Mann (23) will sich übergeben und wird von S-Bahn erfasst - tot

Mann (23) will sich übergeben und wird von S-Bahn erfasst - tot

“Keine Ahnung, wie es weitergehen soll“

89-Jähriger „völlig verzweifelt“ - Nach 44 Jahren von der Vermieterin gekündigt

+
Gekündigt: Rudolf Kluge ist aufgeschmissen, weil keiner einem fast 90-Jährigen eine Wohnung vermieten will.

Heuer kann Rudolf Kluge seinen 90. Geburtstag feiern. Doch ihm ist nicht nach feiern.  „Wer vermietet denn einem fast 90-Jährigen eine Wohnung, und wie soll ich einen Umzug organisieren, da fehlen mir die Kräfte.“

Vor vier Jahren starb seine Frau Hedwig, Kinder hatten die beiden nicht. „Ich habe keine Verwandten, die mir helfen könnten, meine Nichte ist auch schon 80 Jahre alt und wohnt 600 Kilometer entfernt“, sagt Kluge. Jetzt könnte der Senior bald Umzugshelfer brauchen, obwohl er sich in seiner Wohnung in Neuperlach in der ersten Etage im Haus an der Kafkastraße 7 sehr wohl fühlt – und gar kein bisserl einsam. Denn Kluges Vermieterin hat ihm wegen Eigenbedarfs gekündigt.

Seit 44 Jahren ist der 89-Jährige hier zu Hause. Nun soll er ausziehen,

Vermieterin hat einen familiären Notfall

Die Vermieterin erklärt gegenüber unserer Zeitung, ihr Sohn brauche die Wohnung. Er sei von einem Tag auf den anderen bei seiner Frau rausgeflogen, mit der er einen Sohn habe. „Er braucht also drei Zimmer, damit der Sohn auch ein Kinderzimmer hat, aber eine Dreizimmerwohnung zur Miete findet er nicht“, sagt sie. Sie hätte sich nicht leicht getan, Rudolf Kluge zu kündigen. Doch suche der Senior aus ihrer Sicht nicht engagiert genug, denn als alter Herr sei er doch „vertrauenswürdig“, was auch die von ihr für ihn ausgestellte Vermieterbescheinigung besage. Dass ihm wegen des hohen Alters ein Umzug aus seiner gewohnten Umgebung schwerfällt, lässt sie als Argument nicht gelten: „Wir wollen ihn nicht schikanieren, sondern haben einen Notfall, und deshalb muss er raus.“

Video: Vor allem Rentner sind von Wohnungsnot bedroht

Für seine Nachbarschaft ist der Senior eine Bereicherung

Für Kluge ist das ebenfalls ein Nofall. Im Haus kennt und mag ihn jeder, er engagiert sich in der evangelischen Gemeinde. Auch die Vierbeiner in dem Viertel kennen und lieben den engagierten Senior. Nachbarshund Sammy, drei Jahre alt, wäre ohne Rudolf Kluge tagsüber sehr alleine – er beschäftigt sich tagsüber mit dem Tier. Auch die Hunde im Tierheim profitieren von der Tierliebe des Seniors, er führt einige von ihnen zwei Mal wöchentlich Gassi. „Vor allem im vergangenen Jahr haben mir die Tiere sehr geholfen, denn ich war fix und fertig, das Ungewisse ist das Schlimme, ich habe keine Ahnung, wie es weitergehen soll“, sagt Kluge rüblickend.

89-Jähriger bittet Mieterverein um Hilfe

Nach der Kündigung suchte der 89-Jährige Hilfe beim Mieterverein München. Der hatte zwei Monate vor Ablauf der Kündigungsfrist Widerspruch gegen die Kündigung eingelegt, in der vergangenen Woche war der Gerichtstermin. Herausgekommen sei dabei allerdings nichts, sagt Rudolf Kluge ein wenig verzweifelt. Die Vermieterin habe gar bestritten, dass er der Kündigung widersprochen habe, obwohl er das nachweisen konnte, denn sein Anwalt habe ein Einschreiben geschickt. „Es hieß, dass nun die Anwälte miteinander über mein Schicksal verhandeln“, sagt der Senior geknickt. Der Prozess wird fortgesetzt.

Mit knapp 90 Jahren auf Wohnungssuche in München

Kluge tut sich schwer bei der Wohnungssuche – allein schon, weil er keinen Zugang zum Internet hat. So hilft ihm der Pfarrer, druckt ihm Anzeigen aus und Kluge schreibt dann an die potenziellen Vermieter. Bislang allerdings vergebens. Kein einziger hat ihm auch nur eine Antwort zurückgeschickt. Für seine 80-Quadratmeter-Wohnung bezahlt er aktuell 1000 Euro warm. „Ich würde mich ja verkleinern, aber die Suche scheint mir immer aussichtsloser“, sagt er.

Wann darf der Vermieter einem Mieter außer Eigenbedarf noch kündigen? Wir erklären die wichtigsten Gründe. 

  • Bei Zahlungsausfall: Bei Zahlungsverzug kann der Vermieter ordentlich (mit Kündigungsfrist) und auch fristlos kündigen. 
  • Bei Unzumutbarkeit: Also Störung des Hausfriedens, Vermüllung der Wohnung, Beleidigung des Vermieters. Ungenehmigter Gewerbebetrieb in der Wohnung. 
  • Befristeter Mietvertrag: Ablauf der Laufzeit oder Eintritt des Befristungsgrunds. 
  • Überbelegung
  • Unberechtigte Untervermietung
  • Verwertungskündigung: Das Haus ist baufällig oder wird totalsaniert.

Lesen Sie auch: Nächtlicher Lärm, Beschimpfungen, Drohbriefe: Unsere Nachbarn terrorisieren uns und Unrenovierte Wohnung zwingt nicht zur Schönheitsreparatur

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Paar will sich in fremdem Auto vergnügen - dann folgt der Schock
Paar will sich in fremdem Auto vergnügen - dann folgt der Schock
München: Alfons Schuhbeck macht nach wenigen Monaten seinen Laden schon wieder dicht
München: Alfons Schuhbeck macht nach wenigen Monaten seinen Laden schon wieder dicht
Grünen planen Verkehrswende: Autofahrer sollen aus wichtiger Straße im Zentrum verschwinden
Grünen planen Verkehrswende: Autofahrer sollen aus wichtiger Straße im Zentrum verschwinden
23-Jähriger mit Waffe bedroht - plötzlich fallen Schüsse
23-Jähriger mit Waffe bedroht - plötzlich fallen Schüsse

Kommentare