Verkehrschaos in der City

In dieser Münchner Straße ignorieren Autofahrer die Verkehrsregeln - Polizei überlegt Maßnahmen

+
Viele Autofahrer ignorieren die Einbahnstraße und fahren geradeaus Richtung Odeonsplatz.

Kürzlich ist die Verkehrsregel geändert worden und viele Autofahrer ignorieren sie in einer Münchner Straße. Die Polizei hat keine Kapazitäten, um das Problem anzugehen.

München - Einen Monat ist’s her – da wurde ein Teil die Brienner Straße zur Einbahnstraße. Ist Ihnen nicht aufgefallen? Kein Wunder: Hält sich ja auch keiner dran...

Wer am Amiraplatz seinen Blick über den Verkehr schweifen lässt, könnte meinen, er sei der Einzige, der die zwei roten Verbotsschilder in Richtung Odeonsplatz sieht. Denn nach wie vor fahren ganze Autokolonnen daran vorbei – als wären sie nicht vorhanden. Der Stadtrat hatte im Juli entschieden, die Verkehrsführung zu ändern.

München: Autos folgen Radfahrern

Eigentlich war der Plan ja folgender: Motorisierte Fahrzeuge sollten nur noch in Richtung Amiraplatz fahren dürfen, für Linienbusse und Radler ist der Weg in beide Richtungen frei. In den vergangenen Wochen versetzte die Stadt Bordsteine, passte die Gehwege an und zeichnete neue Radwege ein. „Ein klares und wichtiges Signal für alle, die auf dem Fahrrad in der Stadt unterwegs sind“, sagte Kreisverwaltungsreferent Thomas Böhle, als die Stadt das Projekt in die Hand nahm. Das Signal dürfte aber bislang noch bei keinem Radfahrer angekommen sein.

Nur selten passiert es, dass sich ein Autofahrer für die Umleitung über den Oskar-von-Miller-Ring entscheidet. Und: Sobald einer das Verbotsschild ignoriert, zieht er plötzlich eine ganze Reihe Autos hinter sich her – sodass man fast meinen könnte, dass sich der ein oder andere denkt: Na, wenn die da schon alle einfach so durchfahren…

München: Polizei beobachtet die Situation

Die Polizei wird jetzt jedenfalls ein Auge auf die Autofahrer am Amiraplatz werfen. Polizei-Sprecher Ralf Etzel: „Der zuständigen Inspektion 12 ist das Problem bekannt.“ Auch auf Twitter haben bereits mehrere Nutzer die Polizei München mit Fotos auf Falschfahrer in der Brienner Straße aufmerksam gemacht. Wegen des Schulstarts seien in der vergangenen Woche allerdings „alle Kapazitäten in die Schulweg-Überwachung geflossen“, sagt Etzel.

Die Polizei werde die Verkehrslage nun genau beobachten und sich geeignete Maßnahmen überlegen – also eventuell mit der Stadt sprechen, ob die Schilder sichtbar genug sind. „Vielleicht müssen sich die Münchner auch nur umgewöhnen“, sagt Etzel.

Autofahrer haben es in München nicht einfach. Wegen anhaltender Baustellen bilden sich immer häufiger Staus in der Stadt.

Kathrin Braun

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Wie gefährlich sind Vorerkrankungen? Münchner Mediziner über Ansteckungsgefahr durch das Coronavirus
Wie gefährlich sind Vorerkrankungen? Münchner Mediziner über Ansteckungsgefahr durch das Coronavirus
Corona-Krise am Flughafen München: Wer noch landen darf - und wie kontrolliert wird 
Corona-Krise am Flughafen München: Wer noch landen darf - und wie kontrolliert wird 
Sie wollte eigentlich in die Tiefgarage: Autofahrerin brettert in Hofeinfahrt - und erfasst Fußgänger
Sie wollte eigentlich in die Tiefgarage: Autofahrerin brettert in Hofeinfahrt - und erfasst Fußgänger
Ohne jede Vorwarnung: Mann zieht in Münchner Wohnung plötzlich Messer - und sticht zu
Ohne jede Vorwarnung: Mann zieht in Münchner Wohnung plötzlich Messer - und sticht zu

Kommentare