Jetzt hat sich´s ausgeraubt

Ihre Masche war selten skrupellos: Polizei stoppt Serieneinbrecher

Sie kommen wohl für eine Vielzahl von Einbrüchen im Stadtgebiet in Frage. Nun hat die Polizei zwei dringend Tatverdächtige festnehmen.

München - Am vergangenen Freitag konnten durch das Kommissariat 53 zwei professionelle serbische Wohnungseinbrecher im Alter von 55 und 63 Jahren festgenommen werden. 

Unter anderem sind beide tatverdächtig einen Wohnungseinbruch in Bogenhausen am Mittwoch, den 24. Januar 2018 begangen zu haben. Hierbei wurde die Terrassentür eines Reihenhauses aufgehebelt, wodurch eine vorbeikommende Nachbarin auf die beiden aufmerksam wurde. Die Frau hat die Männer angesprochen und beide flüchteten, wie die Münchner Polizei berichtete.

Kontakt zu den Opfern hält Duo nicht ab

Beide dürften für eine Vielzahl von Wohnungseinbrüchen im Stadtgebiet München und Umland in Frage kommen. Die Ermittlungen durch die Kriminalpolizei dauern noch an. 

Zum Zeitpunkt der Festnahme führte einer der Einbrecher Schmuck und Tatwerkzeug mit sich. Der Schmuck konnte zweifelsfrei zu dem unmittelbar zuvor ausgeführten Wohnungseinbruch in der Dülferstraße zugeordnet werden. 

Trotz mehrfacher Täter-Opfer-Kontakte ließen die beiden Tatverdächtigen nicht von der Begehung von weiteren Wohnungseinbrüchen ab. Die beiden Serben wurden durch eine DNA-Auswertung überführt. Gegen die beiden Männer wurde seitens des Ermittlungsrichters beim Polizeipräsidium München Haftbefehle erlassen.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Nicolas Armer

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ist sie Ihnen aufgefallen? Seit Sonntag gibt es eine akustische Neuerung in U-Bahnen und Trams 
Ist sie Ihnen aufgefallen? Seit Sonntag gibt es eine akustische Neuerung in U-Bahnen und Trams 
Ist das Münchens schlechteste Post-Filiale? Schonungslose Abrechnung im Netz
Ist das Münchens schlechteste Post-Filiale? Schonungslose Abrechnung im Netz
Benedikt (3) bleibt ein Pflegefall: Nun ist das Urteil gegen die Tagesmutter gefallen
Benedikt (3) bleibt ein Pflegefall: Nun ist das Urteil gegen die Tagesmutter gefallen

Kommentare