Am Ausgang Bayerstraße

Mann (49) erlaubt sich Scherz am Hauptbahnhof - Polizei nimmt ihn sofort fest

+
Mann (49) erlaubt sich Scherz mit Polizisten am Münchner Hauptbahnhof - das führt zu seiner Festnahme

Ein Mann hat sich gegenüber der Polizei am Hauptbahnhof in München einen Scherz erlaubt. Das führte zu seiner sofortigen Festnahme und weiteren Folgen.

München - Der 49-Jährige war am Sonntag, 7. Oktober, gegen 16.45 Uhr am Hauptbahnhof unterwegs. Nachdem er am Ausgang Richtung Bayerstraße einen Beamten der Bundespolizei anrempelte, machte er eine Bewegung, als würde er eine Waffe aus seinem Gürtel ziehen. Als die Polizisten ihn daraufhin stoppten und seine Personalien aufnehme wollten, wehrte er sich gegen die Beamten.

Durch einen Datenabgleich auf der Wache kam heraus, dass gegen den Mann eine Fahndung vorlag. Wegen Hausfriedensbruch war der 49-Jährige, der keinen festen Wohnsitz hat, zu einer Geldstrafe von 300 Euro verurteilt worden. Weil er diese bisher nicht bezahlt hat und auch kein Geld beschaffen konnte, wird er voraussichtlich für die nähsten 30 Tage in Haft bleiben. Zum Zeitpunkt des Vorfalls war der Mann mit 2,4 Promille alkoholisiert.

Am Münchner Hauptbahnhof kommt es immer wieder zu Polizeieinsätzen. Erst am Tag zuvor stoppte die Polizei eine Prügelei, bei der einer der Angreifer mit einem Schlagstock bewaffnet war. Ende August war zudem ein Mann in den Hauptbahnhof gekommen, der mit mehreren Waffen ausgerüstet war.

sch

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Schulbus-Unfall in Neuperlach: Mann schwer verletzt - Großeinsatz der Feuerwehr
Schulbus-Unfall in Neuperlach: Mann schwer verletzt - Großeinsatz der Feuerwehr
MVG-Kracher: Kommt das Kombi-Ticket nach München?
MVG-Kracher: Kommt das Kombi-Ticket nach München?
Amateurfußball in München: Torwart (43) mit unfassbarem Ausraster - Verein mit drastischer Maßnahme
Amateurfußball in München: Torwart (43) mit unfassbarem Ausraster - Verein mit drastischer Maßnahme
Münchens neuer Christbaum steht mit Verzögerung: An den Vorgänger reicht er nicht heran
Münchens neuer Christbaum steht mit Verzögerung: An den Vorgänger reicht er nicht heran

Kommentare