Massenklagen angekündigt

H&M schließt mehrere Münchner Filialen: Mehr als 100 Mitarbeiter betroffen - Wut über „Knallhartkurs“

+
H&M schließt zwei Filialen in München (Symbolbild).

Der Mode-Riese H&M schließt zwei bekannte Filialen in München. Die Gewerkschaft Verdi kündigt Massenklagen an.

Update vom 21. Juni: Für die H&M-Filiale in der Kaufingerstraße gibt es keine Hoffnung mehr. Am Donnerstag gab es laut der einen letzten Versuch zur Rettung. Ein Arbeitsrichter war in der Filiale und versuchte, eine Lösung zu finden - ohne Erfolg. Damit steht die Schließung des Standortes zum 31. Januar 2020 endgültig fest. Grund sind die zu hohen Mieten. Verhandlungen mit dem Vermieter seien demnach gescheitert. Verdi-Gewerkschaftssekretär Dominik Datz ist sauer über den „Knallhartkurs“ des Unternehmens und kündigte gegenüber der Bild Massenklagen an. Im März 2020 schließt auch die Filiale in der Neuhauser Straße.

Eine H&M-Sprecherin sagte, die Schließung wurde bereits über ein Jahr vorher kommuniziert, um den betroffenen Mitarbeitern die Chance zu geben, sich auf die freien Stellen in der neuen Filiale im Forum Schwanthaler Höhe zu bewerben. Datz stellt diese Antwort jedoch nicht zufrieden: „Die Mitarbeiter der beiden Filialen, die jetzt dicht machen, haben dort keinen Vorzug vor anderen Bewerbern.“

Mehr News aus München: Mercedes-Fahrer rast rücksichtslos durch Stadt - als Polizei ihn verfolgt, dreht er richtig auf

München: H&M schließt zwei Filialen Anfang 2020

München - Selbst Weltkonzerne kapitulieren vorm Miet-Wahnsinn in der Landeshauptstadt: Die schwedische Modekette H&M hat angekündigt, zwei ihrer Filialen in der Münchner Fußgängerzone zu schließen. Betroffen sind die Läden in der Kaufingerstraße 24 und der Neuhauser Straße 5. Dies berichtet unter anderem auch die Süddeutsche Zeitung.

Die hohen Mietpreise in der Innenstadt sind der Grund für die überraschende Entscheidung - so lautet die offizielle Stellungnahme des Konzerns. Die beiden H&M-Filialen im Herzen der Landeshauptstadt sollen Ende Januar beziehungsweise Ende März 2020 geschlossen werden.

München: H&M schließt zwei Filialen - viele Mitarbeiter betroffen

Von der Entscheidung sind weit über 100 Mitarbeiter betroffen. Ihnen wird nahegelegt, sich innerhalb des Unternehmens zu bewerben. An der Schwanthalerhöhe soll im Frühjahr 2020 eine neue H&M-Filiale in München eröffnen.

Die Belegschaft habe „durchwachsen“ auf die bevorstehenden Schließungen reagiert, berichtet ein Beteiligter. Laut einer Unternehmenssprecherin soll für die betroffenen Mitarbeiter eine Sprechstunde eingerichtet werden.

Einen Schock gab es auch für alle H&M-Kunden in Hamburg, wie nordbuzz.de* berichtet.

H&M in München: Mehrere Läden im Stadtzentrum

H&M ist in der Kaufingerstraße auch nach der Schließung an zwei weiteren Standorten vertreten. Eine umsatzstarke Filiale unterhält der Textil-Gigant in der Weinstraße. Dazu kommen in unmittelbarer Umgebung fünf weitere Ableger des Konzerns, unter anderem die neue Mode-Kette Arket.

Konkurrent Zara hat seinen Laden in der Kaufingerstraße bereits im Februar 2018 dicht gemacht. Die Gewerkschaft ver.di hatte die Entscheidung seinerzeit heftig kritisiert.

lks

Lesen Sie auch: Schwabinger laufen Sturm: Hunderte Wildcamper aus Italien folgen Parkplatz-“Geheimtipp“ aus dem Internet

Lesen Sie auch: Krimi um Sohn von Film-Legende Claus Biederstaedt: So trickste Tom die Autodiebe aus

Auch interessant: Ein Kaufhaus am Viktualienmarkt stand leer. Das wird sich bald ändern - ein Schriftzug am Gebäude verkündet jetzt einen überraschenden Pächter.

Video: Der Modegigant H&M

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Meistgelesen

Reisebus aus München brennt nachts auf A8 aus: Polizei hat Vermutung zur Ursache
Reisebus aus München brennt nachts auf A8 aus: Polizei hat Vermutung zur Ursache
Bluttat am Stachus: Männer gehen aufeinander los - dann zückt einer ein Messer
Bluttat am Stachus: Männer gehen aufeinander los - dann zückt einer ein Messer
Arnulfsteg bleibt ein Politikum: Stadt will Baufirmen verklagen - es geht um 8,4 Millionen Euro
Arnulfsteg bleibt ein Politikum: Stadt will Baufirmen verklagen - es geht um 8,4 Millionen Euro
Münchner betrieb Fake-Onlineshop und verursachte Millionen-Schaden - wurde er nur ausgenutzt?
Münchner betrieb Fake-Onlineshop und verursachte Millionen-Schaden - wurde er nur ausgenutzt?

Kommentare