Am Wochenende

Gewalt an Münchens Bahnhöfen: Mehrere Attacken auf Sicherheitsmitarbeiter

+
Ein alkoholisierter Mann attackiert Sicherheitsmitarbeiter am Hauptbahnhof.

Mehrere Attacken auf Sicherheitsmitarbeiter haben sich an Münchens Bahnhöfen am Wochenende ereignet. 

München - In ihrem Pressebericht vom Wochenende vermeldet die Bundespolizei einige Attacken auf Beamte und Personal der Deutschen Bahn - glücklicherweise blieb es jeweils bei leichten Verletzungen.

Heftiger Widerstand gegen Platzverweis - Tritt in Genitalien

Am Freitagabend (31. August) bepöbelte ein 52-jähriger Deutscher am Ausgang Bayerstraße des Münchner Hauptbahnhofes mehrere Personen, darunter auch Mitarbeiter eines nahen Imbisskiosks. Vier Mitarbeiter der Deutsche Bahn Sicherheit wurden auf den Mann aufmerksam, erteilten ihm ein Hausverbot. Zur Personalienfeststellung wurde eine Streife der Bundespolizei angefordert. Auch den Beamten gelang es nicht, mit dem 52-Jährigen aus der Ludwigsvorstadt, zu kommunizieren. Er war aggressiv, unterbrach die Beamten ständig und hörte nicht zu.

Lesen Sie auch: Weil sie schnell zu ihrer Tochter wollte, ist eine Frau aus Olching schwarz gefahren - und erwischt worden. Die Kontrolleure brachten die Frau zum Ausrasten. Jetzt stand sie vor Gericht. 

Dem durch die Beamten erteilten Platzverweis kam der 52-Jährige ebenso wenig nach wie dem zuvor ausgesprochenen Hausverbot durch die Sicherheitskräfte. Nach Androhung unmittelbaren Zwanges ergriffen die Beamten den mit 1,27 Promille alkoholisierten an dessen Armen, um ihn vor den Bahnhof zu begleiten. Der Münchner ließ sich daraufhin zu Boden fallen und schrie laut um Hilfe. 

Als die Beamten erneut nach ihm griffen, schlug und trat er nach ihnen; dabei traf er einen mit dem Fuß heftig im Genitalbereich, den anderen an der Hand. Beim anschließenden Transport zur Dienststelle wehrte er sich und biss mehrfach in die Arme eines Bundespolizisten. 

Flucht nach Kontrolle: Mann attackiert Sicherheitsmitarbeiter

Gegen 02.35 Uhr wurde am Samstagmorgen ein 21-jähriger Somalier am Ostbahnhof in der abfahrbereiten S7 Richtung Kreuzstraße von Mitarbeitern der Deutsche Bahn Sicherheit kontrolliert. Als der Alkoholisierte flüchtete, konnte er am Bahnsteig eingeholt werden. 

Nachdem der Mann aus dem Landkreis Starnberg einem 29-jährigem Sicherheitsmitarbeiter in der S-Bahn bereits einen Stoß gegen die Brust versetzt hatte, kam es am Bahnsteig nochmals zu einer körperlichen Attacke gegen den Sicherheitsmitarbeiter. 

26-Jähriger will S-Bahn nicht verlassen - und reagiert brutal

Am Sonntagmorgen hielt sich ein 26-jähriger Deutsch-Pole unerlaubt in einer Abstellanlage der Deutschen Bahn auf. Der Betriebsfremde befand sich in einer zur Reinigung abgestellten S-Bahn in Aubing. Nachdem er Aufforderungen eines DB-Mitarbeiters, die S-Bahn zu verlassen ignorierte, folgte der mit 1,4 Promille Alkoholisierte dieser Anweisung den Beamten der Bundespolizei. 

Als er sich anschließend ausweisen sollte, schlug der Mann aus Aubing unvermittelt einem 26-jährigem Beamten ins Gesicht und traf ihn heftig am Auge. Bei der Überwältigung wurde auch der Deutsch-Pole im Gesicht leicht verletzt. 

mm/tz

Lesen Sie auch: Aus religiösen Gründen? Mann will bestimmte Klientel belehren - das endet schmerzhaft

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

„U-Bahn-Service“ lässt Bürger vom Glauben abfallen: „Gehört abgeschafft“
„U-Bahn-Service“ lässt Bürger vom Glauben abfallen: „Gehört abgeschafft“
MVG-Kracher: Kommt das Kombi-Ticket nach München?
MVG-Kracher: Kommt das Kombi-Ticket nach München?
Amateurfußball in München: Torwart (43) mit unfassbarem Ausraster - Verein mit drastischer Maßnahme
Amateurfußball in München: Torwart (43) mit unfassbarem Ausraster - Verein mit drastischer Maßnahme
Dramatische Rettung: Schwer verletzter Bauarbeiter steckt über eine Stunde mit Fuß in Maschine fest
Dramatische Rettung: Schwer verletzter Bauarbeiter steckt über eine Stunde mit Fuß in Maschine fest

Kommentare