Große Menge Pyrotechnik sichergestellt

Böller vor Silvester: Polizei muss mehrmals ausrücken

Einige können den Jahreswechsel offenbar nicht erwarten. Bereits vor dem Silvester-Abend wird die Münchner Polizei von der obligatorischen Knallerei in Atem gehalten.

München - Mit dem Beginn des Verkaufs von pyrotechnischen Gegenständen am Donnerstag, 28.12.2017, kam es bislang zu zehn Einsätzen der Münchner Polizei wegen des unerlaubten Zündens dieser Gegenstände. Viele Bürger wählten den Notruf, um sich über die Knallerei zu beschweren, wie die Münchner Polizei berichtet.

Mehrmals wurden auch Gruppen von Kindern oder Jugendlichen festgestellt, die alle eindringlich von den Polizeibeamten darüber belehrt wurden, dass sie mit dem Zünden der Pyrotechnik Ordnungswidrigkeiten nach dem Sprengstoffgesetz begehen, da das Abbrennen dieser Gegenstände nur am 31.12. und 01.01. erlaubt ist. 

Die Pyrotechnik wurde teilweise sichergestellt und zusammen mit den Minderjährigen an die Eltern übergeben.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / Sven Hoppe/dp

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
Vermummte Löwen-Fans stürmen FC-Bayern-Kneipe - So urteilte das Gericht
Vermummte Löwen-Fans stürmen FC-Bayern-Kneipe - So urteilte das Gericht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.