Habenschaden: „Schafft auch nur ihr“

Münchner OB-Kandidatin wütet über S-Bahn-Chaos - Hiobsbotschaft gibt es am Tag darauf 

+
S-Bahn-Pendler müssen auch am Freitag geduldig sein (Symbolbild).

S-Bahn-Störung in München: Zunächst kam es auch am Freitag zu Beeinträchtigungen. Die OB-Kandidatin der Grünen wütete am Tag zuvor auf Twitter.

  • Am Donnerstag (5. Dezember) kam es bei der Münchner S-Bahn zu Beeinträchtigungen.
  • Die OB-Kandidatin der Grünen schimpft auf Twitter. 
  • Auch der Freitag begann mit einer Störung auf der Stammstrecke.

19.39 Uhr: Schon wieder mussten Pendler starke Nerven beweisen! Einen Tag nach dem Komplettchaos bei der S-Bahn vom Donnerstag betraf’s diesmal den Regionalzug von Lindau über Pasing zum Hauptbahnhof. Der stand eine gute Stunde lang kurz vor der Hackerbrücke still – mit den Passagieren an Bord. 

Grund: Die Bremse des hinteren Wagens war festgefahren. Weil das Problem nicht zu beheben war, mussten die Fahrgäste von hinten in die vorderen Wagons gehen. Diese fuhren dann zum Bahnhof. Geplante Ankunft: 9.41 Uhr. Tatsächliche Ankunft: 10.53 Uhr. „Ich wohne in Türkenfeld und pendle zur Uni. Gestern kam ich schon zu spät, heute verpasse ich schon wieder eine Vorlesung“, ärgert sich Fahrgast Lena Nowatzki (19).

Bei langen Verspätungen kann man übrigens Entschädigung beantragen. Infos: www.bahn.de/Fahrgastrechte. Wegen der Störungen am Donnerstag fordert der Fahrgastverband Pro Bahn die Bahn auf, ihren Gästen die Fahrscheine zurückzuzahlen.

Zu einem schlimmen Vorfall anderer Art kam es kürzlich in der Nähe der S-Bahn-Station Allach: Unbekannte warfen mit Steinen auf eine fahrende S-Bahn.

Lesen Sie auch: Auf der S-Bahn-Strecke der S2 von Erding nach München kommt es derzeit zu einer Sperrung wegen eines Notarzteinsatzes. Es herrscht Chaos.

S-Bahn-Chaos: Hiobsbotschaft am Tag darauf - dann wiegeln Verantwortliche ab

10.05 Uhr: Gute Nachrichten für Pendler? Infolge der gestrigen Störung sei heute mit keinen „nennenswerten Beeinträchtigungen“ mehr zu rechnen, ließ die Deutsche Bahn verlauten.

8.15 Uhr: Via Streckenagent erklärt die Deutsche Bahn, dass sich die Verkehrslage auf der Stammstrecke inzwischen weitestgehend normalisiert habe. Für Pendler gibt es obendrauf allerdings eine eindringliche Warnung: „Bitte beachten Sie, dass aufgrund der gestrigen technischen Störung an einem Stellwerk in München-Ost am heutigen Tag noch mit Einschränkungen bei der S-Bahn zu rechnen ist. Es kann weiterhin zu Fahrplanabweichungen und Zugausfällen kommen.

8.00 Uhr: Offenbar ist die technische Störung bereits wieder behoben. Dennoch kann es auf der Stammstrecke laut Auskunft der Bahn weiterhin zu Folgeverzögerungen und Teilausfällen kommen.

Update 6. Dezember, 7.45 Uhr: Auch am Freitagvormittag müssen S-Bahn-Pendler mit Beeinträchtigungen rechnen. Soeben vermeldet der DB-Streckenagent: „Aufgrund einer technischen Störung an einem Signal kommt es auf der Stammstrecke zu Beeinträchtigungen. Bitte rechnen Sie mit Verzögerungen von bis zu 10 Minuten. Auch kann es kurzfristig zu Teilausfällen kommen“.

Mega-Chaos am Donnerstag: Technische Störung behoben - Probleme gehen weiter

22.55 Uhr: Noch immer kommt es zu Störungen im Gesamtnetz der S-Bahn in München. Laut der Deutschen Bahn ist mit Verzögerungen von bis zu 30 Minuten sowie mit vereinzelten Zugausfällen zu rechnen. 

Nicht nur die OB-Kandidaten der Grünen äußerte sich im Übrigen zu dem Mega-Chaos rund um die S-Bahn am Donnerstag. Auch OB Dieter Reiter meldete sich zu Wort. „Wahnsinn, das ­S-Bahn-Chaos heute den ganzen Tag!“,schimpft er. Die CSU müsse in der Staatsregierung in Sachen ­S-Bahn „endlich ihre Verantwortung ernst nehmen“ und handeln.

21.54 Uhr: Zwar wurde die Störung am Ostbahnhof vor mehr als einer Stunde behoben, allerdings hat die MVG weiter Probleme mit den Folgen. Die Beeinträchtigungen im Verkehr dauern an.

20.41 Uhr: Die technische Störung an einem Stellwerk am Ostbahnhof ist mittlerweile behoben, teilt die MVG mit. Allerdings kommt es immer noch zu erheblichen Verspätungen und Verzögerungen, abweichender Linienführung, sowie teils sogar Zug-Ausfällen im S-Bahn-Verkehr.

19.30 Uhr: Der S-Bahn-Verkehr in München ist auf der Stammstrecke zwei Mal binnen weniger Stunden komplett zum Erliegen gekommen. Die Stammstrecke ist nahezu komplett gesperrt. Grund ist erneut eine Stellwerkstörung am Ostbahnhof, teilte ein Bahn-Sprecher mit. Techniker arbeiten daran, das Problem zu beheben. 

Fahrscheine der Bahn würden für die Dauer der Störung auch in den Verkehrsmitteln der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) anerkannt, hieß es. Reisenden in Richtung Flughafen wird empfohlen, mit U-Bahn und Bus anzureisen. 

S-Bahn-Chaos in München hält an: Züge fallen auch am Abend aus 

18.05 Uhr: Auf der Stammstrecke und im S-Bahn-Gesamtnetz kommt es weiterhin zu starken Beeinträchtigen. Der Ostbahnhof in München ist noch immer teilweise gesperrt. Neben „erheblichen Verzögerungen“ können Züge auf der Stammstrecke und im restlichen Netz auch am Abend kurzfristig ganz ausfallen, teilt die Deutsche Bahn über ihren Streckenagenten mit. S-Bahnen im 10-Minuten-Takt fahren aktuell nicht, so die Bahn weiter. „Die Zwischentakte Dachau - Altomünster verkehren. Es wird versucht, die Takte der Linie S 20 verkehren zu lassen“, lautet die aktuelle Meldung. 

Mega-Chaos bei S-Bahn: Fahrgäste machen ihrem Ärger Luft 

15.00 Uhr: Fahrgäste machten ihrem Ärger über das S-Bahn-Chaos am Donnerstag zum Teil auch in den sozialen Medien Luft. Vor allem ausbleibende oder widersprüchliche Informationen brachten die Pendler auf die Palme. Eine S-Bahn-Sprecherin hingegen beteuerte: „Sobald das Ersatzkonzept steht, laufen die Informationen dazu auf allen unseren Kanälen. Wir bitten um Verständnis, dass die Informationslage zu Beginn einer Störung noch unklar sein kann.“

So seien die Passagiere gerade in der Innenstadt auf andere Verkehrsmittel verwiesen worden. Durch den hohen Andrang kam es daraufhin etwa auf der U-Bahnlinie 5 zu Verzögerungen. „Das ist das übliche Phänomen, dass dann alle in die U-Bahn drängen“, sagte ein Sprecher der Münchner Verkehrsgesellschaft.

13.50 Uhr: Soeben teilt die Deutsche Bahn über ihren Streckenagenten mit: „Aufgrund einer vorangegangenen technischen Störung an einem Stellwerk beginnt/endet die Linie S1 Freising/Flughafen in München Hbf Gleis 27-36 und verkehrt ohne Halt von/nach München-Moosach.

Die Linie S4 Geltendorf beginnt/endet in München Hbf Gleis 27-36 und verkehrt ohne Halt von/nach München-Pasing.

Alle anderen S-Bahnlinien verkehren auf dem Regelweg. Es kommt jedoch noch zu teilweise erheblichen Folgeverzögerungen und Teilausfällen.“

S-Bahn München: Mega-Chaos auf der Stammstrecke - Pendler wütend

13.05 Uhr: Entspannung in Münchens S-Bahnen lässt offenbar weiter auf sich warten. Den Anschein erweckt jedenfalls ein Foto, das uns soeben erreicht hat. Unser leidgeplagter Redakteur berichtet: „Gerade ist ein neuer Schwung Menschen zum Bus gekommen“.

12.30 Uhr: Die Störung auf der Stammstrecke ist laut Deutscher Bahn behoben. Der Betrieb werde langsam wieder hochgefahren, sagte eine Sprecherin. Dennoch müssen sich Fahrgäste weiter auf Wartezeiten einstellen: „Bis in den frühen Nachmittag hinein kommt es noch zu Verzögerungen.“

11.11 Uhr: S3 und S7 verkehren inzwischen wieder auf dem Regelweg. Auf den übrigen Linien der Münchner S-Bahn gelten weiterhin die zuvor vermeldeten Einschränkungen (siehe Erstmeldung).

9.55 Uhr: Aufgrund der Stellwerksstörung am Ostbahnhof kommt es auch im Fernverkehr zu Beeinträchtigungen. Züge zwischen Haupt- und Ostbahnhof (in Richtung Rosenheim) enden bzw. beginnen am Ostbahnhof oder werden umgeleitet. Verspätungen von bis zu 20 Minuten können die Folge sein. Derweil hat die Münchner OB-Kandidatin der Grünen ihren Unmut über die Informationspolitik der Bahn kundgetan. 

München: S-Bahn-Störung lässt Pendler verzweifeln - OB-Kandidatin wütet auf Twitter: „Danke für nichts“

„Das schafft auch nur ihr: alle Leute eine Stunde an den S-Bahn-Stationen warten lassen, komplett ohne Durchsagen, ob und wann etwas weiter geht. Apps widersprechen sich. Danke für nichts“, schreibt Katrin Habenschaden an den Twitter-Account des Streckenagenten gerichtet.

Erstmeldung von 9 Uhr:

München - Derzeit kommt es bei der Münchner S-Bahn zu Beeinträchtigungen. Aufgrund einer technischen Störung an einem Stellwerk ist am Ostbahnhof kein Zugverkehr möglich. „Sobald uns nähere Informationen vorliegen, werden wir Sie umgehend informieren“, teilt die Deutsche Bahn über ihren Streckenagenten mit. Ein Pendler reagiert auf die Nachricht mit Sarkasmus. „Wie geil, immerhin funktioniert die Heizung“, heißt es in seinem Tweet.

Ein Ersatzprogramm wurde gestartet. Die S-Bahnen verkehren vorübergehend wie folgt:

S1 Freising/Flughafen: Die S-Bahnen beginnen/enden in Moosach. Bitte nutzen Sie alternativ die U-Bahnlinien U 2 Feldmoching oder U 3 Moosach und steigen entsprechend um.

S2 Petershausen/Altomünster: Die S-Bahnen verkehren ab Obermenzing ohne Halt zum Heimeranplatz West Gleis 11 und wenden dort. Bitte nutzen Sie zum/vom Heimeranplatz die U-Bahnlinie U 5.

S2 Erding: Die S-Bahnen beginnen/enden in Riem.

S3 Mammendorf: Die S-Bahnen beginnen/enden am Münchner Hbf Gleis 27-36. Der Halt Hackerbrücke entfällt.

S3 Holzkirchen: Die S-Bahnen beginnen/enden in Deisenhofen.

S-Bahn-Störung in München: Ersatzprogramm gestartet

S4 Geltendorf: Die S-Bahnen beginnen/enden am Münchner Hbf, Gleis 27-36. Der Halt Hackerbrücke entfällt.

S6 Tutzing: Die S-Bahnen beginnen/enden am Isartor.

S6 Ebersberg: Die S-Bahnen beginnen/enden in Trudering. Alternativ können Sie hier auf die U-Bahnlinie U 2 ausweichen.

S7 Wolfratshausen: Die S-Bahnen beginnen/enden am Münchner Hbf, Gleis 27-36. Der Halt Hackerbrücke entfällt.

S7 Kreuzstraße: Die S-Bahnen beginnen/enden in Perlach.

S8 Herrsching: Die S-Bahnen beginnen/enden in Pasing.

S8 Flughafen: Die S-Bahnen beginnen/enden in Johanneskirchen.

DB-Fahrscheine werden für die Dauer der Störung auch in den Verkehrsmitteln der MVG (U-Bahn, Bus, Tram) anerkannt. Die S-Bahnen des 10-Minuten-Takts entfallen auf allen Linien.

Auch an den Weihnachtsfeiertagen herrscht wiederS-Bahn-Chaos - wegen einer Stammstreckensperrung.

Zu einem schrecklichen Vorfall kam es kürzlich in der S1 kurz vor Eching. Ein Mann schlug einen Fahrgast (18) krankenhausreif, berichtet Merkur.de*. 

Auf der Suche nach zwei Männern im Weihnachtsmannkostüm ist die Bundespolizei München. Sie werden verdächtigt, eine S-Bahn der Linie S8 besprüht zu haben.

Auch interessant: Ein 18-Jähriger steigt mit seiner Freundin (15) in eine Münchner S-Bahn (S6 Tutzing) und schlägt ihm mit der Faust ins Gesicht. Danach eskaliert die Situation völlig.

mm/tz/laf

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Wohnungsnot in München: Zu viele Anträge - Amt greift zu drastischer Maßnahme
Wohnungsnot in München: Zu viele Anträge - Amt greift zu drastischer Maßnahme
Eskalation in S-Bahn: Münchner legt Arm um Nebenmann - dann wird es richtig brutal
Eskalation in S-Bahn: Münchner legt Arm um Nebenmann - dann wird es richtig brutal
Jugendliche platzieren Pflastersteine vor Münchner Einkaufszentrum - sie sollten wohl auf Beamte fliegen
Jugendliche platzieren Pflastersteine vor Münchner Einkaufszentrum - sie sollten wohl auf Beamte fliegen
Am Marienplatz: Mann haut Seniorin mitten ins Gesicht - in der S-Bahn findet er die nächsten Opfer
Am Marienplatz: Mann haut Seniorin mitten ins Gesicht - in der S-Bahn findet er die nächsten Opfer

Kommentare