Niklas Süle schwer verletzt: FC Bayern bestätigt Horror-Diagnose

Niklas Süle schwer verletzt: FC Bayern bestätigt Horror-Diagnose

Unterkunft unter der Reichenbachbrücke

„Weltstadt ohne Herz“: FCB-Fans solidarisieren sich mit Obdachlosen - Spruchbänder gegen Stadt und Polizei

+
Die Fans des FC Bayern München zeigten beim Spiel gegen den RB Leipzig ein Spruchbanner. 

In den letzten Wochen musste die Feuerwehr öfter zu der Obdachlosenunterkunft unter der Reichenbachbrücke ausrücken. Die Fans des FC Bayern engagierten sich nun auf eine besondere Art und Weise. 

Update vom 20. Dezember: Die Fans des FC Bayern sind ja gerne mal Streitthema im großen FCB-Kosmos, eines kann man den Anhängern im Stimmungsblock der Allianz Arena aber nicht vorwerfen: ihr karitatives Engagement! Bestes Beispiel: die Partie am Mittwoch gegen RB Leipzig. Während des Spiels hielten die Südkurvler zwei Banner mit folgender Aufschrift hoch: „Weltstadt ohne Herz - Solidarität mit allen Obdachlosen!“ Klingt nett, steckt aber einiges dahinter! 

Wie die tz aus Fankreisen erfuhr, beziehen sich die Spruchbänder auch auf die Räumung der Obdachlosen-Camps unter den Isarbrücken. Ende November hatte die Stadt gemeinsam mit der Polizei die Lager an der Reichenbach- und Wittelsbacherbrücke geräumt. Der Grund: Die Behausungen würden Gefahren bergen wie Kälte, Überfälle oder Brände. Eine Aktion, die in der Südkurve jedoch auf wenig Gegengeliebe zu stoßen scheint. Bei bloßen Schriftzügen wollten es die Hardcore-Fans des Rekordmeisters freilich nicht belassen. 

Vor dem Spiel gegen den 1. FC Nürnberg am 8. Dezember hatten die Fans gegen die Abgabe einer Spende Schals verteilt, um den Erlös für wohltätige Zwecke zu spenden. Was dabei herausgekommen ist: So gut wie 5.000 verkaufte Schals und 30.000 Euro Einnahmen, die nun diversen Initiativen für Obdachlose sowie auch gegen Kinderarmut zugutekommen. 

Auch dem FC Bayern selbst, der sich mithilfe des FC Bayern Hilfe e.V. schon lange im karitativen Bereich einsetzt, wurde ein Stück des Schalerlöses zur Verfügung gestellt. Ein Scheck über 2.000 Euro wurde von den Südkurven-Vetretern an Karl Hopfner überreicht, der nach wie vor im Hilfe e.V. tätig ist. Und der hat verstanden: Die Südkurve ist nicht nur Herz und Seele des Vereins, sondern hat auch ein großes Herz und eine große Seele.

Schon wieder Feuer unter der Reichenbachbrücke 

Update vom 28. November, 12.15 Uhr: Wie das Polizeipräsidium München mitteilte, wurden durch das Feuer, das am Mittwochnachmittag in der Obdachlosenunterkunft unter der Reichenbachbrücke ausbrach, die dort hinterlegten Habseligkeiten der Bewohner vollständig zerstört. Für die Obdachlosen ist es bereits der zweite schwere Schlag innerhalb einer Woche. Schon am vergangenen Donnerstag hatte es in ihren Behausungen gebrannt.

Durch die Hitze des Brandes wurde eine Dehnfuge der Brücke beschädigt. Die Statik ist nach Begutachtung durch einen Fachgutachter jedoch nicht beeinträchtigt. Der Gesamtschaden beträgt mehrere tausend Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden noch vor Ort durch das Kommissariat 13 für Branddelikte übernommen. Bislang liegen keine Hinweise auf eine vorsätzliche Brandlegung vor. Die Ermittlungen zur genauen Brandursache dauern an.

Die Bilder gleichen sich: Bereits vor einer Woche brannte es in der Obdachlosenunterkunft unter der Reichenbachbrücke.

Zwei Brände in einer Woche: Obdachlosenunterkunft unter Münchner Reichenbachbrücke schon wieder in Flammen

Artikel vom 28. November, 9.20 Uhr: München - Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche schlugen Flammen über das Geländer der Reichenbachbrücke. Wieder war die darunter liegende Obdachlosenunterkunft in Brand geraten. Wegen der starken Rauchentwicklung alarmierten zahlreiche Anwohner gegen 14.30 Uhr die Feuerwehr. Diese löschte den Brand innerhalb von zehn Minuten, wie ein Feuerwehr-Sprecher mitteilte.

Einer der Einwohner (l.) redet nach dem Brand der Obdachlosenunterkunft mit der Polizei.

Zur Brandursache ist derzeit noch nichts bekannt. Ebenso ist unklar, ob das Feuer in der Obdachlosenunterkunft ausbrach oder auf diese übergriff. Die Polizei ermittelt. Erste Ergebnisse könnten bereits im Laufe des Tages eintreffen. 

Feuer unter der Reichenbachbrücke: Obdachlosenunterkunft in Flammen

Feuer unter der Reichenbachbrücke: Obdachlosenunterkunft in Flammen
Feuer unter der Reichenbachbrücke: Obdachlosenunterkunft in Flammen © Thomas Gaulke - FIRE Foto / Thomas Gaulke
Feuer unter der Reichenbachbrücke: Obdachlosenunterkunft in Flammen
Feuer unter der Reichenbachbrücke: Obdachlosenunterkunft in Flammen © Thomas Gaulke - FIRE Foto / Thomas Gaulke
Feuer unter der Reichenbachbrücke: Obdachlosenunterkunft in Flammen
Feuer unter der Reichenbachbrücke: Obdachlosenunterkunft in Flammen © Thomas Gaulke - FIRE Foto / Thomas Gaulke
Feuer unter der Reichenbachbrücke: Obdachlosenunterkunft in Flammen
Feuer unter der Reichenbachbrücke: Obdachlosenunterkunft in Flammen © Thomas Gaulke - FIRE Foto / Thomas Gaul ke
Feuer unter der Reichenbachbrücke: Obdachlosenunterkunft in Flammen
Feuer unter der Reichenbachbrücke: Obdachlosenunterkunft in Flammen © Thomas Gaulke - FIRE Foto / Thomas Gaulke
Feuer unter der Reichenbachbrücke: Obdachlosenunterkunft in Flammen
Feuer unter der Reichenbachbrücke: Obdachlosenunterkunft in Flammen © Thomas Gaulke - FIRE Foto / Thomas Gaulke
Feuer unter der Reichenbachbrücke: Obdachlosenunterkunft in Flammen
Feuer unter der Reichenbachbrücke: Obdachlosenunterkunft in Flammen © Thomas Gaulke - FIRE Foto / Thomas Gaulke
Feuer unter der Reichenbachbrücke: Obdachlosenunterkunft in Flammen
Feuer unter der Reichenbachbrücke: Obdachlosenunterkunft in Flammen © Thomas Gaulke - FIRE Foto / Thomas Gaulke
Feuer unter der Reichenbachbrücke: Obdachlosenunterkunft in Flammen
Feuer unter der Reichenbachbrücke: Obdachlosenunterkunft in Flammen © Thomas Gaulke - FIRE Foto / Thomas Gaulke
Feuer unter der Reichenbachbrücke: Obdachlosenunterkunft in Flammen
Feuer unter der Reichenbachbrücke: Obdachlosenunterkunft in Flammen © Thomas Gaulke - FIRE Foto / Thomas Gaulke
Feuer unter der Reichenbachbrücke: Obdachlosenunterkunft in Flammen
Feuer unter der Reichenbachbrücke: Obdachlosenunterkunft in Flammen © Thomas Gaulke - FIRE Foto / Thomas Gaulke
Feuer unter der Reichenbachbrücke: Obdachlosenunterkunft in Flammen
Feuer unter der Reichenbachbrücke: Obdachlosenunterkunft in Flammen © Thomas Gaulke - FIRE Foto / Thomas Gaulke
Feuer unter der Reichenbachbrücke: Obdachlosenunterkunft in Flammen
Feuer unter der Reichenbachbrücke: Obdachlosenunterkunft in Flammen © Thomas Gaulke - FIRE Foto / Thomas Gaulke
Feuer unter der Reichenbachbrücke: Obdachlosenunterkunft in Flammen
Feuer unter der Reichenbachbrücke: Obdachlosenunterkunft in Flammen © Thomas Gaulke - FIRE Foto / Thomas Gaulke

Erst letzte Woche: Obdachlosenunterkünfte unter Reichenbachbrücke brannte schon einmal

Bereits letzte Woche war die Obdachlosenunterkunft unter der Reichenbachbrücke vollständig abgebrannt. Damals war das Feuer nachts bei einer Kochstelle ausgebrochen, was auf einen unachtsamen Umgang mit einem Gasbrenner, einem Streichholz oder ähnlichem hindeutete. Alle 14 Bewohner der Unterkunft waren zu diesem Zeitpunkt anwesend, konnten sich aber in Sicherheit bringen.

Konflikt zwischen Stadt München und Obdachlosen: Unterkünfte unter Reichenbachbrücke sollen geräumt werden

Die Brände in der Obdachlosenunterkunft unter der Reichenbachbrücke fallen mitten in einen Konflikt zwischen der Landeshauptstadt und den Bewohnern der Unterkunft. Die Münchner Verwaltung will die Unterkunft am Donnerstag räumen lassen - zur Not auch gegen den Willen der Bewohner. 

Wie Sozialreferentin Dorothee Schiwy bekannt gab, sorge sich die Stadt, dass die Bewohner im Winter erfrieren, sich versehentlich selbst verbrennen oder bei Hochwasser ertrinken könnten. 

Die Bewohner der Obdachlosenunterkünfte wehren sich: Unter anderem machen sie auf Facebook gegen die Räumung mobil. Am Donnerstagmorgen soll außerdem eine Kundgebung an der Reichenbachbrücke stattfinden, um gegen die Räumung zu protestieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Schock in der Nacht: Münchner Mehrfamilienhaus brennt vollständig aus - Hoher sechsstelliger Schaden

Im Münchner Stadtteil Zamdorf (Bogenhausen) ist ein Mehrfamilienhaus vollständig ausgebrannt. Die Feuerwehr kämpfte bis in den Morgen gegen den Brand.

Flammenmeer nach Mitternacht: Zwei Menschen sterben bei Brand in Mehrfamilienhaus

Eine 59-jährige Frau und ein 55-jähriger Mann sind bei einem Brand in einem bayerischen Mehrfamilienhaus ums Leben gekommen.

lop, jau

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Junge Frauen lassen sich nachts heimlich bei Kaufland einsperren - und filmen sich
Junge Frauen lassen sich nachts heimlich bei Kaufland einsperren - und filmen sich
Spur des Schreckens: Jugendliche ziehen nachts durch Stadt und legen Brände - Feuerwehr verhindert Schlimmeres
Spur des Schreckens: Jugendliche ziehen nachts durch Stadt und legen Brände - Feuerwehr verhindert Schlimmeres
Zwei mal landeten Autos in U-Bahn-Abgang: Jetzt reagiert die Stadt
Zwei mal landeten Autos in U-Bahn-Abgang: Jetzt reagiert die Stadt
Bombendrohung gegen Gericht in München: 40 Beamte im Einsatz - Polizei gibt später Entwarnung
Bombendrohung gegen Gericht in München: 40 Beamte im Einsatz - Polizei gibt später Entwarnung

Kommentare