"Wo ist die versteckte Kamera?“

Erzieherin (27) gewinnt 300.000 Euro mit Bayernlos: Was sie mit dem Geld plant, überrascht

+
Eine Münchnerin gewinnt mit Bayernlos 300.000 Euro. (Symbolbild)

Erzieher zählen allgemein nicht zu den Großverdienern. Umso erfreulicher ist, dass in München eine Erzieherin den Hauptgewinn bekam. Jetzt verrät sie, was sie mit 300.000 € macht.

München - Äußerlich wirkt sich ganz gelassen, aber "innerlich sind meine Glücksgefühle ziemlich auf Achterbahnfahrt", verriet die 27-jährige Erzieherin aus München. Sie hat jetzt den stattlichen Hauptpreis von 300.000 Euro mit dem Bayernlos gewonnen.

"Wo ist denn hier die versteckte Kamera?, war mein erster Gedanke, als ich nach dem Aufreißen des Loses was von Hauptgewinn und 300.000 Euro gelesen habe. Sowas muss sich erst mal setzen, bis es wirklich ankommt", schilderte die Münchnerin ihren Glücksmoment. Damit hat die Erzieherin den höchst möglichen Sofortgewinn abgeräumt.

Erzieherin gewinnt 300.000 Euro mit Bayernlos: Weltreise oder lieber ein Auto?

Für die 27-jährige Bayernlos-Hauptgewinnerin ist es der erste große Gewinnbetrag ihres Lebens. Und es kann weitergehen: Denn selbst nach ihrem 300.000 Euro Gewinn will sie ihrer Tradition treu bleiben und auch weiterhin fleißig Bayernlose kaufe.

„300.000 Euro sind ein gutes Polster. Das Geld kommt zu meinem Ersparten.“ Trotz ihrem Glück, bleibt die Münchnerin bescheiden. „Größere Investitionen habe ich zurzeit jedenfalls nicht vor und eine Weltreise oder ein neues Auto stehen bei mir auch nicht auf dem Plan".

Die Bayern haben beim Glücksspiel anscheinend ein ganz besonders glückliches Händchen. Erst letztes Jahr hat ein Niederbayer die 300.000 Euro abgesahnt.  Was die Präsidentin von Lotto Bayern zu den Gewinnern sagt, erfahren Sie hier. Ein Mann gewinnt in diesem Fall Millionen - und merkt es lange gar nicht.

Lesen Sie auch: Schwer Krebskranker gewinnt mit Rubbellos ein Vermögen - und will Lebenstraum seiner Frau erfüllen

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

„Sheriffs“ auf dem Friedhof bringen einige Maxvorstädter auf die Palme
„Sheriffs“ auf dem Friedhof bringen einige Maxvorstädter auf die Palme
96-jähriger Münchner muss aus Wohnung ausziehen - Unternehmen erklärt heftig umstrittene Pläne
96-jähriger Münchner muss aus Wohnung ausziehen - Unternehmen erklärt heftig umstrittene Pläne
Azubi rast durch München und wird elfmal geblitzt - das Protokoll einer irren Fahrt
Azubi rast durch München und wird elfmal geblitzt - das Protokoll einer irren Fahrt

Kommentare