„Night of Light“

Gigantische Aktion geplant: Auch München erlebt heute einzigartiges Ereignis - an mehreren Orten

Die „Night of Light“ findet unter anderem hier statt - am Münchner Olympiaturm.
+
Die „Night of Light“ findet unter anderem hier statt - am Münchner Olympiaturm.

Die Corona-Krise ist für viele auch nach Lockerungen wirtschaftlich eine Herausforderung. Um ein Zeichen der Solidarität zu setzen, leuchten heute viele Städte - auch München.

  • Die Corona-Krise beherrscht weiterhin viele Teile des Lebens.
  • Mit einer bundesweiten Aktion soll jetzt ein Zeichen der Solidarität für Kulturschaffende gesetzt werden.
  • Auch in München soll an bedeutenden Orten ein Zeichen gesetzt werden.

München - Als Zeichen der Solidarität für Kulturschaffende und Veranstalter wollten sich auch Institutionen und Unternehmen in Bayern an der bundesweiten „Night of Light“ beteiligen. Zahlreiche Gebäude würden dazu in der Nacht zum Dienstag rot angeleuchtet werden, erklärten die Initiatoren am Montag. In Rot erstrahlen sollten bayernweit unter anderem der Olympiaturm und die Pinakothek der Moderne in München*, die Meistersingerhalle in Nürnberg, der Renaissance-Bau des Augsburger Rathauses, das Theater Regensburg, die Studienkirche oder der Würzburger Dom.

München: „Night of Light“ - Zeichen für Solidarität soll gesetzt werden

Mit dem Licht-Monument wolle man auf die prekäre Situation der beschäftigten im Kultur- und Veranstaltungsbereich aufmerksam machen, es sei ein flammender Appell und Hilferuf an die Politik zur Rettung, begründeten die Initiatoren im Internet ihre Aktion. Mit dem Verbot von Großveranstaltungen im Zuge der Corona-Pandemie sei einem kompletten Wirtschaftszweig faktisch die Arbeitsgrundlage entzogen worden. „Die nächsten 100 Tage übersteht die Veranstaltungswirtschaft nicht!“

München: Corona-Krise treibt viele in wirtschaftliche Engpässe

Bundesweit werden Veranstaltungsorte, Spielstätten, Gebäude und Bauwerke in rund 200 Städten illuminiert. Eindrücke können bei Facebook und Instagram hochgeladen werden, versehen mit dem Schlagwort #nightoflight2020.

München: Besonders Gastronimie leidet schwer unter der Corona-Krise

In München hat sich die Corona-Krise in allen Bereichen des Lebens gezeigt. Doch besonders die Gastronomie leidet unter den Maßnahmen stark. So hat sich etwa das Park Cafe in der Münchner Innenstadt zu einer weiteren Schließung entschieden. Doch auch andere Betriebe, wie ein Lokal im Glockenbachviertel, haben sich lautstark gegen die aktuellen Maßnahmen gegen die Krise ausgedrückt.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

„Der schlimmste Virus ist ...“: Unbekannter verbessert Corona-Graffito - viele Münchner dürften ihm zustimmen
„Der schlimmste Virus ist ...“: Unbekannter verbessert Corona-Graffito - viele Münchner dürften ihm zustimmen
Seniorin (76) mit schwerer Demenzerkrankung vermisst - sie ist auf Medikamente angewiesen
Seniorin (76) mit schwerer Demenzerkrankung vermisst - sie ist auf Medikamente angewiesen
München nach der Corona-Krise? Zukunftsforscher klärt über Folgen auf - und nennt „Gewinner aller Szenarien“
München nach der Corona-Krise? Zukunftsforscher klärt über Folgen auf - und nennt „Gewinner aller Szenarien“
Sensations-Fund in München sorgt für Aufsehen: „Ergebnisse sind beeindruckend“
Sensations-Fund in München sorgt für Aufsehen: „Ergebnisse sind beeindruckend“

Kommentare