Ladendieb überlistet Warensicherung - und scheitert dennoch

München - Ein Ladendieb ist am Dienstagabend in der Innenstadt festgenommen worden. Zuvor hatte er die Warensicherung eines Kaufhauses ausgetrickst - und scheiterte dann trotzdem.

Ein 47-Jähriger dachte am Dienstagabend, er sei für einen Ladendiebstahl besonders gut ausgerüstet. Doch dann scheiterte der Mann trotz technischer Hilfsmittel am menschlichen Verstand.

Mit einem Störsender in der Hosentasche betrat der Mann gegen 19.25 Uhr ein Kaufhaus in der Münchner Altstadt. Zielstrebig ging er in die Parfümerieabteilung und ließ dort zwei hochwertige Herrenparfüms in seinen Manteltaschen verschwinden.

Das Kaufhaus konnte der Serbe verlassen, ohne aufzufallen. Denn sein Störsender deaktivierte den Alarmton der Diebstahlschranke am Ausgang. Pech nur, dass sich bereits eine Kaufhausdetektivin an seine Fersen geheftet hatte. Und die stellte den Langfinger vor dem Laden.

Als der Mann von den eintreffenden Beamten im Büro durchsucht wurde, entdeckten diese den Störsender. Nun muss sich der Dieb vor dem Haftrichter verantworten.

mm

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
So ehrt München den „roten Schorsch“
So ehrt München den „roten Schorsch“

Kommentare