Per internationalem Haftbefehl gesucht

Mutter entführt Sohn und taucht im Ausland unter – seit 13 Jahren fehlt jedoch jede Spur

Tim S. (heute 19 Jahre alt) wurde 2006 von seiner eigenen Mutter entführt. 

Eine Mutter entführte vor 13 Jahren ihren Sohn und setzte sich mit ihm ins Ausland ab. Wo sich Tim S. (heute 19) aufhält, weiß auch der Münchner Vater nicht.

München - Wo endet die Liebe einer Mutter? Und wo beginnt der Gesetzesbruch? Im Entführungsfall von Tim S. (heute 19 Jahre alt) sind diese Grenzen schwer zu ziehen.

Vor 13 Jahren verlor Dörte S. das Aufenthaltsbestimmungsrecht für ihren damals sechsjährigen Sohn an dessen Münchner Vater. Doch kurz danach setzte sich die Heidelbergerin mit Tim ins Ausland ab – und versteckt sich bis heute vor den Behörden. Wo genau Mutter und Sohn seither sind, das wissen nur die beiden. Selbst der Vater, ein Pilot aus Moosach, kennt den Aufenthaltsort nicht.

München/Entführung: Mutter von Tim wird per Haftbefehl gesucht

Dörte S. wird per internationalem Haftbefehl gesucht. Auch die Münchner Staatsanwaltschaft kennt den Fall genau. „Wir führen seit 2006 ein Verfahren gegen Dörte S. wegen Entziehung Minderjähriger“, sagt Oberstaatsanwältin Anne Leiding auf Anfrage unserer Zeitung. Der Mutter drohen bis zu fünf Jahren Haft. Und: Die Tat ist noch nicht verjährt, bestätigt Leiding.

Neben dem Kindsvater leidet auch Tims Großmutter unter der Trennung: „Ich habe meine Tochter und den Buben seit September 2006 nicht gesehen und mache mir Sorgen“, sagt Brigitta Gross (84), die in Heidelberg lebt. Für Brisanz hatte der Fall vor allem auch deshalb gesorgt, weil die damals zuständige Richterin im Mai 2006 dem Vater das Aufenthaltsbestimmungsrecht zugesprochen hatte, ohne überhaupt die Mutter oder Tim selbst dazu anzuhören, berichtet die Rhein Neckar Zeitung. „Für mich war dieses Vorgehen ein Skandal“, sagt Brigitta Gross. „Mein Vertrauen in die Justiz war danach komplett erschüttert.“

München/Entführung: Vater soll Sorgerechtsstreit eskaliert haben lassen

In einer Anordnung des Amtsgerichts Heidelberg, die unserer Zeitung vorliegt, wurde sogar ein Gerichtsvollzieher bestellt, der im Notfall unmittelbaren Zwang anwenden durfte, um Tim aus der Wohnung seiner Mutter zu holen. Erst zwei Wochen später wurde der kleine Bub dann selbst befragt. Später notierte eine Verfahrenspflegerin: „Für Tims weitere Entwicklung ist dieser schmerzhafte Schritt nötig und wichtig.“ Das Gericht hielt die Mutter für psychisch labil und sah den Vater als geeigneter für Tims Erziehung an.

Zum Unverständnis der Oma: „Meine Tochter war immer alleinerziehend“, sagt Brigitta Gross. Der Vater habe sich nie gekümmert. Und er habe den Sorgerechtsstreit dann plötzlich eskalieren lassen, nachdem Dörte S. im Jahr 2004 von München nach Heidelberg gezogen sei.

Ein Drama auch für Gross: Wegen Beihilfe zum Kindesentzug wurde sie im Jahr 2007 zu zehn Monaten Haft auf Bewährung verurteilt, als sie ihrer Tochter helfen wollte. „Das Münchner Amtsgericht wollte von mir unbedingt Dörtes Aufenthaltsort erfahren. Doch ich wusste ihn leider selbst nicht.“ Heute Abend spricht die Oma bei „SternTV“ über den Fall (RTL, 22.15 Uhr). Auch Tim soll nach jetzigem Stand live in die Sendung zugeschaltet werden.

Ein polizeibekannter Sexualstraftäter versuchte einen 13-jährigen Jungen über WhatsApp zu sexuellen Handlungen zu bewegen. Ein aufmerksamer Beobachter der Situation, wusste dies jedoch zu verhindern. 

München/Entführung: Mutter Dörte S. droht eine jahrelange Gefängnisstrafe

Er ist mittlerweile erwachsen und will das Schicksal seiner Familie erklären. „Es geht ihm gut“, sagt die Oma. „Ich bin sehr stolz auf ihn.“ Doch Dörte S., der Mutter, droht Gefängnis. Der Vater, glaubt Brigitta Gross, könnte das ändern, „wenn er kein Interesse mehr an der Strafverfolgung hätte“. Laut Staatsanwaltschaft könnte eine solche Erklärung für die Entscheidung über den Haftbefehl berücksichtigt werden. Für unsere Zeitung war der Vater nicht erreichbar.

---

Lesen Sie auch: Entführung am Flughafen München: 39-jährige Oma will mit Enkelkind (1) in die USA abhauen und Münchnerin (27) hängt Ex-Mann schlimmste Taten an - sie verfolgt einen perfiden Plan

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Entlarvt! So täuscht der "schwebende" Nikolaus mit einem Trick die Passanten
Entlarvt! So täuscht der "schwebende" Nikolaus mit einem Trick die Passanten
Münchner (30) winkt S-Bahnen zu - das wird ihm zum Verhängnis
Münchner (30) winkt S-Bahnen zu - das wird ihm zum Verhängnis
Mann wird in Münchner U-Bahnhof auffällig - dann tritt er Polizistin (22) plötzlich in den Unterleib
Mann wird in Münchner U-Bahnhof auffällig - dann tritt er Polizistin (22) plötzlich in den Unterleib

Kommentare