sehr, Sie hier nie wieder sehen zu müssen.“ 

Tina Layes

Im Schutz der Dunkelheit haben Einbrecher in Geretsried einen Schaden in Höhe von zirka 500 Euro verursacht. Die Polizei bittet um Hinweise.

Einbrecher sind am Sonntag in ein Einfamilienhaus in Baierbrunn eingebrochen und haben fette Beute gemacht.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Fußballfans liefern sich heftige Schlägerei in München - 1860- und FCB-Fans involviert
Fußballfans liefern sich heftige Schlägerei in München - 1860- und FCB-Fans involviert
Bluttat am Stachus: Männer gehen aufeinander los - dann zückt einer ein Messer
Bluttat am Stachus: Männer gehen aufeinander los - dann zückt einer ein Messer
E-Scooter während Oktoberfest verbannt - diese Sperrzonen gelten zur Wiesn
E-Scooter während Oktoberfest verbannt - diese Sperrzonen gelten zur Wiesn
Lauter Knall mit schmerzhaften Folgen: Mann erleidet schwere Verbrennungen
Lauter Knall mit schmerzhaften Folgen: Mann erleidet schwere Verbrennungen

Kommentare